Kein Krankengeld mehr wegen Elterngeld?

    • (1) 13.08.19 - 15:07

      Hallo,
      Meine Freundin ist seit mai 2018 krankgeschrieben und bezieht seit Juli 18 Krankengeld. Im Oktober wurde sie schwanger und die kleine wurde im mai 19 geboren. Nach dem Mutterschutz ist die kk der Meinung dass sie kein kg mehr zahlen muss da sie Elterngeld bezieht ( natürlich nur den mindestsatz von 300 Euro da ihr Einkommen durch das kg genullt war). Kann das tatsächlich stimmen? Können wir uns irgendwie dagegen wehren? Gibt es Urteile dazu?

      Danke!!!!

      • (2) 13.08.19 - 15:50

        Was bekommt denn ein Arbeitnehmer, der in Elternzeit ist, an Gehalt/Lohn?
        Richtig, nichts.
        Krankengeld ist eine Lohnersatzleistung, ergo Elternzeit mit Elterngeld = kein Lohnersatz = kein Krankengeld.
        Logisch, oder?
        Ich gehe davon aus, dass sich der Rest der Frage damit erledigt hat.

        • (3) 13.08.19 - 16:12

          Grundsätzlich ruht der Krankengeldanspruch allerdings nicht, wenn die Anspruch vor der der Elternzeit eingetreten ist.
          In der Zeit des Mutterschutzes ruht er, klar. Nach dem Mutterschutz könnte aber der Elternzeitnehmende bis zu 30 Stunden die Woche arbeiten. Und dieser Anspruch ruht nicht.

          • (4) 13.08.19 - 16:27

            An der Stelle aber immer überlegen...
            Wäre die Situation der Teilzeit in Elternzeit überhaupt gegeben.

            Denn der Leistungsträger ist nicht machtlos. Im Rahmen der Mitwirkungspflicht, kann z.B. eine Beurteilung durch den MDK gefordert werden, Heilmaßnahmen (die ggf. wegen der Kinderbetreuung nicht möglich sind) verordnet werden, etc.

            Last but not least wäre denn die Kinderbetreuung gewährleistet?

          • (5) 13.08.19 - 16:45

            genau, das war ja der Fall.
            Auf der Elterngeldseite ist ja auch zu lesen, dass 300.-€ Elterngeld und KK vereinbar sind, also scheint es diese Option doch zu geben, oder?

            • (6) 14.08.19 - 00:25

              Bewusst Teil 2 überlesen?
              Würde sie denn Teilzeit in Elternzeit arbeiten, wäre sie nicht krank geschrieben? Besteht eine Kinderbetreuung, so dass das überhaupt möglich wäre?
              Sprich, wenn eine Überprüfung durch den MdK heute eine Arbeitsfähigkeit feststellen würde, wäre sie morgen wieder auf Arbeit?

              Lohnersatzleistungen in Form von Krankengeld stehen einem nur zu, wenn man andernfalls in gesundem Zustand arbeiten würde.

      Hallo

      krankengeld gibt es natürlich nicht wenn du in Elternzeit bist. Dann würde sie ja zwei LEistungen beziehen.

      Anderes wäre es wenn sie keine Elternzeit genommen hätte und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen würde.

      Aber Krankegeld gibt es sowieso nicht ewig, das sind ja nur gut 78 Wochen

(22) 13.08.19 - 16:47

Ist deine Freundin denn in Elternzeit?

(25) 13.08.19 - 23:04

Geil, zweimal Geld kassieren. Wo kann ich mich dafür melden?

Top Diskussionen anzeigen