EZ Abbrechen schreiben an Arbeitgeber

    • (1) 25.08.19 - 10:44

      Guten Morgen ihr lieben ❤️

      Ich bin jetzt erneut schwanger geworden in meiner Elternzeit. Eigentlich sollte meine EZ bis Oktober gehen dan wären es genau 2 Jahre aber ich bin wieder Schwanger geworden und mein Et ist am 17.11. Damals hat es meinen AG garnicht gepasst das ich Schwanger geworden bin und deswegen gab es riesen streit. Naja..
      Ich muss ihm meine neue Schwangerschaft jetzt mitteilen und muss die alte Abbrechen.
      Weis nicht genau wie ich das jetzt schreiben könnte.
      Vllt jemand in der gleichen Situation und hat schon den Brief geschrieben ?
      Hat jemand eine Vorlage ?

      Liebe grüße 💖
      Ela

    (7) 25.08.19 - 15:31

    „.. hiermit beende ich lt. Paragraph 16 BEEG meine laufende Elternzeit vorzeitig zum xx.xx.xx (1 Tag vor Beginn des neuen Mutterschutzes), da am xx.xx.xx mein neuer Mutterschutz beginnt.“

    • (8) 25.08.19 - 15:51

      Danke schön 💖

      (9) 26.08.19 - 19:24

      Also meinem Arbeitgeber hat das so gereicht.

      • (10) 26.08.19 - 19:26

        Laut Google Anwälten muss man das beantragen obwohl der Arbeitgeber da eigentlich nicht dazu nein sagen kann. Ich denke das kommt dem Arbeitgeber sowieso nicht gut wenn man ihm mit Paragraphen usw kommt zumal sie ja schon stress bei der ersten SS hatte

        • (11) 27.08.19 - 22:58

          Laut Google Anwälten? Ernsthaft?

          • (12) 27.08.19 - 23:09

            Jap. Mein voller Ernst. Habe keinen richtigen Anwalt gebraucht weil das so gepasst hat was ich geschrieben habe. Ist dir eigentlich langweilig weil du hier so arg herum diskutierst? Sie wollte eine Vorlage ich habe mir die Mühe gemacht ihr meine gesendet. Danke für nichts

            • (13) 28.08.19 - 09:46

              Naja es ist ein Forum, das ist grundsätzlich zum diskutieren da! 🤷‍♀️
              Man braucht auch für sowas keinen Anwalt, aber Google-Anwälte zu zitieren ist genauso wie Wikipedia als Quelle herzunehmen oder auf YouTube-Videos zu verweisen.

              Und ja, es mag für deinen AG so gepasst haben, dennoch ist die Information schlichtweg falsch, dass man Elternzeit beantragen (1.) muss (2.) und der AG eigentlich (3.) nicht nein sagen kann. Also bevor man sich auf Google-Anwälte beruft, sollte man seine verbreiteten Infos schon verifizieren!

              In dem Fall wirklich Danke für nichts

        (14) 28.08.19 - 07:03

        Da die wenigsten AG das BEEG kennen und somit die Rechte der AN hinsichtlich dessen ist es richtig, direkt den Paragraph zu nennen, in welchem der AG das nachlesen kann.

        Warum sollte das beim AG nicht gut ankommen??

      (16) 28.08.19 - 07:05

      Sorry, aber lt Google muss man auch Elternzeit beantragen und geht Elternzeit immer ab Geburt los, und beides ist totaler Schwachsinn...

Top Diskussionen anzeigen