Gyn will kein BV ausstellen, ratlos

    • (1) 23.08.19 - 18:09
      Inaktiv

      Hallo Ihr Lieben,
      ich befinde mich derzeit Ende der 8SSW und bin im Aussendienst tätig.
      Dabei muss ich täglich mehrere verschiedene Arztpraxen als auch Krankenhäuser anfahren und fahre im Schnitt mind. 120km pro Tag ( die letzten Wochen deutlich mehr).
      Gerade die letzten beiden Wochen haben mich extrem angestrengt weil ich heftige Bauchschmerzen hatte und mir aufgrund der Fahrzeiten natürlich auch öfter den Toiletten Gang verkneifen muss. Das Resultat war dann eine schöne Blasenentzündung.
      Gerade ab der zwölften SSW hätte ich Gerne ein BV weil dann zum einen der Herbst losgeht ( nasse, glatte Straßen, früher dunkel) zum anderen aber auch die Grippe Saison ( und ich sitze täglich in mind.7 Versch. Wartezimmern). Dazu kommt teilweise der beschränkte Zugang zu Toiletten ( wenn dann Tankstellen oder Arzt Toiletten oder auch lange Zeit nichts wenn keine in der Nähe ist). Das alles macht mir ziemlich zu schaffen und ich habe auch Bedenken zumal es meine erste SS ist und ich auch bereits zu den Risiko schwangeren gehöre.
      Meine Gyn sagt, es ist kein individuells BV sondern resultiert aus meiner Tätigkeit,also soll ich den Betriebsarzt ansprechen.
      Meine Firma sitzt in Bayern und ich weiß garnicht ob der überhaupt existiert. Dazu denke ich, werden die alles tun um mich nicht in ein BV zu bekommen ( persönliche Einschätzung dieser Firma).
      Ich bin gerade wirklich verzweifelt, sauer und hilflos zugleich.
      Fakt ist, ich möchte meinem Baby und mir das nicht zumuten!
      Erst nicht mit der erhöhten Unfallgefahr durch die viele Zeit im Auto und auf den Autobahnen.
      Hat jemand von euch noch einen Tip? Kann ich notfalls auch einfach ins KH gehen und mir da ein BV ausstellen lassen?

      • (2) 23.08.19 - 18:12

        Sorry falsches Forum!!!
        Habe es zu spät gesehen und eine Kopie erstellt.
        Löschen kann ich das irgendwie nicht mehr

        (3) 23.08.19 - 18:16

        Hey meine Liebe . Also das mit dem BV ist garnicht so einfach.
        Was ich aber nicht verstehe ist, wenn du sagst du gehörst zu den Risiko schwangeren , warum dein Arzt dich nicht ins BV schickt. ??wieso bist du überhaupt Risiko schwanger. ??
        Sobald deine Firma von deiner ss weiß, muss die sich ja dann an das Mutterschutzgesetz halten . Eine Gefährdungsbeurteilung durch führen ,und gegebenenfalls dir einen anderen sicheren Arbeitsplatz zu weisen
        Wenn du zum Betriebsarzt gehen musst bzw die firma das von dir verlangt ,musst du den wahrnehmen.
        Und wenn garnichts mehr geht , dann muss dich deine Firma ins BV schicken und nicht der Arzt.
        Der Arzt selber darf es nur wenn gefahren bestehen dir oder für dein Baby

        (4) 23.08.19 - 18:35

        Ich bin zwar noch nicht schwanger, hatte aber ebenfalls mit meinem Gyn schon einmal gesprochen, da mein Arbeitsweg auch 110km beträgt. Er meinte aber nur wegen eines langen Fahrtweges würde einem niemand ein BV bescheinigen. Ich denke das wäre dann nur wegen der Risikoschwangerschaft und den Krankenhausbesuchen möglich.

        • (5) 23.08.19 - 18:45

          Dein Weg zur Arbeit ist tatsächlich Privatsache, dafür können weder Arzt, noch Arbeitgeber ein BV erteilen. Im Fall der TE ist das Fahren aber wesentlicher Bestandteil ihrer Tätigkeit. Da ist dann der AG in der Pflicht.

      (6) 23.08.19 - 18:46

      Auch wenn ich das jetzt nicht persönlich wirklich gute Gründe finde für ein BV bist du denke ich beim Betriebsarzt an der richtigen Adresse. Die sollten auch die Interessen Es gibt ja bewiesenen Risiken, aber die sehe ich in deinem Fall nicht wirklich. Klo ist halt doof, aber gibt doch an jeder Raststätte Klo? Autofahren ist immer prinzipiell gefährlich. Wirkliche Risiken sind Nachtschicht, heben, hocken, Infektionen (listeria, toxoplasmose, Röteln usw) - das wär das einzige, aber im Wartezimmer ohne Patientenkontakt sich bei etwas an zu stecken mit etwas das schädlich ist für die ss wenn man selbst gute Handhygiene macht ist sehr sehr gering, das ist vergleichbar mit Besuch an einer Kita. Ich wohne in den Niederlanden und arbeite im Krankenhaus hört gibt's sowas wie Berufsverbot gar nicht, die einzigen Patienten zu denen man nicht darf sind Röteln und noch ein paar sehr seltsame Quarantäne Krankheiten. Und auch die Hausärzte usw arbeiten alle bis zum Mutterschutz. Die wenigsten Infektionen sind tatsächlich über die Luft zu bekommen. Versuch dir nicht zu viele Sorgen zu machen. Ich denke dass es trotzdem gut wäre mit dem Betriebsarzt zu treffen, geht ja vll auch telefonisch.

    • (7) 23.08.19 - 18:52

      Hallo
      Mir würde es ähnlich gehen , wenn ich schwanger werde. Dir bleibt nichts anderes übrig als mit deinen Arbeitgeber darüber zu reden und dies zu begründen. Warte erstmal ab was deine Firma sagt. Denn im Prinzip könntest du dich auch krank schreiben lassen und da müssten sie dich die ersten 6 Wochen weiter bezahlen, was zum Nachteil für sie werden würde , denn wenn sie dich ins BV schicken dann bekommen sie dein Gehalt sozusagen zurück bezahlt um einen Ersatz für dich einzustellen und das wäre für sie von Vorteil. Deswegen rede einfach mit Ihnen darüber. Viel Glück und eine sorgenfreie Schwangerschaft 😊

    (9) 23.08.19 - 19:52

    In Deinem Fall sehe ich keine Gründe für ein BV.

    (10) 23.08.19 - 21:06

    Hey. Also ich denke nicht das du aufgrund der Fahrtzeiten etc ein BV bekommst.

    Ich selbst bin Krankenschwester auf ner Lungenstation mit Infektologie und wir haben viele isolierte Patienten, der Stressfaktor ist enorm hoch, die Ansteckungsgefahr ebenso usw und auch ich bekomme kein BV.

    Es ist auch schwierig ein BV durch zu bekommen wegen der Gründe die du genannt hast. Das lässt eigentlich keiner durchgehen.

    Zur Not würde ich auch mal zum HA. Er darf das auch.

    Viel Glück :-)

    • (11) 23.08.19 - 22:02

      Tatsächlich nicht?
      Mein Mann ist Krankenpfleger und sagt gerade im Krankenhaus ist es üblich sofort ein BV zu bekommen.
      Kenne mich damit aber nicht aus.

      • (12) 23.08.19 - 22:21

        Nee das ist nicht üblich. Es bleibt deinem AG überlassen und mein AG sagt halt nein obwohl es ja wirklich Gründe dafür gibt aber naja noch halte ich es aus :)

        • (13) 23.08.19 - 22:43

          Das finde ich in deinem Fall tatsächlich fragwürdig.
          Schwanger ist nicht krank, aber dennoch eben eine Umstellung und auch Belastung für den Körper.
          Schließlich hat man Verantwortung für zwei.
          Alles gute

(15) 23.08.19 - 21:57

Ich kann schon verstehen, dass dein FA dir kein BV gibt, weil die Begründung eben in der Arbeit liegt und nicht an dir persönlich. Ich denke aber beim Betriebsarzt könntest du ganz gute Chancen haben. Der arbeitet ja nicht unbedingt in Interesse der Firma, also nur weil die sich behalten wollen, verwehrt er dir kein BV. Wie war es denn vielleicht bei Kolleginnen die schwanger waren?
Bei meinem Arbeitgeber bin ich wirklich froh, dass wir sofort ein BV von ihm bekommen (Wohnheim für Menschen mit Behinderung)

  • (16) 23.08.19 - 22:00

    Ja letztlich verstehe ich ihre Gründe ja auch.
    In meiner alten Firma wurden alle sofort freigestellt und allgemein habe ich in meiner Branche bisher tatsächlich noch keine schwangere Frau getroffen.

Top Diskussionen anzeigen