Teilbeschäftigungsverbot, AG sagt gibt es nicht

    • (1) 24.08.19 - 08:23

      Hallo zusammen wie oben schon geschrieben, mein AG meinte es gäbe kein teilBV entweder arveite ich normal oder ich bekomme ein BV vom FA.wenn ich nicht in der Lage bin meine 32h zu arbeiten kann er mich gerne von den Stunden reduzieren bekomme aber dann nur den Lohn für die geleisteten Stunden. Meiner Recherche nach stimmt das so nicht. Kann mir jemand helfen?

      Danke für eure Hilfe

      • (2) 24.08.19 - 09:11

        Wenn Dein AG genug mutterschutzgerechte Aufgaben hat, um Dich Deine vertraglich festgelegte Arbeitszeit über zu beschäftigen, kann er Dir tatsächlich kein Teilzeit-BV geben. Du schreibst davon, nicht mehr in der Lage zu sein, 32 Stunden zu arbeiten. Da wäre dann tatsächlich ein Arzt Dein Ansprechpartner.

        • (3) 24.08.19 - 09:20

          Danke dir für deine Antwort.
          Mein AG meinte er zahlt mir nur die Stunden die ich arbeite. In meinem Job ist es kaum möglich bis zum Mutterschutz voll zu arbeiten.
          Mein Arzt würde mir ein teil BV aufschreiben. Jetzt hatte mich die Rechtslage interessiert. Mein Arzt meinte ich bekomme den vollen nettolohn mein Chef meint nur was ich arbeite.

            • (7) 24.08.19 - 13:10

              Natürlich hat er einen direkten Nachteil! Die Mitarbeiterin steht nur noch mit der Hälfte ihrer Arbeitszeit zur Verfügung. Das muss er erst mal kompensieren.

              Dieses Argument, man hätte als AG keine Nachteile wenn die AN kurzfristig ins BV geht, ist sehr kurz gedacht.

          Entweder hat Dein AG Informationsrückstand oder er ist genervt, dass du nicht mehr im vollen Umfang verfügbar bist.... Das ändert aber nichts daran, dass Du.während eines BV weiterhin Dein volles Gehalt bekommst, ob Du gar nicht mehrarbeitest oder mit reduzierter Stundenzahl.

Top Diskussionen anzeigen