Widerspruch Rentversicherung

    • (1) 09.04.19 - 22:44

      Hallo zusammen habe für meinen 5jährigen Sohn eine reha wegen astmabronchiale beantragt. Die von der Rentenversicherung mit der Begründung die Krankheit würde ihn später im Berufsleben nicht beeinträchtigen. Was für mich nicht nachvollziehbar ist. Da wir auf Grund dieser Diagnose 2018 schon eine Bewilligung erhalten haben. Da mein Sohn alleine zwischen November 2018 und Januar 2019 ca 8Wochen im kiga gefehlt hat. Meinte unserer Kinderarzt wir sollten auf jeden Fall noch vor der Einschulung 2019 noch ein mal die Rehabilitation beantragten.
      Was ich auch gemacht habe.
      Hat jemand hier Erfahrungen mit positiven bescheiden nach einem Widerspruch. Denn ich natürlich sofort eingelegt habe.
      Hoffe auf einige antworten. Liebe grüße

      • (2) 09.04.19 - 22:47

        Abgelehnt worden ist.

        Gehört noch zum Text oben.

        (3) 11.04.19 - 21:34

        Wir hatten schon ganz oft Rehas für meinen Sohn, aber auch meine anderen Kinder beantragt. Manchmal bekamen wir sofort die Genehmigung, manchmal wurde erst abgelehnt. Meist klappte es dann direkt mit dem Widerspruch, einmal mussten wir uns an den VdK wenden...
        Wie hast Du den Widerspruch geschrieben? Hat der Arzt noch eine Bescheinigung dazu geschrieben? Wie habt ihr das alles begründet?

        • (4) 11.04.19 - 22:23

          Guten Abend, bin mal froh eine Antwort zu bekommen.
          Ja unserer Kinderarzt hat ein ganz tolles schreiben für uns aufgesetzt. Dann habe ich natürlich ausführlich geschrieben wie unsere Nächte Wochen lang zu Qual werden wen der kleine sich buchstäblich bis zum erbrechen mit husten quält. Die fehlzeiten Kindergarten. Natürlich auch geschrieben das es irgendwie nicht nachvollziehbar ist das 2016,2018,genehmigt worden ist und jetzt wäre es für später nicht so schlimm (Neurodermitis gehört auch noch zu Krankheitsbild) 😥
          Zum Schluß auch die Krebserkrankung meines Mannes (Diagnose vor 2 Wochen erfahren.
          Hoffe wir bekommen eine positive Antwort.
          Liebe grüße

          • (5) 11.04.19 - 22:56

            Antrag schriftlich gestellt.

            (6) 12.04.19 - 15:11

            Na, dann warte mal ab. Aber insgesamt interessiert es die DRV nicht, wie schlecht es jemandem geht, sondern nur, ob die Arbeitskraft gefährdet ist. Kindergartenfehlzeiten hast du ja schon erwähnt. Ansonsten interessiert Eure Arbeitskraft und ganz besonders die spätere Deines Kindes. Also dann eher auf die Entwicklung des Kindes, drohende Behinderung... eingehen.

            • (7) 12.04.19 - 16:42

              Wie du schreibst Arbeitskraft. Nur wenn seine Probleme bleiben. Kann weder ich arbeiten gehen, wenn er ab August in der schule oft fehlt. Noch kann er später vernünftige Leistung erbringen. Was die rentenbeiträge betrifft. (meine Schwester hat leider keiner der Symptome abgelegt weil sie nie richtig behandelt worden ist).
              Darf ich fragen wie es deinen Kinder jetzt geht.?
              Melde mich wenn wir was gehört haben.

Top Diskussionen anzeigen