Kinderfreibetrag

    • (1) 16.08.19 - 17:40

      Hallo,
      Könnt ihr mir weiterhelfen?
      Ich bin mir nicht sicher, was ich im Personalfragebogen für meinen neuen Arbeitgeber beim Kinderfreibetrag angeben soll.
      Mein Mann und ich sind verheiratet, haben zwei Kinder und haben beantragt, die Steuerklasse in 4/4 zu wechseln (was ich auch so im Bogen angeben sollte) Wir bekommen natürlich auch Kindergeld für beide Kinder. Ich blicke da nicht durch.
      Was trage ich da beim Kinderfreibetrag ein?

      Vielen Dank im Voraus!

      • (2) 16.08.19 - 18:57

        >>Was trage ich da beim Kinderfreibetrag ein?<<
        Eine '2'.

        § 32 Absatz 6 Satz 2, EStG
        Bei der Veranlagung zur Einkommensteuer wird für jedes zu berücksichtigende Kind des Steuerpflichtigen ein Freibetrag von 2.490 Euro für das sächliche Existenzminimum des Kindes (Kinderfreibetrag) sowie ein Freibetrag von 1.320 Euro für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf des Kindes vom Einkommen abgezogen. (5) 2Bei Ehegatten, die nach den §§ 26, 26b zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden, verdoppeln sich die Beträge nach Satz 1, wenn das Kind zu beiden Ehegatten in einem Kindschaftsverhältnis steht.

        Die Logik dahinter verbirgt sich wohl in den Tiefen der Steuerberechnung bei Zusammenveranlagung, aber da bin ich 'raus...

        Grüsse
        BiDi

        (3) 17.08.19 - 10:36

        Normalerweise hat jeder von euch den halben Kinderfreibetrag auf seiner Karte stehen, also 2x0,5 =1.
        Außer ihr habt den Freibetrag auf einen von euch komplett übertragen lassen.

        Was steht den bisher drauf? Das müsste auf euren Lohnsteuerjahresbescheinigungen stehen.
        Ansonsten habt ihr die Möglichkeit eure Lohnsteuermerkmale beim FA abzufragen.

    (9) 17.08.19 - 22:54

    "Im Gegensatz zum Kindergeld wird der Kinderfreibetrag nicht ausgezahlt sondern ist ein Freibetrag, der vom zu versteuerndem Einkommen abgezogen wird und sich bei der Berechnung der Einkommensteuer steuermindernd auswirkt – es handelt sich also um eine fiktive Rechengröße."


    "Kindergeld und Kinderfreibetrag sind eng miteinander gekoppelt und von staatlicher Seite aus eine Unterstützung für Familien, um den Grundbedarf der Kinder zu decken. Dabei gilt, entweder Kindergeld ODER Kinderfreibetrag, beides zusammen ist nicht möglich."


    Da ihr Kindergeld erhält, habt ihr keinen Kinderfreibetrag.
    Daher würde ich eigentlich reinschreiben, dass ihr dies nicht beansprucht.
    Genau kenne ich mich aber nicht aus!


    LG

    (13) 18.08.19 - 00:29

    Das habe ich dort auch gelesen, was der Grund ist, warum ich nun überhaupt nicht mehr durchblicke #gruebel

    Jein, das ist so nicht richtig. Der Kinderfreibetrag wird immer auf der Lohnsteuerkarte eingetragen. Bei der Steuererklärung wird dann geprüft, was günstiger ist, Kinderfreibetrag oder Kindergeld. Ist der Kinderfreibetrag günstiger wird er mit dem bereits ausgezahlten Kindergeld verrechnet und die Differenz kommt zum tragen.
    Allerdings „rentiert“ sich der Kinderfreibetrag auch erst bei einem Bruttoeinkommen, bei Ehepaaren über 60000 Euro brutto.

    Hier gibt es eine Beispielrechnung:
    https://www.kindergeld.info/Kinderfreibetrag/

Top Diskussionen anzeigen