Es geht um die Arbeit...

    • (1) 01.04.19 - 20:18

      Naben zusammen, wie im Titel schon zu sehen, geht es um meinen Job.
      Ich bin seit November 2018 in einem Betrieb (pflegedienst) auf 450,- Euro basis angestellt. (Aus gesundheitlichen Gründen ging erstmal nicht mehr).
      Nun ist es so das ich seit Dezember Überstunden ohne Ende mache, mir gefällt die Arbeit und Gesundheitlich klappt es auch. Ich habe des öfteren schon angesprochen das ich einen Teilzeit Vertrag möchte, dieses wurde mir von der Chefin und meiner Abteilungleitung auch mündlich zugestimmt. Nun war meine Tochter öfter krank, so dass ich zuhause bleiben musste. Nun habe ich mit bekommen, dass mir kein höherer Vertrag deshalb gegeben wird. Mich nervt das, Ende des Monats läuft meine probezeit ab und ich weiß nicht wie es nun weiter geht.
      Soll ich diesen Monat nur meine vertraglich festen 40 Stunden arbeiten? Um zu zeigen, dass ich es nicht einsehe Überstunden zu machen.. Und nicht vertraglich darauf eingestimmt werde?
      Danke :)

      • Als Pflegekraft findest du doch bestimmt überall eine feste Stelle! Sag ihnen, dass du gehst, wenn du keinen teilzeitvertrag bekommst und schau dich natürlich vorher schon nach ner neuen Stelle um

        Gehen, du hast gerade eine hervorragende Verhandlungsposition. Komme auch aus der Pflege und muss sagen, dass dein AG noch nicht wirklich aufgewacht ist. Hilf ihm dabei!

        Dann bewerbe dich in einem anderen Pfelgedienst. Die stellen bekommst du doch hinterhergeschmissen. Wenn die sich so doof anstellen, dann wär mir das alles schon viel zu blöd.

        Bei uns in der gegend müsstest nur wo anders anrufen und der Vertrag würde am nächsten tag im Briefkasten liegen.

        Lg

      • Leider sind die meisten Vorgesetzten in der Pflege noch ziemlich hochmütig, wenn es im die Personalsituation geht... Die tun weiterhin noch immer so, als hätten sie an jedem Finger 10 neue Arbeitskräfte in der Rückhand und spielen durch ihr Verhalten auf Zeit... Das es nicht so ist, wissen alle, aber das realisieren die wenigsten...

        Dir stehen in der Pflege im Moment alle Türen offen, hör dich einfach mal um und such dir was neues... Auch Pflegekräfte müssen sich so nicht behandeln lassen...

        Wenn du nichts neues willst, red einfach mal Klartext... Sag denen einfach, dass du überlegst, dir was neues zu suchen, wenn du dort, wo du jetzt bist, nicht langsam auf Teilzeit eingestellt wirst... Mach Druck, zeig einfach, dass du so nicht mit dir umgehen lässt, hol sie einfach auf den Boden der Tatsachen zurück...

        LG

        Hallo

        Ganz ehrlich? Mach deine Stunden und gut ist.
        Die nutzen dich aus. Solltest du gekündigt werden, findest du schnell was neues.

      • Mit dem Gehalt bekommst Du ja grade mal so Mindestlohn in der Pflege... Keinen Finger würde ich mehr rühren, als mir bezahlt wird und ich würde mich nach was anderem umsehen.
        Wenn Dir das Team besonders gut gefällt, dann setz sie darüber in Kenntnis, dass Du gehen wirst, wenn sie Dir nicht entgegen kommen, ansonsten kündigst Du einfach.

        Bist du denn eine Pflegefachkraft? Dann würde ich auch schleunigst meine Position deutlich machen, du würdest schnell was nach Deinen Vorstellungen finden. Oder arbeitest du in der Hauswirtschaft? Da sieht es ja dann sicher anders aus?
        Auf jeden Fall nochmal ein Gespräch mit Deinen Vorgesetzten suchen. Geringfügig beschäftigt zu sein, ist ja überhaupt kein Dauerzustand.
        Alles Gute für Dich!

        Hallo

        ich würde zu deiner Chefin gehen und um eine sofortige Klärung bitten. Wenn sie sich auf den versprochenen Vertrag nicht einlässt, nur noch die vertraglichen 40 Stunden pro Monat arbeiten und was neues suchen.

        LG lisboeta

        Das ist sehr beruhigend - ich dachte schon, wir hätten Pflegenotstand!
        Im Ernst, momentan kriegst Du gerade in der Pflege eine vernünftige Anstellung mit Handkuss, Rotem Teppich und Wertschätzung.
        Wenn Dein AG noch im Tiefschlaf ist, lass ihn pennen und zieh weiter. Als Pflegekraft hast Du es auf nicht absehbare Zeit nicht nötig, Dir so ein Spiel aufzwingen zu lassen!

        LG, andiamo

        Hey, wenn dein Arbeitgeber bei Krankheit des Kinde so reagiert, möchtest dann überhaupt für ihn arbeiten? Du hast das Glück in der Pflege gut unterkommen zu können, auch mit kinderfreundlichen Chefs und Arbeitszeiten.#cool

        Alles Gute!

        Bewirb Dich doch einfach woanders.

        Ich würde sogar so hoch pokern, dass ich eine kürzere Probezeit rausschlagen würde.

        Der Betrieb weiß seit einem halben Jahr nicht, dass er an dir betriebswirtschaflich gesehen ein Goldstückchen hat? Welche Pappnase führt den Betrieb denn?

        Und du? Pflegekräfte können gerade fast alles verhandeln. Such Dir um Gottes Willen einen anderen Arbeitgeber. Höherer Stundenlohn, höherer Urlaubsanspruch als im Bundesurlaubsgesetz sollten schon drin sein.

        Also ich muss auch das du sicherlich keine Probleme haben dürftest gerade in der Pflege was neues zu finden. Hier herrscht doch immer irgendwie Personalmangel!

        Ela

Top Diskussionen anzeigen