Kosmetikerin/Fupflegerin Beschäftigungsverbot

    • (1) 02.05.19 - 23:00

      Ihr Lieben,
      wie haben sehr, sehr lange darauf gewartet endlich ein Kind zu erwarten. Jetzt ist es soweit 😊 In den nächsten Tagen werde ich es meiner Chefin sagen müssen weil mir sooo übel ist und ich so müde bin, dass ich es jetzt nach dem Urlaub nicht mehr verheimlichen kann.
      Ich arbeite als Kosmetikerin und Fußpflegerin und habe schon ein bisschen im Mutterschutzgesetz gelesen. Irgendwie darf ich laut dem ganz vieles nicht mehr machen. Wie sieht es mit euch schwangeren Kosmetikerinnen aus? Dürft oder durftet ihr weiterarbeiten oder habt ihr ein Beschäftigungsverbot bekommen?

      • Meine Kosmetikerin ist selbstständig und hat während der gesamten Schwangerschaft gearbeitet... Ich wüsste auch nicht, dass sie etwas nicht mehr gemacht hat.
        Wenn es dir schlecht geht und du nicht arbeiten kannst, musst du dich krank schreiben lassen

        • Ich möchte nicht ausfallen oder mich krank schreiben lassen. Vielleicht ist das nicht aus meiner Nachricht hervor gegangen. Im Mutterschutzgesetz steht das man nicht mit Lanzetten, Eiter ( Pusteln ausreinigen ) und Pilzen arbeiten soll. Mit allem kann ich bei Gesichtsanwendungen und Pedicuren in Berührung kommen. Ich möchte gern arbeiten aber habe die Befürchtung das ich es nicht mehr darf wenn ich es sage und ob ich dann doch lieber versuche es irgendwie geheim zu halten.

      Es ist die Aufgabe deiner Chefin, für welche Arbeiten sie dich noch einsetzen kann/darf.

      Sie wird sicher wissen, wo sie sich dementsprechend erkundigen kann.

      #winke

Top Diskussionen anzeigen