Steuererklärung versäumt

    • (1) 29.08.19 - 14:12

      Hallo ihr Lieben,

      wir haben im Juli 2016 geheiratet und ich habe ab Januar 2017 Elterngeld erhalten. Leider haben wir vergessen die Steuererklärungen abzugeben. Durch die Geburt und die ganze anfangs Zeit ist es irgendwie untergegangen.
      Wie gehe ich jetzt am besten vor? Ich würde gerne die Versäumnisse jetzt nachholen. Muss man mit hohen Strafen rechnen und hatte jemand schon mal einen ähnlichen Fall?

      Danke für eure Antworten

      • Das solltest du schnellstens nachholen! Bei den Steuererklärungen für 2017 liegt es im Ermessen des Finanzamtes wie der Verspätungszuschlag ausfällt und ist abhängig von verschiedenen Faktoren ( Höhe der Nachzahlung, usw) und auf max 10% der Nachzshlung begerenzt -> https://www.finanztip.de/verspaetungszuschlag/ siehe Punkt 'Welchen Spielraum hat das Finanzamt'

        Ab 2019 (Erklärung für 2018) hat sich die Gesetzlage geändert und es gibt feste Verspätungszuschläge wenn du/ihr verpflichtet seit eine Steuererklärung abzugeben. Da war der Stichtag 31.7.2019 bzw wenn ihr das über den Steuerberater oder Hilfeverein macht ist noch Zeit bis 3/2020!

        Erstmal an das Finanzamt einen Brief mit Entschuldigung und der Bitte um Fristverlängerung und nenne ein paar trifftige Gründe.

        Dann stellt sich immernoch die Frage, ob ihr etwas wiederbekommt, oder nachzahlen müsst. Es gibt keine Strafe, wenn ihr Geld wiederbekommt.
        Immer schön ruhig bleiben. Auch im Finanzamt arbeiten nur Menschen. Ist man höflich und nett und kann seinen Fehler (solange es nicht gerade Steuerhinterziehung ist) wirklich begründen, dann verstehen die das auch. Und ja, mir ist das auch schon passiert ;).

      • (6) 30.08.19 - 13:39

        Das stimmt nicht!
        Natürlich kann ein Verspätungszuschlag für 2017 auch festgesetzt werden, wenn man Geld zurück bekommt.
        Der hat rein gar nix mit einer Erstattung oder Nachzahlung zu tun.
        Man merkt es vlt im ersten Moment nicht, weils mit der Erstattung verrechnet wird.

    Sprich im Dezember Mutterschaftsgeld?
    Habt ihr die Steuerklassen gewechselt und wenn ja, wann ?
    Wenn in 2016 schon Mutterschaftsgeldbezug war, dann seid ihr auch für 2016 schon verpflichtet gewesen eine Steuererklärung abzugeben . Ich konnte jetzt nicht ganz rauslesen, ob ihr für 2016 eine abgegeben habt oder nicht.

Top Diskussionen anzeigen