Er zahlt Unterhalt und wird nochmal Vater

    • (1) 17.08.19 - 01:15
      Inaktiv

      Mein Partner hat einen Sohn der im Nov. 14 Jahre alt wird er Zahlt 380 € im Monat Unterhalt + den neuen Familienbonus von 40 € den kann er aber wieder vom Finanzamt zurückfordern was er auch macht. Nun im Oktober bekommen wir unsere Tochter. Nun frag ich mich ob er seinem 1 Kind dann etwas weniger Zahlen muss weil er ja dann 2 Kinder hat. Ich frage deshalb weil wir wenn unser Baby da ist und ich zuhause bin sehr wenig Geld zu verfügung haben werden. Kinderbetreuungsgeld ist ein tropfen auf den heißen Stein. Mein Partner zahlt dann Miete Strom und den Unterhalt von Kind 1. Da bleibt nicht viel übrig. Mit dem KBG muss ich meine Versicherungen und das Auto bezahlen. Dann bleibt auch nicht mehr viel. Wir müssen dann jeden Cent umdrehn.Ich will nicht das man mich falsch versteht sein erstes Kind soll nicht benachteiligt werden aber unseres doch bitte auch nicht.

      (5) 17.08.19 - 15:12

      Kind 1 wird 14. Da muss er 20% vom Nettogehalt (inklusive 13. und 14. Gehalt) bezahlen. Er müsste also grob 1600 Euro verdienen?

      Wenn das zweite Kind da ist, dann kann er ein Prozent weniger zahlen - das heißt dann 19% vom Netto. Kommt auf ca 20 Euro weniger hin.

      Wohnt ihr zusammen? Wann arbeitest du wieder? Eventuell kann er für 2020 den Alleinverdienerabsetzbetrag in Anspruch nehmen. Familienbonus für das zweite Kind nicht vergessen.

      Und: ab 15 steigt der Unterhalt von 20 auf 22 % für Kind 1 (für deinen Freund dann 21%)

      LG

      Hallo.

      Erstmal muss ich sagen, dass ich mich mit dem Unterhaltsrecht nicht auskenne. ;-)

      Aber.... rein menschlich gesehen... Es wäre doch total ungerecht, wenn Kind I weniger Geld bekäme, wenn der KV noch Kind II, Kind III, Kind IV usw. in die Welt setzt. Da kann ja Kind I nix dafür. Das muss ja auch von irgendetwas leben. #gruebel

      Und die Elternzeit, wie du sie dir scheinbar nehmen wirst, muss man sich halt auch leisten können. Es gibt genügend Mütter, die nach dem Mutterschutz zumindest in Teilzeit weiter arbeiten.

      Soll jetzt echt nicht böse gemeint sein. Aber wieso sollte die Ex-Familie deines Mannes dafür "bestraft" werden, weil ihr noch ein Kind in die Welt setzt und die Elternzeit genießen möchtet.#zitter

      Alles Gute!

      • Was ist daran ungerecht? Es sind alle Kinder gleichermaßen berechtigt. Da muss dann gleich aufgeteilt werden.
        Warum sollen dann die anderen weniger bekommen?
        Es ist nun mal so, das wenn mehr Kinder kommen, der Unterhalt angepasst wird und alle weniger bekommen.

        Nur der Kv ist unterhaltspflichtig. Da hat die Te nichts mit zu tun.

        (9) 18.08.19 - 14:32

        Ich hab och geschrieben das keine der beiden benachteiligt werden soll. Aber es wird darauf hinauslaufen das wir den kürzeren Ziehn werden und ich das nicht in ordnung finde. Ich bleib 2 Jahre zuhause was verdamt kurz ist. Es ist in meinen Augen nicht Sinn der Sache wenn ich ein Kind gebere um dann nach dem Muttdrschutz also 8 Wochen danach wieder arbeiten geh dann muss ich keine Kinder zeugen. Ich geh nach den zwei Jahren Teilzeit arbeiten.

        • (10) 18.08.19 - 17:23

          1. Wieso zieht ihr den Kürzeren?? Der KV zahlt Betrag X für Kind I und kommt zusätzlich für Kind II auf UND füttert sozusagen dich auch noch mit durch. WO bist du dabei benachteiligt?

          2. Glaubst du ernsthaft, dass dir die 20 Euro, die der KV evtl. weniger für Kind I bezahlen muss, aus deiner finanziellen Misere helfen?

          3. Weiß der KV von deinen Recherchen? Bzw. denkt er genauso wie du? Denke wohl nicht.

          4. Ja, ich finde es richtig, dass man, wenn man
          a) für ein Kind bzw. bald zwei Kinder zu sorgen hat
          und
          b) Schulden zu tilgen hat
          mit dem Geld etwas besser haushalten muss. Bzw., dass die Partnerin wohl oder übel auch was zuverdienen sollte und nicht damit argumentieren sollte, dass die herrische Ex zweimal im Jahr in Urlaub fährt. Das ist nämlich kindisch! #aha

          (11) 18.08.19 - 17:57

          Dann musst du eben früher wieder arbeiten gehen wie andere auch und wie gesagt dass ist so ein dummer Satz. DU willst nicht früher arbeiten gehen weil du eben nicht willst, 20h verpasst man nichts von dem Kind du willst einfach nur nicht. Dann wirst du aber auch damit leben müssen weniger Geld zur Verfügung zu haben denn andere gehen eben auch arbeiten und können wahrscheinlich deshalb zweimal im Jahr in den Urlaub fahren

    (12) 17.08.19 - 18:05

    Ergänzung:
    Wenn der Unterhalt mit 380 Euro pro Monat stimmt, dann müsste Kind 1 dann neu 361 Euro pro Monat bekommen. Kind 2 hat Anspruch auf 16% minus 2% wegen Kind 1 = 14% = 266 Euro.

    Das heißt 527 Euro rechnerischen Aufwand für zwei Kinder. Da wird halt vom Gesetzgeber vorausgesetzt, dass er sich als Erwachsener entsprechend seiner finanziellen Verpflichtungen und mit dem verbleibenden Geld auskommt und sich einschränkt.

    Dasselbe gilt für dich, und da du als Lebensgefährtin (du schreibst "Partner" also nicht verheiratet?) keine finanziellen Anspruch hast wirst du in der Berechnung auch nicht berücksichtigt - Achtung, wir reden hier von österreichischem Recht, und da gibt es als Lebensgemeinschaft unter keinen Umständen einen Unterhaltsanspruch. Du wirst also für dich selbst sorgen müssen, rein rechtlich sowieso und auch sonst, da deinem LG mit dann zwei Kindern nicht sehr viel Geld übrig bleiben wird.

    LG

(14) 18.08.19 - 13:23

Das kommt doch auf dS Einkommen an und du bekommst ja nicht nur Kinderbetreuungsgeld sondern auch noch Familienbeihilfe. 380 Euro ist nichts für einen 14 jährigen wenn ich bedenke was so mancher Teenager isst und an Klamotten braucht. Wenn er also nicht gerade geringverdiener ist glaube ich nicht dass da was zu macchen ist und beim Kinderbetreuungsgeld kommt es doch darauf an was du für eine Variante wählst, wenn du nur ein Jahr daheim bleibst ist das gar nicht so wenig

  • (15) 18.08.19 - 14:17

    Er verdient 1900€ und deshalb bezahlt er 380€ Alimente + Familienbonus 40 €

    Ich bleibe 2 Jahre bei meinem Baby denn wenn man nur 1 Jahr oder noch kürzer zuhause bleibt dann muss man keine Kinder Zeugen nur damit sie jemand fremdes erzieht.

    Ich bekomm dann für die 2 Jahre 500 € KBG
    Und 114 € Familirnbeihilfe sind 614€ davon 200€ für fixkosten weg.

    Mein Mann muss noch Miete und Strom bezahlen. Es kommen noch mehrere kleiner Rechnungen dazu und Schulden zurückzahlen .Wir wohnen in Österreich hier ist die Miete sehr viel Teurer als in Deutschland.
    Es bleibt nicht viel Geld übrig zum Leben.

    Ich find 420 € sind viel Geld von einem Elternteil.
    Seine Exfrau fliegt jedes Jahr 1mal mit dem Sohn und 1 mal ohne Sohn in den Urlaub an Geld mangelt es ihr nicht. Wir können uns sowas nicht leisten.

    • (16) 18.08.19 - 15:07

      Ich bin aus Wien hier ist die Miete teurer als auf dem Land, was seine Ex macht geht dich nichts an denn was sie verdient entbindet ihn jA nicht von seinen Pflichten und wenn du länger daheim bleiben willst ist das deine Sache. Ich hasse diesen "wenn man kürzer zu Hause bleibt" Spruch, der ist so dumm sei mir nicht böse denn nur weil man kürzer zu Hause bleibt heißt das ja noch lange nicht dass man Vollzeit arbeiten muss. Ich weißn was man in Österreich für Fixkosten hat denn meine Liebe ich zahle die auch, aber ich habe drei Kinder mit meinem Exmann der genau weiß dass er sich weitere nicht leisten kann und deshalb keine weiteren bekommt. So ist das Leben für deinen Unterhalt bist du selber verantwortlich und für die beiden Kinder wird er zahlen müssen, bei 1900 wird er nicht weniger Unterhalt zahlen müssen sorry ist so, mein Exmann verdient etwas mehr durch den Familienbonus und sein Kollege soviel wie dein Mann-Unterhalt kann er nicht kürzen trotz dass dieser ebenfalls drei Kinder hat

(17) 18.08.19 - 16:09

Um es nochmal auf den Punkt zu bringen wenn er 1900 verdient in Österreich wird er den Unterhalt nicht kürzen können und nachdem was du im ungeplant schwanger schreibst wird er ihn auch nicht kürzen wollen. Nach und nach denke ich dass du etwas eifersüchtig auf den vorhandenen Sohn bist und es ihm nicht gönnst. Ich unterstelle das auch nicht sondern das Bild bekommt man wenn man sich deinen Beitrag in ungeplant schwanger durchliest weil du der Meinung bist er freut sich nicht genug und der 14 jährige bekommt ja alles in den Popo geschoben. Sorry aber das ist unreif, auch wennd u nur 9 jahre älter bist als der Sohn so bist du doch die erwachsene, oder?

Top Diskussionen anzeigen