Elterngeld

    • (1) 19.08.19 - 04:06

      Guten Abend ihr Lieben
      Erstmal vorweg, ich habe am Samstag positiv getestet und wir freuen uns riesig über das zweites (zwar nicht geplantes) Wunder.
      Jetzt meine Frage
      Ich bin zurzeit noch in Elternzeit. Ich habe mein Elterngeld plus auf zwei Jahre gesplittet und muss ab Januar 2020 normalerweise wieder arbeiten. Da ich aber jetzt wieder schwanger bin wollte ich früher raus damit das vill meine finanzielle Lage besser macht und das Elterngeld nicht ganz nach unten zieht.. klar muss ich das erst mit meinem Chef besprechen ob ich nicht jetzt demnächst wieder an die Kasse kann. Und ich weiß auch das die anderen alle sich bestimmt nicht freuen werden wenn man nur so kurz wieder dabei sein will.. aber ich wäre ungefähr März 2020 wieder im Mutterschutz und somit hätte ich eigentlich sowieso wieder angefangen müssen zu arbeiten.
      Jetzt meine eigentliche Frage:
      Wenn ich sagen wir mal September wieder anfangen will zu arbeiten und mein Elterngeld kündige was passiert dann mit dem restlichen Elterngeld? Verfällt das ? Und bringt es wirklich was wenn ich früher anfange zu arbeiten?

      Hoffentlich versteht ihr mich, bin selber bisschen durcheinander mit allem zurzeit..
      Liebe Grüße

      • (2) 19.08.19 - 08:15

        Meines Wissens nach kannst Du während des Elterngeldbezuges relativ problemlos Elterngeld plus Monate umwandeln in halb so viele Basiselterngeldmonate. Dazu müsstest Du natürlich mit Deinem Chef abklären, ab wann und mit wieviel Stunden Du wieder einsteigen kannst. Und je nach Einkommen müsstest Du mal durchrechnen, wie "weh" Dir das tut. Nicht, dass das böse Erwachen mit der ersten Abrechnung kommt.

        (3) 19.08.19 - 11:37

        Dem vorzeitigen Ende der EZ muss der AG zustimmen. Was du fristgerecht beantragen kannst wäre TZ in EZ.. das könnte er dir nur bei bestimmten Gründen verwehren.

        EG plus könnte man in Basis zurückwandeln. Je nachdem wie viele Stunden du nun arbeiten willst, müsstest du das aber nicht. Grob kannst du 50% vom vorherigen Gehalt zum EG plus dazuverdienen ohne Abzüge. Anmelden müsstest du dein Verdienst bei der EG stelle trotzdem.

Top Diskussionen anzeigen