Geschäftsessen in Mittagspause ein Muss?

Guten Morgen,

Mein Jahresgespräch steht an. Nun meinte mein Chef, wir machen das in deiner Mittagspause. Wir gehen dann essen. Darauf hab ich aber keine Lust. Wie ich aus der Nummer raus kommen soll? Keine Ahnung. Mein Chef ist schwierig wenn man widerspricht auch wenn man einen anderen Vorschlag macht. Er interpretiert dann irgendwelche merkwürdigen Dinge in unwichtige Bemerkungen.
Ich hab nur drei lange Tage. An diesen Tagen hab ich nur die Mittagszeit für mich zum entspannen, da ich ein Kind hab und ich nach Feierabend dann praktisch weiter arbeite. Daher sind mir diese zwei Stunden heilig. Und mal davon abgesehen ist ein Jahresgespräch doch Arbeitszeit oder?

Was soll ich tun?

Kein Muss aber für mich völlig okay. Wenn du es nicht möchtest musst du ihm das auch normal sagen können.
Allerdings sind doch 3 Stunden Mittagspause sehr sehr human, da würde ich das für ein Mal durchaus machen.

Sorry, natürlich 2 stun

Bei der Teilnahme am Jahresgespräch handelt es sich tatsächlich um eine betriebliche Tätigkeit und damit Arbeitszeit und hat nichts mit der arbeitsrechtlich zustehenden Pause zu tun. Mal abgesehen davon, dass es wohl wenig konstruktiv ist, wenn man über Verbesserungspotential redet und nebenbei in eine Hähnchenkeule beißt.
Arbeitsrechtlich stehen Dir 30 min Pause zu bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden. Arbeitest Du länger als 9 Stunden pro Tag, stehen dir 45 min zu. Diese Pausenzeit musst Du bekommen. Auf alles andere hast Du keinen Anspruch, außer, es wurde Dir vertraglich zugesichert.

Die Stunden der Pause sind vertraglich zugesichert.

Hallo,

sei mir nicht böse, aber ich finde du solltest dich den einen Tag mal zusammen reißen. Ich finde es sehr nett, dass dein Chef mit Dir zum Mittagessen gehen will. Das möchte er außerdem jetzt zu diesem Anlass machen und nicht jede Woche: ich finde du übertreibst. Ihm jetzt vorzurechnen wie viel Pause Dir nach wieviel Stunden Arbeit zusteht und dass ein Mittagessen keine Pause ist: ich würd dich als Chef total bescheuert finden - ganz ehrlich.

So etwas kann auch das Verhältnis verbessern und gerade als Mama mit Kind, wo man ja doch öfter wegen Krankheit ausfällt oder früher los muss weil Kita schließt usw, ist man ja auch hier und da auf ein Entgegenkommen des Chefs angewiesen.

Viele Grüße
Walnuts

DANKE!!!
Endlich mal Arbeitgeberbewusstsein ;-)

Hätte ich genau so schreiben sollen.
Die Einladung ist sicher nett gemeint

Da stimme ich dir absolut zu 100% zu. Es ist ein Geben und Nehmen. Jemand der mir akribisch vorrechnet was er rein rechtlich zu Gute hat ist mir einfach unsympathisch.

Allerdings hätte ich Mühe damit, wenn das Gespräch in der betriebsansässigen Kantine stattfinden würde. Sollte das der Fall sein liebe TE, dann kannst du ihm das sagen, dass dir das unangenehm ist, wenn der Kollege aus der anderen Abteilung deine Mitarbeiterbeurteilung live mitverfolgen kann. Dann kannst du ihm aber vorschlagen in ein öffentliches Restaurant zu gehen wo ihr euren separaten Tisch habt.

Ich würde Mittagessen gehen, die Zeit des Gesprächs aber als Arbeitszeit rechnen. Das Gespräch ist ja so wie es klingt vorgeschrieben, deshalb würde ich die Zeit meinem Arbeitgeber nicht schenken.

Was ist denn das wirkliche Problem? Dass du deinen Chef nicht magst und deshalb keine 2 Std. mittags allein mit ihm verbringen möchtest?

Ich finde dich albern. Zumindest deine Begründung. Hast du noch einen Zweitjob oder was arbeitest du noch, wenn du nach hause kommst oder machst du Homeoffice?

Die wenigsten Menschen haben luxuriöse 2 Std. Mittagspause und können sich nach der Arbeit gleich auf die Couch legen. Da wirst du es doch wohl mal einen Tag mit Gesprächen statt Schweigestd. zu Mittag überleben. Ihr esst und unterhaltet euch. Er verlangt keinen Fitnesstest von dir.

Zumal es um deinen Job und deine Zukunft geht. Da plaudert es sich ungezwungener auf neutralem Boden.

Im Gegensatz zu dir mag und mochte ich meine Chefs und ging und gehe auch gern mit ihnen Essen. Man spricht nicht stundenlang über den Job sondern auch mal über Persönliches, das im Job oft zu kurz kommt. Bisher wurde ich zudem auch immer eingeladen. Ich vermute mal, dass dein Chef auch die Rechnung zahlt, wenn er den Vorschlag macht. Dann noch kleinkariert nach der "verpassten Pause" zu fragen finde ich affig und wirft m. E. kein gutes Bild auf dich. Erbsenzähler sind selten gut angesehen.

Ich gehe bei jedem Jahresgespräch mit meinen Chef ins Cafe. Außerhalb der Arbeitsstätte und mit einem Latte Macchiato vor der Nase lässt sich das Jahr entspannt besprechen.

Dein Chef hat das sicher einfach nur nett gemeint.
Prinzipiell finde ich, dass du dich ehrlich gesagt ein bisschen anstellst und diese eine Mittagspause ruhig "opfern" könntest.
ABER: ein Personalgespräch sollte in einem diskreten Rahmen verlaufen und nicht in einem Cafe o.ä. Zumindest in meinem Bereich ist es so, dass diese Gespräche akribisch vorbereitet werden und nicht mal ansatzweise für fremde Ohren bestimmt sind.

Ich habe nie gesagt das ich ihn darauf ansprechen möchte das ich keine Pause habe. Denn das finde ich auch albern.
Und ich lege nach Feierabend auch nicht die Füße hoch. Ich habe noch ein kleines Kind um das ich mich nach Feierabend kümmere. Meine Tage sind von 6.00-23.00 täglich. Und ja es nervt mich wenn ich meine zwei Stunden Pause an einem Tag opfern muss an dem ich nur diese zwei Std Zeit für mich habe.
Mir wäre es lieber dies nach Feierabend zu tun, an einem Tag an dem ich nur halb arbeite. Denn dann stehe ich persönlich nicht so unter Druck.
Außerdem ist der Chef cholerisch. Er hat mich schon sehr extrem angeschrien und persönlich beleidigt. Ich glaube da hätten die wenigsten Lust darauf.
Ich gehe zu dem Gespräch und ich verlange auch die Pause nicht zurück. So bin u so war ich nie.
Die grundsätzliche Frage war eigentlich ob ich das so zusagen muss wie er es möchte.
Das Gespräch findet Gott sei Dank nicht in unserer Kantine statt sondern außerhalb.
Außerdem sind meine Arbeitszeiten und Pausenzeiten im Vertrag akribisch festgelegt worden und zwar von ihm so gewollt.
Ich hab das jetzt einfach an denetzten Beitrag gesendet ich meine aber nicht dich.

Korrekt! Allen die hier sagen „Stell dich nicht so an“. Ein Restaurant oder Café ist kein geeigneter Ort für ein Jahregespräch. Denn sowas hat man vorbereitet, da macht man sich Notizen, das gehört ein Stück weit dokumentiert und da legt man sich die vertraulichen Unterlagen sicher nicht neben die Antipasti-Platte.

Ich kann mit einem mir sympathischen Chef gern die Mittagspause gemeinsam machen und dabei neue Ideen besprechen, etc. Aber niemand muss sich von einem Unsympath zum Essen einladen lassen als Pflichttermin!