Zu sensibel im Job

    • (1) 04.05.19 - 11:12

      Guten Morgen, folgendes quält mich gerade ziemlich. Ich weiß, dass ich extrem sensibel und Harmonie bedürftig bin, gut arbeiten kann ich nur wenn ich das Gefühl habe gemocht zu werden und weiß dass alle mein geleistete Arbeit gut finden. Wenn irgendwie Kritik kommt bricht für mich die Welt zusammen und ich Zweifel gleich an allem. Geändert bekomme ich das kaum. Ich bin Krankenschwester und habe seit dem Examen immer in der Psychiatrie gearbeitet, die Teams dort sind sehr herzlich und ich wusste, dass ich in dem was ich tue gut bin. Nun habe ich einen Flitz bekommen und eine Zusatzausbildung (Dauer ein Jahr) zur OP Schwester an unserer Uniklinik angefangen. Mich haben viele gewarnt, aber ich wollte micht hören. Die Aufgaben im OP machen Spaß und meine Dienstzeiten sind besser, Wochenende frei ect. Aber es ist eine völlig andere Welt, der Umgang ist sehr kalt( natürlich gibt es Ausnahmen) und dazu kommt, dass ich die neue bin die nicht viel kann. Die ersten acht Wochen waren die Hölle, danach hab ich planmäßig den OP gewechselt und dachte alles wird gut, aber auch dort fühle ich mich nur ein bisschen wohler. Ich hab tierisch Sehnsucht nach meinem alten Team und den bekannten Aufgaben. Dort würden allerdings auch wieder Schichten auf mich warten. Ich will auch nicht so schnell aufgeben und zugeben dass es nicht schlau war zu wechseln. Aber am liebsten würde ich zu meinem alten Oberarzt gehen und ihn bitten mich zurück zu holen. ( Er meinte, dass würde er tun, wann immer ich zurück will) Was würdet ihr tun? Bin ich selber schuld weil ich nicht hart genug bin? Wie lange würdet ihr der Sache Zeit geben? LG M.

      • Es ist keine Schande, zurück zu kehren, wenn man erkennt, dass man den falschen Weg gewählt hat. Jetzt musst Du halt entscheiden, ob Dir die freien Wochenenden so viel wert sind, dass Du die Zähne zusammenbeißt und an Dir und Deiner Einstellung arbeitest, oder ob Du lieber zurück willst.

        Hallo
        Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn man für sich erkennt, dass der gewählte Weg nicht der richtige ist. Jede Erfahrung bringt dich weiter! Hättest du es nicht gemacht, hättest du wohl immer gedacht, es wäre vielleicht besser gewesen es zu versuchen. Jede Erfahrung ist gut, auch wenn es im Moment vielleicht nicht so scheint.

        Verstehe ich das richtig, dass du jetzt eine neue Zusatz Qualifikation machst? Je nachdem wie lange das noch dauert, würde ich wohl so lange aushalten. Evtl. kommst du in der Zeit auch im neuen Job an. Wenn nicht, kannst du ja immer noch zurück wechseln. Ich würde mich aber vorher auch in Ruhe hin setzen und pro und Kontra von beiden Jobs aufschreiben. Ja, wirklich schreiben. Was man schwarz auf weiß vor Augen hat wirkt immer noch mal anders als Gedanken im Kopf. Mit dieser Liste würde ich dann abwägen welche Stelle besser für dich ist. Mit welchem Kontra kannst du besser leben und welches pro ist dir besonders wichtig.

        Viel Glück

        Wo stehst Du denn derzeit in Weiterbildung?

        Wenn deutlich mehr als die Hälfte rum ist, dann würde ich durchziehen und mir bis dahin noch die Zeit geben.

        Macht Dir denn das Tätigkeitsfeld Spaß?

        Die Arbeitszeiten sollten bei der Entscheidung nicht das wichtigste Kriterium sein.

      • Hey...
        Ich kann sich sehr gut verstehen, habe selber zuletzt meinen Arbeitsplatz gewechselt, ich bin Arzthelferin, weil ich in einem ganz furchtbaren Team gelandet bin. Ich bin sogar krank geworden, so schlecht ging es mir. Und aus diesem Grund würde ich nie wieder irgendwo arbeiten wollen, wo ich mich nicht wohl fühle und unglücklich bin. Man verbringt soviel Zeit im Job, da sollte man ein gutes Gefühl haben. Gerade im Gesundheitswesen herrscht leider oft ein rauer Ton. Wenn du ein Team gefunden hast mit dem es dir gut geht, bleib dort bzw gehe zurück. Dafür muss man sich nicht schämen! Du hast etwas ausprobiert, es hat nicht geklappt. Gehört zur Lebenserfahrung.

        Und so wie du schreibst, kann ich mir auch nicht vorstellen, das du nach Beendigung der Zusatzausbildung, auch weiterhin in diesem Bereich arbeiten möchtest.

        Hör auf dein Bauchgefühl!
        Ich wünsche dir alles Gute!

        Geh zurück!

        Da weißt Du, was Du hattest und auch in Zukunft wieder haben wirst.

        Das ist keine Schande und Du musst nicht weiter jeden Tag schon mit schlechtem Gefühl zur Arbeit fahren.

Top Diskussionen anzeigen