Chefs überfordert mit BV

    • (1) 30.08.19 - 15:50

      Hallo,
      Meine Chefs haben mir heute zum 1.9 das
      BV ausgesprochen. Mir wurde von beiden berichtet das das aber gar nicht mehr so einfach wäre mit der Krankenkasse. Sie wissen auch gar nicht wo sie das jetzt hinschicken sollen🤣. ( Sie wissen seit 11 Wochen von der ss)Sie hätten bei der KK angegeben ich könnte weder ans Telefon gehen noch die Terminvergabe machen. Man hätte auch ehrlich sein können und hätte gesagt ich werde nicht gebraucht da wie schon eine Helferin am Empfang haben und ich keine Abrechnung kann.

      Ich sollte dazu erklären das ich in einer Zahnartzpraxis arbeit und war dort Stuhlassistenz. Bin seit Beginn der ss nur noch am Empfang. Jetzt werden nach langer Suche zum 1.9 endlich 2 neue eingestellt.

      Ich weiss ja selbst nicht wo oder wie die das BV einrichen....aber hat schonmal einer erlebt das das BV nicht durch ging? bzw der Chef keine Erstattung bekommen hat? wäre ja nicht mein Problem🙈

      Zudem fand ich es etwas komisch das ich keine Kopie oder ähnliches bekommen hab. Ich fragte noch nach einer Kopie und die Chefin sagte einfach "nö"🤤

      LG

      • Also bin selbst zfa und habe meinem chef das bv vom gyn abgegeben. Mir vorher eine kopie gemacht und hab selbst eine Kopie zur krankenkasse geschickt. Mein chef hat eine kopie ans steuerbüro geschickt.die kk hat sich mit ihm dann in verbindung gesetzt und er hat bis jetzt alles zurückbekommen.ob er es sonst noch iwo hingeschickt hat weiss ich leider nicht. Jetzt als es ums mutterschutzgeld ging, ging es ganz genauso und hatte sogar innerhalb von 5 tagen mein geld von ihm sowie der kk.
        Lg aktuell 37 ssw

        (3) 30.08.19 - 16:08

        Hej,
        Es gibt einen unterschied zwischen einem BV vom Gyn (wollte der oder die dir keines ausstellen). Aber auch der Arbeitgeber kann eines aussprechen, dies muss er dann bei der Krankenkasse begründen, also warum deine Stelle nicht für eine Schwangere geeignet ist. Da ist es dann schon sinnvoll zu sagen, dass du Stuhl Assistentin bin und dann muss man Begründen, warum sie dich nicht woanders einsetzen (ob da zählt: sie kann keine Abrechnung, weiß ich ehrlich gesagt nicht)

    (11) 30.08.19 - 16:54

    Deine Vhefs sollen sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde informieren.

    (12) 30.08.19 - 19:02

    Also ich habe ein individuelles bv von meiner Hausärztin erhalten mit anraten der gyn (die es aber nicht ausstellen konnte wegen der Gesetze)

    Aber dein AG sollte es schon etwas anders begründen, denn da geht es ja eher um die gefärdungsbeurteilung deiner Arbeit für die ss.

    • (13) 31.08.19 - 13:15

      Völliger Quatsch, jeder Arzt, selbst ein Proktologe, könnte ein individuelles Beschäftigungsverbot ausstellen.

      "(1) Der Arbeitgeber darf eine schwangere Frau nicht beschäftigen, soweit nach einem ärztlichen Zeugnis ihre Gesundheit oder die ihres Kindes bei Fortdauer der Beschäftigung gefährdet ist.
      "

      • (14) 31.08.19 - 16:45

        Aber als erstes hat der Chef dafür zu sorgen, dass sie einen schwangerschaftsgerechten Arbeitsplatz bekommt. Es ist weder das Problem der TE, noch der KK, noch des Arztes wenn er sie am Empfang nicht gebrauchen kann. Das ist einzig allein das Problem des Arbeitgebers. Der Arzt ist nur zuständig wenn medizinisch bedingt etwas gegen die Fortführung spricht, wenn beispielsweise eine Frühgeburt droht.

Top Diskussionen anzeigen