Geld vom Arbeitsamt?

Hallo um dir mal eine etwas nettere Antwort zu geben JA man bekommt etwas. Zu diesem Thema wirst du hier allerdings immer wieder die netten Kommentare lesen „Elternzeit muss man sich leisten können bla bla“. Stell deine Frage am besten so das du von denen antworten bekommst die zu dem Thema auch Ahnung haben 😊

Es kommt darauf an ob du alleine wohnst oder nicht.

Ich bin auch im unbefristeten Verhältnis und hatte mich auch erkundigt.

Die Arbeitsagentur sagte mir, dass sie falls du alleine wohnst (ohne Partner) solange aufstocken bis dein Kind in Betreuung ist. ÜBRIGENS für alle Besserwisser hier, sagte mir die Dame vom Amt das die es selbst NICHT gut finden, dass Kind unter einem Jahr in Betreuung zu geben und das sie dann lieber helfen ;-)

Bei mir ist EZ für ein Jahr auch nicht möglich, da die Krippe meinen kleinen erst mit 1 J und 7 M nimmt.

Da mein Partner bis dahin bei mir wohnt fällt das Amt dann raus was ja auch so in Ordnung ist.

Aber als alleinerziehende wirst du unterstützt. Falls du und dein Mann während der EZ zu wenig Einkommen habt könnt ihr mit ALG aufstocken oder Wohngeld beziehen.

Das geht natürlich nur wenn ihr unter einen bestimmten Satz fallt.

  • Das ist doch falsch, was du da sagst!!
    Wenn sie alleine wohnt, wird genauso das Einkommen des Kv herangezogen! Der ist nämlich zuerst zuständig und muss auch angegeben werden. Wenn sein Einkommen reicht, bekommt sie nichts.
    Ja, Ez muss man sich leisten können. Der Staat bezahlt schon 1 Jahr.
    Was haben Leute vor dem Eg gemacht?

    • Nein das ist totaler Quatsch !! Ich war beim Arbeitsamt vor Ort 😂 der kv muss Unterhalt zahlen natürlich. Aber es wird so aufgestockt das FALLS du alleine mit dem Kind wohnst, dass du Minimum 1200€ hast. Also erzähl keinen blödsinn.

      • Dir steht der ALGII Satz zu plus angemessene Miete und Nk( ohne Strom)

        • Ja und was habe ich anderes behauptet ?

          Falls Sie geringes Elterngeld bekommt von ca 500€ + Kindergeld + mindestunterhalt, kommt sie mit diesem Einkommen nicht über die Runden. Das Amt stockt somit den Restbetrag auf.

          Übrigens macht das Amt das auch bei gesplitteten Elterngeld, falls du dieses in Anspruch nehmen musst, da es keine Betreuung gibt.

          Diese Auskunft ziehe ich mir nicht aus der Nase, sondern habe sie genauso vom Arbeitsamt erhalten. Also bevor du erzählst das wäre Quatsch, würde ich dir raten dich vorab beim Arbeitsamt genau zu informieren.

          In unserer Region läuft es so und Punkt.

          • Du hast einen Rechtsanspruch auf Betreuung ab dem 1 Lebensjahr. Den kannst du einklagen. Haben auch schon Eltern Gehaltseinbusen eingeklagt und gewonnen.
            Und einen 450 Euro Job findet man immer!

            • Die TE hat doch auch nie behauptet sie würden keinen 450€ Job annehmen.

              Man kennt ihre Situation nicht und hier wird ihr direkt um die Ohren gehauen sie kriegt nirgendswo Unterstützung. Diese Aussage ist einfach falsch.

              Wenn sie nur 2 Jahre zuhause bleiben will, weil sie da so Bock drauf hat, ja dann bekommt sie keine Unterstützung. Falls Sie drauf angewiesen ist und alleine ist bekommt sie Unterstützung. Je nachdem wie ihr Elterngeld/Einkommen ist.

    Übrigens vor dem EG gab es anderes Geld ;-) frag mal deine Mutti nach. Die haben auch was bekommen nur was anderes.

    • Nein, früher gab es keine Unterstützung. Meine Mutter hat für mich ihren Job aufgegeben, wir haben bescheiden vom Gehalt meines Vaters gelebt, es gab 40 DM Kindergeld. Auch gab es keine Kinderbetreuung, wir gingen als Kinder von 8-12 Uhr in den Kindergarten, aßen zu Hause zu Mittag und gingen dann wieder nachmittags in den Kindergarten.
      Und das alles war Realität im urbanen Westen Deutschlands der 70er und 80er Jahre.

      • Also meine Mutter wie auch meine Tante haben landesgeld erhalten.

        • Dann haben sie nicht genug finanziele mittel bwz verdienen zu wenig.

          • Und ich finde diese Aussage mit „Elterngeld muss man sich leisten können“ extrem herablassend allen Müttern & Vätern gegenüber die ein geringeres Einkommen haben und somit auf Unterstützung angewiesen sind.

            Haben Menschen die wenig Einkommen haben kein Recht Eltern zu sein oder was will man mit dieser Aussage bezwecken?

            Geht doch auch niemanden von euch was an wie lange sie zuhause bleiben will. Da hilft dieser unnötige Kommentar garnichts.

            Gebt doch einfach mal antworten womit die Fragesteller hier auch was anfangen können.

            Wofür muss man immer andere Menschen verurteilen und sich selbst in ein besseres Licht stellen? Fühlt man sich so viel toller danach?

            Jedem im Deutschland wird geholfen der nicht genug Einkommen hat. Falls Sie 2 Jahre zuhause bleiben will und sie und ihr Mann nicht genügend Einkommen in der Zeit haben wird ihr geholfen. Sie wird nicht vom Amt gezwungen nur 1 Jahr zu nehmen.

        Wie alt sind deine Mutter und Tante?

Top Diskussionen anzeigen