Gefärdungsbeurteilung

    • (1) 19.08.19 - 14:42

      Ich habe meinem Arbeitgeber von der Schwangerschaft berichtet und habe diese Woche eine Gefährdungsbeurteilung.
      Hattet ihr das auch?
      Ich habe einen Bürojob, gibt es da überhaupt Gefahren in der Schwangerschaft?
      Wie sieht es mit Druckerabluft aus?

      • (2) 19.08.19 - 14:47

        Hey, das hatte ich auch. Das ist inzwischen EU-weit so vorgeschrieben. Wenn du einen Bürojob hast, dann wird sich für dich nichts ändern. Kannst du auch mal im Internet googeln, da findest du diese Beurteilung auch und kannst sie dir mal anschauen.

        Liebe Grüße und Glückwunsch zur Schwangerschaft😊

        Hallo,
        Ich hatte das auch, um Prinzip wurden mir da meine „Rechte“ aus dem Mutterschutzgesetz erklärt, also das ich nicht heben soll, Pausen machen darf, für Arzttermine freigestellt werde und so weiter. Höhenverstellbaren Schreibtisch haben wir eh alle.
        Und ich würde auch gefragt ob ich irgendwo ein Problem sehe, woran die bisher nicht gedacht haben.
        Also alles total easy. Du kannst doch sogar freuen, dass du einen Arbeitgeber hast, der sich so gut an die Mutterschutzregeln hält.
        Alles Gute 🍀

        (4) 19.08.19 - 16:28

        Ich habe es heute meinem Arbeitgeber mitgeteilt. Mir wurde ebenfalls gesagt, dass ich zur Gefährdungsbeurteilung muss. Finde das gut

      • Ich musste auch direkt zur gefahrenbeurteilung, arbeite allerdings im Krankenhaus als Physiotherapeutin und bin jetzt seit 15.07 im BV, ich denke wenn du einen bürojob hast wird sich für dich nichts oder nur wenig ändern. Aber finde es toll, dass dein Arbeitgeber das macht.

        (6) 19.08.19 - 20:45

        Hey. Ich bin Krankenschwester auf ner Lungenstation mit Infektologie und Isolationszimmern. Hatte auch ne Gefährdungsbeurteilung und selbst ich arbeite noch weiterhin auf der Station und bekomme kein BV 🙈

      • (7) 19.08.19 - 21:00

        Druckerabluft kannst du einatmen bis zum geht nicht mehr.

        • (8) 19.08.19 - 22:12

          Würde niemandem empfehlen Druckerabluft in grossen Mengen einzuatmen. Es macht aus gesundheitlicher Sicht durchaus Sinn, genau zu schauen, wie die Druckersituation im Büro ist (Alter und Art der Geräte, Raumgrösse, Belüftungssituation...).

          „Drucker und Fotokopiergeräte können Schadstoffe freisetzen. Beim Einschalten und beim Betrieb werden zum Teil Feinstaub, flüchtige organische Verbindungen und Ozon an die Raumluft abgegeben. Mithilfe einiger effizienter Massnahmen lässt sich die Raumluftbelastung niedrig halten.“
          „Aus gesundheitlicher Sicht ist die Gesamtbelastung der Raumluft durch den Betrieb von Geräten massgeblich. Diese kann sehr stark variieren. Die höchsten Belastungen sind an Arbeitsplätzen zu erwarten, an denen mehrere Geräte kontinuierlich in Betrieb sind.“...
          (https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/gesund-leben/umwelt-und-gesundheit/wohngifte/gesundes-wohnen/drucker-und-fotokopiergeraete.html)

          Du müsstest abklären oder nachfragen, wie die Situation bei euch im Büro ist. Je nach dem ist es ein Problem oder nicht.

          Hier noch eine Broschüre vom Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin:
          Tonerstaub und Emissionen von Druckern und Kopierern am Arbeitsplatz
          https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Fokus/artikel17.html

Top Diskussionen anzeigen