Beschäftiguntsverbot?

    • (1) 26.07.19 - 23:33

      Hallo ihr lieben Mamis
      Ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen
      Ich bin in der 20 SSW und arbeite in einem Kleinen Tabak Kiosk Laden mit Post Filiale integiert als teilzeitkraft 120 Stunden. Mir macht die Arbeit wirklich spass und eig will ich auch weiter arbeiten aber ich bin einfach fertig... da wir ein kleiner Laden sind und nur zu 2 sind morgens und mittags ist es sehr stressig ... ich muss alle 10 min auf eine kleine Leiter oder tritthocker steigen um an die Zigarette zu kommen und beim hochschauen wird mir dann noch auf den dummen Dingern schwindlig 😣 Mit meiner Kollegin habe ich auch schon mal die Plätze gewechselt und habe an der Post gearbeitet aber da stehen die Leute auch Schlange und leider nicht nur mit kleinen leichten Paketen sondern auch mit Paketen von 15 /20/30 kilo und zwar öfter als man denkt weil wir die hauptpostfiliale sind in unserer kleinen Stadt desweiteren haben wir keine Klimaanlage oder ähnliches und arbeiten bei innentremperaturem von 40 Grad haben auch keine Sitzmöglichkeiten außer den kleinen tritthocker wo man trotzdem alle Minute aufstehen muss um einen Kunden zu bedienen ... denkt ihr ich kann mal mit meinem Frauenarzt drüber reden? Denkt ihr ich könnte mit ein beschäftigungsverbot austellen lassen? Leider habe ich mein nächsten Termin erst in 3 Wochen 😥

      Tut mir leid für den langen Text 😄

      • Der gyn ist der falsche Ansprechpartner in diesem Fall. Der Arbeitgeber muss Dir einen Schwangerengerechten Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, oder dich ins bv schicken, wenn das nicht möglich ist

        Das sind ja alles keine medizinischen Gründe für ein BV! Da muss dein Arbeitgeber ein BV aussprechen oder der Betriebsarzt! Aber der Frauenarzt kann in dem Fall gar nichts machen! Da musst du mit deinem Chef sprechen, er muss eine Gefahrenbeurteilung machen und den Arbeitsplatz Mutterschutz gerecht einrichten, ansonsten muss er dich ins BV schicken

          • In Deutschland ist es anders aber wie will denn der Arzt auch beurteilen können, ob es bei ihrem AG die Möglichkeit einer mutterschutzkonformen Beschäftigung schwangerer MA gibt?

            • Naja so wie sie das schildert kann man sie ruhig freistellen. Ich weiß hier gibt es einige die da streng dagegen sind und dafür sind dass alle bis zum Schluss arbeiten ohne Erbarmen, aber wenn sie schwer heben muss und dort unter Stress steht dann muss man sich ja nicht unnötig quälen. Man geht im Leben lang und ausreichend genug arbeiten, da kann man in solchen Fällen auch mal sagen gut is und jeder der schon mal in einer Trafik/Kiosk war, weiß dass es da KEINE Möglichkeit zum liegen gibt auch nicht ausreichend Mitarbeiter im Dienst sind um mal zu sagen ich mach jetzt mal eine Pause
              :)

      Hallo,

      Ich denke, dass hier dein AG der Ansprechpartner zwecks BV ist.
      Denn da sehe ich erhebliche Probleme, dass das Mutterschutz Gesetz nicht eingehalten wird (auf Leiter steigen, jederzeit hinsetzen können, heben von regelmäßig über 10kg etc.) hat dein AG die gefährdungsbeurteilung mit dir durchgesprochen?

      Desweiteren kannst du es beim Fa probieren wegen den Schwindelanfällen...

      Also ich arbeite in einen Supermarkt mit postpartner die Arbeit ist wirklich oft sehr stressig wir machen mehr Umsatz wie der Hofer neben an. Wir sind ein großer postpartner und haben auch da sehr viel zu tun. Wenn wirklich sehr schwere Pakete kommen bitte ich den Kunden sie auf die Waage zu legen oder eine Kollegin. Kann ja nicht ständig vorkommen das die Pakete 20, 30 KG haben?🤔 Ich denke nicht das in dem Job ein Beschäftigungsverbot erteilt wird.

      Der AG ist hier in der Pflicht Abhilfe zu schaffen. Bei 40 Grad übrigens nicht nur für Schwangere.
      Sonst muss er dir einen geeigneten Platz anbieten. Was dies umfasst hat der Gesetzgeber festgelegt.
      Kann er das nicht, muss er dich ins BV schicken

      Wie schon erwähnt muss dir der Arbeiteber einen entsprechenden Arbeitsplatz anbieten,zB. ein Raum zum Hinlegen. In der Regel wird gemeinsam eine GEfährdungsbeurteilung ausgefüllt ,aus der geht hervor , ob und wo eine Gefährdung besteht. In seltenden Fällen spricht auch der FA ein Verbot aus... zum Beispiel bei Blutungen.

      Also, bei mir hat man auch gesagt... "da kann nur der Arbeitgeber was machen " weil ich in einem Bürojob bin... und trotzdem konnte mir mein Gynäkologe ein BV aussprechen, was mein Arbeitgeber nicht auf ieine Art angezweifelt hat. Bei mir ging es um den Kreislauf.. ich konnte nicht mal mehr zur Arbeit fahren ohne mich und das Kind in Gefahr zu bringen, weil mir immer schwarz vor Augen war. Und das hat keinen Krankenschein gerechtfertigt, da es nunmal von der ss kam. Also hat mir mein Gyn ein BV ausgeschrieben und gut. Das war aus medizinischer Sicht nun mal notwendig. Offen und ehrlich mit dem gyn reden, an was es harbert, dann findet sich eine Lösung. Ich bin natürlich nur für Bv wenn es echt notwendig ist. Bevor man sich permanent krank schreiben lässt, weil es einfach nicht geht...

    Wi ross ist denn der Laden?
    Könnt Ihr die Jobs nicht tauschen und Du bittest die Kunden oder die Kollegin, die Pakete auf die Waage zu stellen, wenn es über 10kg sind?

Top Diskussionen anzeigen