Finanzielle Absicherung - Zeitvertrag

    • (1) 02.08.19 - 17:49

      Hallo, mein vet ist der 22. März 2020. Mein Vertrag läuft am 31.03. aus. Danach bin ich ohne Job. Das ist mir klar. Jetzt hätte ich die Möglichkeit innerhalb meines Betriebes eine andere Tätigkeit zu übernehmen. Dies würde vermutlich einen neuen Vertrag und ein neues Vertragsende bedeuteten. Über diese Veränderung wird schon seit Monaten gesprochen. Nun habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Nur bin ich mir unsicher was ich mit dem Vertrag machen soll. Einfach zu unterschreiben und ein paar Tage später erzählen, dass ich ein Kind erwarte, ist nicht sehr nett. Wie läuft das mit den Finanzen, wenn man mit Job in elternzeit ist und ohne Job in elterzeit ist? Macht es einen großen Unterschied? Anspruch auf alg1 wäre vorhanden auf Alg2 später nicht.

      • Wäre der neue Vertrag auch befristet? Ist das denn nett vom AG, dass er nur befristete Verträge anbietet? Erstmal würde ich an mich denken und den neuen Vertrag unterschreiben. Da der Vertrag befristet ist (wahrscheinlich) und du hinterher da eh nicht mehr arbeiten wirst, wäre es mir relativ egal, ob das Verhältnis hinterher beschädigt wäre. Was nicht mal so kommen muss.

        • Ja, aber was bringt es ihr denn wieder einen Zeitvertrag zu unterschreiben? Der alte Vertrag läuft fast exakt am ET ab (März 2020). Und dann? Geht sie 1 bis 2 Jahre in Elternzeit bzw ohne AG halt in den Elterngeldbezug. Es liest sich, als vergäbe man dort Jahresverträge. Von daher gewinnt sie doch nix? Der "neue" Zeitvertrag würde im EGBezug auslaufen (zb März 2021). Oder er läuft sogar noch früher aus, wenn sie jetzt versetzt würde mit neuem Vertrag (zb August oder September 2020!). Ich finde, das ist gehupst wie gesprungen. Ein neuer Zeitvertrag bringt ihr 0! Weder finanziell, noch "Absicherung". Nada.

          Liebe TE : mit deinem jetzigen Zeitvertrag müsstest du dir ja nach bzw zum Ende des EG-Bezuges was Neues suchen. Da ändert auch kein neuer Zeitvertrag was dran. Tut mir leid. Den neuen Zeitvertrag würde ich nicht unterschreiben. Bringt nunmal nix. Du stehst so oder so nach EGBezug ohne feste Stelle dar. Ggf kannst du nach EG dort nochmal anfangen?! Dann aber sicherlich nur, wenn du jetzt die Wahrheit sagst bzgl SS (auch damit das MuSchuG eingehalten wird.. Kenne deine Branche ja nicht). Neuer Zeitvertrag, der eh ausläuft, den schwanger unterschreiben.. Dann sind die eh froh, wenn er ausläuft. Sorry. Dann ist das Verhältnis dahin.

      (5) 02.08.19 - 18:59

      In so einem Fall immer egoistisch sein....

      (6) 02.08.19 - 22:35

      Vorsicht bei der Behauptung alg1 Anspruch wäre vorhanden, dieser greift nur wenn du zur Vermittlung zur Verfügung stehst... Also eine Betreuung für das Kind hast. Aber du bekommst natürlich elterngeld und kannst dir ja gegen Ende der ez was neues suchen...

    (8) 02.08.19 - 23:03

    Ohne Job bist du nicht in Elternzeit. Das bedeutet, dass du nur so lange beitragsfrei versichert bist wie du Elterngeld bekommst, also maximal 22 Monate.

    ALG I bekommst du nur, wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, also Kinderbetreuung vorweisen kannst!

    (9) 03.08.19 - 10:50

    Ich würde hier ganz klar mit dem Arbeitgeber bezüglich eines unbefristeten Vertrags verhandeln.

    (10) 03.08.19 - 11:32

    Ein verlängertes Vertragsende bedeutet länger 100% Gehalt!
    ALG 1 oder Elterngeld sind nur 65%

    Wenn dann auch noch die neue Tätigkeit interessanter ist, machen!
    Alles andere klärt sich dann

    (11) 03.08.19 - 16:32

    Hallo,

    Ich würde auf jeden Fall den neuen Vertrag unterschreiben und später sagen dass du ss bist.
    Du weißt nicht was passiert.... 🤷🏻‍♀️

    Lg und alles gute!

Top Diskussionen anzeigen