Gekündigt nach der Elternzeit

    • (1) 24.08.19 - 23:22

      Hallo liebe Mamas.
      Ich habe das erste Mal eine Frage wobei ich Eure Hilfe - Euren Rat brauche....
      Mein Chef bat mich schon in der Schwangerschaft nur ein Jahr in Elternzeit zu gehen. In der elternzeit zu arbeiten. Obwohl ich fast drauf gezahlt habe... alles habe ich Getan. Auch mein Baby in der Krippe anzumelden mit bald 12 Monaten habe ich gemacht um meine Stelle zu behalten... und nun. Paar Wochen vor Elternzeitende die Nachricht kaum Arbeit da. Entweder Minijob oder Kündigung am ersten Arbeitstag. 20 std. Habe ich in Teilzeit gearbeitet... nun geht es mir total schlecht. Ich werde gekündigt und arbeite 165€ dazu bei meinem sog. Ehem. Arbeitgeber... und was mir am meisten wehtut...ich finde trotz dass mein Sohn auch in dem Alter zur Kita ging, finde ich meine Tochter zu klein. Wollte es noch paar Monate schieben. Aber nun. Geht es nicht. Ich meine ich würde keinen Kita Platz mehr bekommen in dieser Einrichtung wenn ich nun schiebe oder gar storniere... und die Kita ist mein Wunsch. Auch finanziell muss ich einen neuen Job finden weil mein Mann extrem knausrig ist und mir nie Haushaltsgesetz gibt und ich auf eigenen Füßen stehen möchte. Sonst muss ich betteln bei ihm... meine Ehe ist nicht die allerbeste inzwischen. Auch an Trennung habe ich schon gedacht... daher wäre ein fester Job Teilzeit besser... was würdet ihr tun?? Kita anteten und neuen Job suchen. Oder versuchen Kita schieben (bis höchstens Januar...) und nur minimal nebenbei verdienen... wobei es schwer wird da unsere Oma nicht konstant helfen kann...ich könnte nur noch heulen. Kann nicht mehr klar denken. Ich brauche Rat von Außenstehenden. Was würdet ihr tun? Hoffe ist verständlich alles 😬 liebe Grüße an alle Leser.

      • (2) 24.08.19 - 23:31

        Ich würde ganz klar meine Tochter in die Kita geben und mir eine neue Stelle suchen! Und zwar ohne nachzudenken, vorallem wenn ich lese das die Ehe nicht mehr läuft und dein Mann ein geizhals ist der dich um Geld betteln lässt.
        Guck das du einen neuen Job findest und ihr entweder an eurer ehe arbeitet oder du dich trennst. Ich bin immer erstmal dafür alles zu versuchen um eine Beziehung zu retten, aber ich kenne eure Situation nicht deswegen kann ich dazu natürlich nichts sagen.
        Also wie gesagt, neuen Job suchen und sich selbst was festes aufbauen.

        (3) 24.08.19 - 23:39

        Gerade wenn die Ehe nicht mehr stabil ist, würde ich mich nicht (noch mehr) abhängig machen wollen. Also Kita antreten und neuen Job suchen

        (4) 24.08.19 - 23:40

        Hallo!

        Natürlich würde ich mir einen neuen, vernünftigen Job suchen und auf jeden fall darauf hin arbeiten, das man auch alleine klar kommt. Dann wird dir das auch nicht mehr schwer fallen, dich zu trennen, wenn du finanziell auch alleine über die Runden kommen könntest.

        LG Sonja

      • (5) 25.08.19 - 03:23

        >>Auch finanziell muss ich einen neuen Job finden weil mein Mann extrem knausrig ist und mir nie Haushaltsgesetz gibt<<

        Warum lässt du sowas mit dir machen?! Den hätte ich schon längst auf den Pott gesetzt und zwar so das er das niemals vergessen würde!
        Die Alternative wäre, dass er sich zeitnah die Haustür von der Außenseite ansehen kann.

        Das mit deinem Arbeitgeber ist natürlich blöd gelaufen. Deinen Ärger kann ich gut verstehen.

        Du suchst dir jetzt schnellstmöglich einen neuen Job - dem setzt du deinen Mann an die frische Luft und treibst mit einem Anwalt Unterhalt für DICH! und die beiden Kinder ein.

        (6) 25.08.19 - 10:30

        Auch das kündigen nach der Elternzeit geht nicht so einfach!

        Wieviele Mitarbeiter gibt es? Würde jemand nach dir eingestellt?

        Leider merkt man an deinem Beitrag, wie man es NICHT machen sollte.

        • (7) 25.08.19 - 10:48

          Vielen Dank für Eure antworten.
          Ich muss erklären dass ich auch an Trennung gedacht habe ist ein Prozess über Jahre. Wir haben uns beide verändert. Auch zum negativen. Und ist aber jetzt nicht so dass ich heute und sofort aufgebe. Natürlich versucht man um die Ehe zu kämpfen.

          Es tut mir so weh meine kleine zierliche Tochter dort abzugeben. Ein paar Monate mit mir zu Hause hätten uns beide gut getan. Ich weiß aber einfach nicht wie. Bzw. Mein Verstand spricht dagegen. Herz dafür.

          Mein Arbeitgeber ist ein sehr sehr kleiner betrieb. Unter 10 Leute. Ich kam als letztes vor 3 Jahren dazu. Jedoch hat er mir immer gesagt dass er mich unbedingt behalten will und nur deshalb habe ich das alles getan. Und jetzt der Schock. Ende des Monates erster Arbeitstag und ich werde gekündigt. 👍🏻 Und mein Baby muss ich in die Kita geben. Ich bin echt fertig. 🙁

          • (8) 25.08.19 - 12:42

            <<Und mein Baby muss ich in die Kita geben. Ich bin echt fertig.<<

            Ich kann dich durchaus verstehen. Ist natürlich doof, weil man in einem so kleinen Betrieb arbeitet. Aber nützt nichts, wenn du weiterhin arbeiten und auf eigenen Füssen stehen möchtest, muss dein Baby eben halt in die Krippe. Sonst bekommst nämlich nichts auf die Reihe. Es ich finde es auch selbstverständlich, wenn man arbeiten geht, dass die Kinder auch woanders betreut werden.

            LG Hinzwife

      Melde deine Tochter von der Krippe wieder ab und betreue sie selbst. Es macht ja keinen Sinn, wenn du dich so quälst. Du kannst sie auch noch für das nächste Jahr anmelden. Rede vor allen Dingen mit Deinem Mann. Klärt die Finanzen. Viel Glück!

Top Diskussionen anzeigen