Was würdet ihr tun

    • (1) 16.08.19 - 08:26

      Hallo Mädels, ich bin gerade in einem Konflikt mit mir selber 😩 ich bin jetzt in der 7.ssw und bin krank geschrieben seit letzter Woche und würde jetzt noch bis nächsten Freitag krankgeschrieben vom Fa da ich mich ständig übergeben muss und mit dem Kreislauf zutun habe 😏 jetzt weiß ich nicht so wirklich ob ich es meinem Arbeitgeber doch vielleicht lieber sagen sollte damit der eine Erklärung hat und das nicht so blöd rüber kommt oder ob ich es erstmal noch lassen soll.
      Wie habt ihr das gemacht?
      LG Blume

      • Ich war in der gleichen Situation.
        Habe extreme Übelkeit, Erbrechen inkl Krankenhausaufenthalt.
        Ich habe es dann in der 9. Woche meiner Chefin gesagt und wir haben vereinbart, dass es niemand anderes vor der 13. Woche erfährt.

        Ich denke, es kommt auf dein Verhältnis zu deinen Vorgesetzten ab.

        • Naja das ist so ein Ding 😅 wir haben gerade nen Chef Wechsel und der neue ist erst seit kurzem da und zu der Zeit war ich schon krankgeschrieben 😩 werde heute mal mit der pdl im Haus reden und schauen was die sagt..... Bei ihr weiß ich das ich ihr vertrauen kann

      (4) 16.08.19 - 08:40

      Hallo
      Ich würde bis zur 12. Ssw warten, sofern du keinen Job hast indem es erforderlich ist es von anfang an mitzuteilen. Du kannst ja auch eine schlimme Erkältung haben und deswegen ausfallen. Deswegen wäre dein Chef ja bestimmt auch nicht böse.

    • (5) 16.08.19 - 08:42

      Ich habe meinem achef sehr früh von der SS erzählt. Habe dann 2 Wochen andere Tätigkeiten bekommen (arbeite in einem Krankenhaus) und habe dann als eigentlich mein Urlaub beginnen sollte ein BV bekommen. Ich wollte nicht dass die Kollegen es schon wissen und da hat er mir geholfen. Ich würde sagen es hängt davon ab wie euer Verhältnis ist und ob es dann rumgetratscht wird.

      (6) 16.08.19 - 10:02

      Das musst du wissen.

      Ich habe es meiner Chefin (trotz Bürojob) sehr früh erzählt glaube in der 8. oder 9. Woche. Wir haben ein gutes Verhältnis und ich wusste, dass ich ihr zu 100% vertrauen kann. Außerdem wollte ich, dass sie eine Erklärung dafür hat, dass es mir plötzlich oft nicht ganz gut geht.
      Es standen außerdem Personalentscheidungen an und ich wollte nicht der Depp sein, der am Ende die Beförderung bekommt und dann sagt: "Hey, cool.. aber ich bin dann eh bald mal weg" (es wurde sich übrigens dennoch für mich entschieden).

      Ich glaube, da gibts kein richtig oder falsch. Das muss jeder für sich entscheiden. Genau wie die Frage, ob man es Familie und Freunden vor der 12. Woche erzählt. Das hab ich übrigens auch getan, weil definitiv aufgefallen wäre, dass ich plötzlich nichts mehr trinken will.

      Wenn das alles keine Rolle gespielt hätte, hätt ichs wohl nicht gemacht.

    • (7) 16.08.19 - 10:45

      Hi,
      ich habe es gleich in der 5 ssw erzählt. Angst um meinen Job hatte ich nicht, obwohl.damals noch befristet und Verhältnis zum Chef gut.
      Hätte ich das Kind verloren, hätten sie es eben gewusst und mich unterstützt.
      Ich denke daher es gibt kein richtig oder falsch, es ist deine Entscheidung.
      Es sind ja auch nicht alle AG schwangerenfeindlich...ich habe nach dem Geburt intern gewechselt, vor der Zusage meinte ich zu meiner jetzigen Chefin, ich muss überlegen, ob ich annehme (wieder befristet), da ich evtl. nochmal schwanger werden will und dann das Risiko hätte nicht verlängert zu werden. Hat sie verstanden - und meinen Vertrag entfristet.
      Manchmal ist offene Kommunikation auch etwas wert....

      • (8) 16.08.19 - 10:49

        Danke für die ganzen Tips 😉 ich habe jetzt einen Termin gemacht mit unserer PDL und werde nachher mit ihr sprechen und dann schauen wir mal ob der Chef auch noch dazu kommt. Ist halt schwer wenn man den Chef noch nicht kennt 😅 echt ne blöde Situation aber da muss ich jetzt durch 🙃

    (9) 16.08.19 - 11:35

    Hallo🙋🏻‍♀️
    Mir ging es genauso, ich habe es meiner Chefin gleich erzählt gehabt, da der Krankenschein ja auch von meiner Frauenärztin kam😉.
    Sie hatte vollstes Verständnis gehabt und mir ging es auch viel besser als sie es wusste.
    Liebe Grüße 😃

    (10) 16.08.19 - 11:36

    Hi du,
    Ich glaube das hängt sehr von deinem Verhältnis zum Chef ab. Ich würde ehrlich gesagt auf jeden Fall bis nach der 12.SSW warten.
    Ich habe ein super Verhältnis zu meinem Chef und kenne ihn seit 10 Jahren. Dennoch habe ich es erst in der 14.SSW erzählt.
    Was wenn doch noch etwas schief geht? Ich hatte in der 1.Schwangerschaft eine Missed AB in der 9.SSw und war sehr froh, dass ich in der Arbeit nichts erzählt habe. Möchtest du wirklich, dass dein Chef dann weiß, dass ihr probiert ein Kind zu bekommen? Das ist einfach ungut, wenn er dann immer im Hinterkopf hat, dass du eh bald schwanger wirst oder dich gar kündigt, weils für ein Unternehmen nun mal wirtschaftlich ungünstig ist, wenn eine Frau schwanger wird. Kündigungsgeschützt bist du dann ja nicht mehr.
    Es gibt viele Gründe warum du länger krank sein kannst, zB Pfeiffersche Drüsenfieber, Nierenneckenentzündung, Sommergrippe etc. Lass dir einfallen etwas einfallen.

    (11) 16.08.19 - 15:42

    Hey ihr Lieben,
    Danke nochmal für euren Zuspruch.
    Ich war jetzt bei der PDL und habe mit ihr gesprochen und sie sagte das sie es sich schon denken konnte 😅 sie sagt sie würde mich gerne ins BV schicken da ich im April eine FG hatte und die nicht möchten das es nochmal vorkommt. Im selben athemzug kam aber auch gleich das ich unbedingt wiederkommen soll wenn der Krümel da ist ☺️ das nimmt mir gerade mega viel last von den Schultern.

Top Diskussionen anzeigen