Elterngeld ? Arbeitslosengeld?

    • (1) 04.08.19 - 19:34

      Hallo Mädels
      Ich weiß echt nicht mehr weiter , ich war schon überall und keiner sagt mir das was ich eigentlich wissen will..

      Und zwar bin ich seit dem 1.7 aus meiner bestanden Ausbildung raus und somit jetzt arbeitslos seit dem 1.7 ( dort 31ssw )
      Durch die Verzögerung vom Amt habe ich jetzt am 1.8 rückwirkend das Arbeitslosengeld 1 vom 1.7 bekommen. Für diesen Monat bekomme ich allerdings keins , da ich Mutterschaftsgeld beantragt habe und dieses wurde mir einmalig für die 6 Wochen auch jetzt ausgezahlt.
      So jetzt darf ich für 1,5 monate zu sehen das ich mit knapp 800€ versorgt bin 🤨
      Jetzt kommt noch die Sache mit Elterngeld, ich hab gehört auch da bekommt man nicht beides ausbezahlt, sprich kein Arbeitslosengeld 1 und kein Elterngelde. Jedoch kann man 1 Jahr Arbeitslosengeld und elterngeld zusammen bekommen wenn man den Amt eine gewisse Stundenzahl zur Verfügung steht um arbeiten zu gehen.
      Meine Fragen:
      -Wird bei mir der Ausbildungsgehalt für Elterngeld angerechnet ?
      -stimmt es wirklich das man nicht beides ausbezahlt bekommt ?
      - gilt es auch für mich das wenn ich 1 Jahr elterngeld nehme das ich dann arbeitet gehen muss ?

      Sorry für den langen Text aber weiß echt nicht weiter..

      • Du hast einen Vater fürs Kind. Der muss dir und dem Kind Unterhalt zahlen.
        Da du keinen Ag hast, hast du auch keine Ez.
        Eg gibt es 12 Monate, gerechnet am durchschnittlichen Einkommen der letzten 12 Monate.
        Melde dich auf jeden Fall arbeitslos und schau, das du nach 1 Jahr arbeiten gehst.

        • Ein Vater gibt es und wir sind auch zusammen nur wohnen offiziell noch nicht zusammen. Sprich ich bin noch bei meinen Eltern gemeldet.
          Arbeitslos hab ich mich ja schon am 1.7 gemeldet .
          Finde einfach nach 1 Jahr möchte ich den kleinen nicht weggeben da die ersten 2 Jahre sehr wichtig sind . ( meine Meinung)
          Aber meinst du mein Ausbildungsgehalt wird angerechnet beim elterngeld oder wird da nur der mindessatz von 1jahr =300€ gezahlt ?

          • (4) 04.08.19 - 20:55

            Du hast eigentlich ein Recht darauf 3 Jahre zu Hause zu bleiben. Finanziell musst du halt nur schauen wie du es machst. Ich weiß, dass man aufstocken lassen kann wenn du fest angestellt bist und dein elterngeld etc. Unter einem gewissen Budget liegen. Allerdings kenne ich es halt nur bei Leuten, die eine Festanstellung haben und auch nicht mehr zu Hause leben. In deinem Fall weiß ich nicht ob dir das zu steht. Aber du musst nicht arbeiten wenn du nicht willst.

            • (5) 05.08.19 - 01:40

              Zuersteinmal ist der Kv in der Pflicht und kein anderer

              • (6) 05.08.19 - 08:32

                Natürlich, dennoch kenne ich es halt von Familien wo der KV den Bedarf nicht decken kann und es dann aufgestockt wird. Deutschland lässt keinen hängen nur weil der KV zu wenig verdient. Aber wie gesagt, bei den Leuten wo ich es selber gesehen habe, die stehen schon mitten im Leben mit eigener Wohnung etc. Ich denke bei ihr ist das auch nochmal eine ganz andere Hausnummer weil sie zu Hause wohnt.

          Das ist egal. Er muss trotzdem zahlen!
          Zu Hause bleiben muss man.sich leisten können.
          Wenn du bei deinen Eltern wohnst, kommst du mit dem Geld doch dicke aus.

          • Wie oben in der Frage steht möchte ich einfach nur wissen ob mein Ausbildungsgehalt beim elterngeld angerechnet wird oder ich nur den mindessatz bekomme. Denn das klärt bei uns das finanzielle! Verdienen tut mein Freund für uns zusammen gut so das wir über die runden kommen würden. Aber man möchte ja trotzdem das rausholen was für uns am besten passt und da haben wir lieber ein paar Euros mehr in der Tasche als knapp bei Kasse zu sein.

            So und Zuhause lebe ich nicht! Ich bin nur noch Zuhause gemeldet ( was gründe hatte )
            Ich werde mich aber die Tage um melden. Also brauchen wir hier von Unterhalt und co nicht reden.
            Ich bin verlobt und wir freuen uns auf den kleinen !

            Ich weiß garnicht was hier das Problem ist ? Elterngeld steht jeden zu, ob ich 1 Jahr oder 2 Jahre Zuhause sein will ist meine Entscheidung und nur weil ich wissen will ob es bei mir so angerechnet wird heißt es nicht das ich zu faul bin um zu arbeiten.
            Schließlich muss man schauen was finanziell besser passt um 1 Jahr oder 2 Jahre nehmen zu können.

            Bei der elterngeld stelle wollen sie mir leider nicht sagen was ich bekomme aber im Internet kann man es ausrechnen lassen ? Was ich nicht verstehe und deshalb hier nach Rat frage.

    Wie kann den das Mutterschaftsgeld geringer als das ALG sein?? Das hat die gleiche Höhe, also hast du ja nicht weniger als vorher zur Verfügung.

    Wenn du dich nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellst bekommst du natürlich kein ALG.

    Elterngeld bekommst du auf jeden Fall, orientiert sich am Verdienst der 12 Monate vor dem Mutterschutz.

    Wenn du ALG und Elterngeld bekommen möchtest musst du dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen. Wenn nicht Vollzeit, dann bekommst du natürlich auch weniger ALG. Elterngeld bekommst du dann aber nur den Mindestsatz.

    Beitragsfrei versichert bist du übrigens nur so lange wie du Elterngeld bekommst, das heißt, dass für die Elterngeld Plus eine Überlegung wäre.

    Der Vater des Kindes muss für euer Kind Unterhalt und für dich Betreuungsunterhalt zahlen!

    (10) 05.08.19 - 06:08

    Wenn du länger als ein Jahr daheim bleiben möchtest, werdet ihr vom Gehalt des Kindsvaters leben müssen. Oder vom ersparten.
    So wie jede andere Familie in der Situation auch.

    Sei mir nicht böse aber ich versteh dieses Anspruchsdenken nicht.
    Auch ich wäre gerne 2 oder 3 Jahre daheim und würde dem Kind Tag ein, Tag aus beim Spielen zuschauen.
    Würde finanziell sogar gehen, aber wir müssten uns schon sehr einschränken.

    Deswegen gehe ich arbeiten.

    Und es macht mich schon etwas wütend, wenn ich mir denke, ich gehe nach einem
    Jahr arbeiten und zahle Sozialabgaben, um Mütter wie dich zu finanzieren, die einfach gerne länger zu Hause bleiben möchten.

Hallo,

leider músste ich in diesem Thread etliche Beiträge entfernen, in denen die Frage der Threaderstellerin nicht beantwortet wurde. Das Forum Finanzen&Beruf ist dafür da, Hilfestellung bei konkreten Problemen zu finden, nicht für Grundsatzdikussionen. Bitte beachtet, dass das Schreddern von Threads nicht erlaubt ist und zu einer Sperre führen kann.

Viele Grüße

Raffael vom urbia-Team

Top Diskussionen anzeigen