Kündigung während der Elternzeit

    • (1) 26.07.19 - 14:01
      Inaktiv

      Hallo ich hab mal eine Frage und zwar bin ich noch bis nächstes Jahr Juli 2020 in Elternzeit dementsprechend auch noch bei meinem Arbeitgeber angestellt aber ich möchte da definitiv nicht mehr zurück aufgrund Mobbing und möchte ab nächste Woche kündigen. Hat man da überhaupt Kündigungsfristen weil es während der Elternzeit ist ? Mir wurde gesagt vier Wochen und vom Arbeitsamt wurde mir gesagt wenn ich kündige und länger als ein Jahr dort beschäftigt war , ich keine sperre bekommen würde. Richtig ? Ich kann nicht erst nächstes Jahr kündigen weil ich auch leider auf das Arbeitslosengeld angewiesen bin aber ich definitiv so schnell wie möglich arbeiten möchte . ich sollte mich Mitte September bei denen noch mal melden weil ich da erst dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe weil da die Eingewöhnungsphase von meinem Sohn in der Kita durch ist. Danke im Voraus

      (9) 26.07.19 - 15:35

      Du musst die normalen vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen einhalten. Gibt es im Vertrag dazu keine Angabe, dann gilt die gesetzliche Kündigungsfrist. Nur wenn du exakt zum Ende der Elternzeit kündigen willst gibt es eine 3-monatige Frist, auch wenn eigentlich eine kürzere (z.b. gif gesetzliche) vereinbart ist.

      Warum suchst du dir nicht erstmal was anderes und schaust dann ob du das beim neuen AG parallel zur Elternzeit beim alten AG machen kannst (Teilzeit in Elternzeit, mit Zustimmung des AG such kn einem andren Unternehmen möglich)? Ich wäre da mit dem kündigen nicht so voreilig, man weiß nie was sich in der Zwischenzeit tut. So ein unbefristeter Vertrag ist ja was wert. Was wenn dein Mann seinen Job verliert o.ä. und du mal die Familie durchbringen musst? Da kneift man schonmal den Arsch zusammen. Oder in der Zwischenzeit wechseln deine Kollegen und Vorgesetzten und wenn du zurück kommst ist da wieder eine gute Stimmung?! Kann ja alles sein, daher würde ich nichts übereilen.

      Ich würde mich lieber nach was neuem umschauen und es jetzt mal ganz ohne Risiko testen, statt mich auf Arbeitslosengeld o.ä. zu stützen.

      • (10) 26.07.19 - 15:41

        Ich habe auch keine Lust vom Amt angewiesen zu sein aber es geht leider momentan nicht anders und an meiner Arbeit wird sich gar nichts ändern . ich arbeite da schon seit elf Jahren und hat sich nichts geändert und es wurde alles schlimmer . ich weiß schon wovon ich spreche ;) wirklich.Also 4 Wochen ! Ich habe schon was anderes gesucht beziehungsweise bin gerade dabei aber da es finanziell bei uns leider von vorne bis hinten nicht ausreicht muss ich erst mal vom Amt leben und hoffe das ich bald einen Job finde und mein Mann arbeitet Vollzeit unbefristet . Aber um Arbeitslosengeld zu bekommen müsste ich beschäftigungslos sein d.h. in dem Fall muss ich kündigen . Und ich will so oder so nie wieder an meine Arbeit zurück

      (18) 26.07.19 - 16:49

      Wenn es vorne und hinten nicht reicht, gibt es die simple Option, eben NICHT zu kündigen, bevor du was Neues hast.

      11 Jahre war der alte AG ok und jetzt zum Ende der Elternzeit plötzlich nicht mehr? Das hat schon ein Geschmäckle.
      Arbeitslosengeld 1 steht dir übrigens nur zu, wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, und auch nur für den Umfang, in dem du ihm zur Verfügung stehst. (Thema Kinderbetreuung)

      Bewusst eine Arbeitslosigkeit in ALG 2 (wobei da das Gehalt deines Mannes für einen evtl. Anspruch berücksichtigt wird)
      herbeizuführen ist verantwortungslos.

      • (19) 26.07.19 - 19:24

        Man sollte mal vielleicht erst mal meinen Text richtig lesen. Sie können gar nicht wissen wie es an meiner alten Arbeit war und ich habe geschrieben das ich dort elf Jahre gearbeitet habe und gesehen habe was da abgeht und alles drum herum und ich elf Jahre inbegriffen Ausbildung es dort so lange ausgehalten habe und zwischendurch mich natürlich woanders beworben habe. Keiner kann dass nachvollziehen und es war auch gar nicht meine Frage ! es geht auch gerade überhaupt nicht darum. Wer hat denn gesagt das ich unbedingt Hartz IV beantragen möchte? Und um Arbeitslosengeld eins zu beziehen muss ich aber kündigen und dass ich dem Arbeitsmarkt erst zur Verfügung stehe wenn ich eine Kita für meinen Sohn habe ( die ich auch habe ab 1. August) wusste ich schon.

    Warum arbeitest du nicht wenn.dein Mann zu Hause ist?

Top Diskussionen anzeigen