Erste Steuerklärung, welches Programm?

    • (1) 01.09.19 - 12:10

      Hallo ihr Lieben,

      ich war bis Ende 2018 selbständig und meine Steuer wurde somit immer vom Steuerberater gemacht.

      Nun bin ich seit diesem Jahr im Angestelltenverhältnis und muss mich nächstes Jahr das erste Mal mit selbst mit meiner Steuererklärung befassen.
      Da ja gegen Ende des Jahres immer die Steuersoftware-Programme raus kommen, wollte ich hier mal nach fragen, welches ihr empfehlen könnt?

      Ein paar Eckdaten, falls diese eine Rolle spielen:
      Alleinerziehend mit zwei Kindern (3 u. 5Jahre)
      Bis März privat versichert, seit März Angstellte und gesetzlich versichert.
      Ich bekomme Kindergeld und für die Kinder vom Vater Kinderunterhalt.


      Vielen Dank für eure Tipps!

      • (2) 01.09.19 - 12:36

        Ich nutze seit Jahre schon das WISO Steuersparbuch und kann es uneingeschränkt empfehlen. Ein Kollege, dessen Schwanger beim Finanzamt arbeitet, hat mir mal erzählt, dass die Steuererklärungen, die so rein kommen wohl auch eher „durchgewunken“ werden, da man keine großen Betrugsmöglichkeiten hat.
        Ich mag auch die Hinweise hinsichtlich Sparmöglichkeiten sehr.

        Noch eine Stimme für das WISO Steuersparbuch, hier seit mehr als 10 Jahren in Gebrauch!
        Es gibt auch einen Modus mit Erklärungen und man wird durchgeführt und in den Folgejahren beschleunigt die Datenübernahme das Ganze erheblich.

      (6) 01.09.19 - 12:56

      Ich nutze Elster. Bei mir stimmten bisher die voraus berechneten Zurückerstattungen immer. Außerdem gönne ich mir alle paar Jahre noch die 1000 legalen Steuerticks von Konz (als Buch).
      Schlechte Erfahrungen habe ich nur mit dem Steuerberater gesammelt.

      • (7) 01.09.19 - 13:09

        Danke für deine Antwort!

        Von Elster habe ich bis jetzt nur gelesen, dass es sehr kompliziert sein soll im Gegensatz zu den anderen Programmen.

        • Elster ist das Programm, dass der Staat quasi zur Verfügung stellt. Da bekommt man keine Tipps, um seine Abgabenbtu optimieren. Daher ist es m.E. nicht geeignet. Wir benutzen schon lange WISO und seit einiger Zeit übertragen wir die Daten dann digital über die Elster Schnittstelle. Kann es nur empfehlen.

          (9) 02.09.19 - 10:37

          Elster ist bedeutend einfacher als das Formular per Hand auf Papier auszufüllen. Man bekommt schon Hinweise und Tipps zu jeder Zeile am rechten Bildschirmrand angezeigt.
          Es gibt auch, sofern man das aktiviert hat, eine Ausfüllhilfe, die einen Zeile für Zeile durch die Steuererklärung lotst. Logischerweise gibt es auch die Datenübernahme aus dem Vorjahr,... - also ich schreibe auch nicht alles jedes Jahr neu.
          Die hier erwähnte bevorzugte Behandlung der WISO-Steuererklärungen gilt übrigens ausschließlich für die Steuererklärungen, die über die Elster-Schnittstelle übermittelt wurden. Das ist bei Elster also ebenso der Fall und garantiert nicht der Fall, wenn du deine Steuererklärung nur ausdruckst.
          Unser Staat hat nur nie Geld in die wenig benutzerfreundliche Oberfläche investiert. Man muss also suchen, damit man findet, was man will. Hat man erstmal raus, wie eine Steuererklärung erstellt wird, geht es mit Elster schneller und einfacher. Bei Elster redet mit Dir niemand. Und niemand interviewt dich zu deinen Einnahmen und Ausgaben. Da musst du selbst durch.

          Tipps und Tricks hole ich mir aus dem Konz. Das will ich nicht in einem Programm angezeigt haben. Da ändert sich aber auch nicht jedes Jahr so viel, dass man hier jedes Jahr ein neues Buch bräuchte. Gravierende Änderungen erscheinen sowieso in den Medien. Darum geht es mir aber nicht.
          Elster kostet mich nix und das Buch kostet aktuell keine 14€ - das gönne ich mir vielleicht alle 3-4 Jahre. Vorteil des Buches: es ist einfach angenehmer zu lesen.

      (10) 01.09.19 - 15:34

      Bei mir auch genau so!

Hallo,

Ich hab früher immer ELSTER genutzt, bin dann aber vor drei Jahren auf WISO umgestiegen - tatsächlich gab es doch den einen oder anderen Punkt, den ich vorher einfach nicht wusste, und das Programm ist wirklich viel bedienungsfreundlicher als Elster.

LG

(12) 01.09.19 - 14:43

Hallo, mir sind alle Programme irgendwie zu zeitaufwändig und zu kompliziert.
Ich habe mich bei einem Lohnsteuerhilfe Verein angemeldet und dann gehe ich einmal im Jahr hin, bin da etwa 40 Minuten und alles ist fertig. Die Frau, bei der ich bin, kennt sich super aus, weiß immer; worauf ich achten soll... und das, was die Mitgliedschaft kostet, kann ich ja auch absetzten.

(14) 01.09.19 - 18:36

also ich mache es mit Elster, mit der abruffunktion wird alles aus der elektronischen steuerkarte direkt eingetragen, wie auch riesterverträge etc. man muss nur noch sein persönliches Zeugs eingeben (kann man aus der letzten Steuererklärung übernehmen und ändern). dauert keine halbe Stunde.

(15) 01.09.19 - 21:43

Mit WISO ist man in 30 Minuten durch;)

(16) 01.09.19 - 22:37

Noch eine Stimme für WISO :-)

Das ist wirklich nicht schwer, vereinfacht sich im Folgejahr, die Kosten kann man absetzen (ca 20 Euro sind auch nicht die Welt).

Beim Lohnsteuerhilfeverein liegt man schnell beim zehnfachen der Kosten (der Beitrag ist nach Einkommen gestaffelt) und wenn man keine komplizierte Steuererklärung hat, lohnt sich das nicht.

VG Isa

(17) 01.09.19 - 22:58

Hallo,

Seit vielen Jahren die Steuer CDROM von Aldi.
Kostet 5€ und ist sehr gut!

Lg

Ich habe schon immer Lohnsteuer- kompakt . d e benutzt. Das ist ein online-Programm. Eine Steuererklärung kostet dort 19,99 €, die Kosten kann man wie beim Steuerberater auch wieder absetzen.
Das Programm ist super einfach und gibt Tipps, was man noch absetzen kann, was die Höchstgrenzen sind, usw. Die Daten kann man speichern und bei der nächsten Steuererklärung wieder importieren. Wenn alles gleich geblieben ist (gleicher AG, usw.), brauchst du nur noch die Beträge überschreiben.

(19) 02.09.19 - 15:44

Hallo,
noch eine dicke Stimme für WiSo Steuer Start.

Benutze ich seit 2015 (davor Elster) und die Steuererklärung vom Finanzamt kam zu 100% auf das identische Ergebnis.

Sehr einfach, insbesondere wenn man es das zweite mal damit macht, da es die wesentlichen Daten aus dem Vorjahr übernehmen kann.

Elster ist mir persönlich oft keine Hilfe gewesen, da es einem nicht sagen kann, wo man exakt welche Angaben macht und wo man die in der Steuererklärung aufzuführen hat.
WiSo kann das, bzw. führt einen Schritt für Schritt mit guten Erklärungen da durch.
Desweiteren hatte sich Elster bei mir immer verrechnet, weil es anerkannte Höchstbeträge nicht richtig berechnet hatte.

Gruß
Demy

  • (20) 02.09.19 - 16:02

    Hallo Demy,

    vielen Dank auch für deine Antwort!

    Was ist denn der Unterschied zwischen Steuer Start und Steuer Sparbuch?

    Und heißt das, man kauft jedes Jahr einfach ein neues Programm? (das man auch absetzen kann, wie ich jetzt schon gelernt hab 😉)
    Wann ist denn ein guter Zeitpunkt für den Kauf? Bzw. gibt es dieses WISO Programm auch mal irgendwo im Angebot?

    Vielen Dank euch allen!

(23) 02.09.19 - 19:17

Elster

  • (24) 03.09.19 - 06:06

    Ich nurze Elster und informiere much im Netz über absetzbare Kosten .

    Sofern sich bezpgluch Einkommen und Aufwendungen nuchts ändert ist es jedes Jahr dasselbe und einfach mit Elster.

    Tipps bekommst du bei Elster natürlich nicht.

Top Diskussionen anzeigen