Elternzeit

    • (1) 02.09.19 - 09:46

      Hallo ihr lieben!

      Dieser Post geht an alle die ein Jahr EZ genommen haben und danach wieder 30-40 std arbeiten gegangen sind.

      Wie ging es euch damit ? War es sehr schwer die kleinen solange abzugeben? Habt ihr euch schlecht gefühlt damit?

      Ich würde gerne Erfahrungen hören, da ich überlege nach einem Jahr auf VZ zu gehen.

      Mein Partner auf 30 std.

      Betreuung wäre gesichert.

      • Ich bin nach einem Jahr wieder arbeiten gegangen, allerdings „nur“ 80 Stunden im Monat.

        Papa und ich arbeiten in gegenschicht, einer von uns is also immer zuhause.
        Wie es mit anderer Betreuung aussieht, kann ich dir nix zu sagen.

        Mir persönlich sind 80 Stunden zu viel. Nich wegen der Arbeit, aber wegen dem verpassten zuhause. Sie is so n Engel, jeden Tag lernt sie etwas Neues..
        Weniger als 80 Stunden kann ich leider nich arbeiten, da es dann mit dem Geld nicht mehr klappen würde...

        Hallo.
        Ich muss auch nach einem Jahr wieder arbeiten gehen.gehe dann wieder teilzeit., also sprich 132 Stunden im Monat.

        Mein mann ist lkw Fahrer und arbeitet nachtschicht.

        Ich muss wieder arbeiten gehen, weil es eh knapp ist im Monat.

        Mein Sohn, kann, wenn ich Glück habe bei mir in der Einrichtung in die krippe gehen.

        Wenn ein Platz frei ist.

        Hallo,

        Ich bin damals bei meinem Sohn nach einem knappen Jahr wieder 30 Stunden arbeiten gegangen und werde es diesmal bei meiner Tochter so machen.
        Bei meinem Sohn damals habe ich, als er 1,5 Jahre war, außerdem den Job gewechselt und bin dann 3 Jahre Vollzeit gegangen. Das war allerdings ganz schön hart muss ich im Nachhinein sagen.

        Ich hatte keine Probleme, ihn so früh so lange abzugeben, die Kids haben eh noch kein Zeitgefühl und es macht keinen Unterschied für sie. Mit Frühstück, Mittagessen und Mittagsschlaf ist ein Großteil vom Tag auch schon rum, das ist es schön, denn noch etwas Zeit zum Spielen bleibt 😉 Meinem Kurzen hat es jedenfalls nicht geschadet, ganz im Gegenteil.

        Vollzeit würde ich erstmal nicht mehr machen, aber mehr als 20 schon. Es kommt auch ein bisschen drauf, was du beruflich machst. Kannst du mit 20 Stunden die gleichen Aufgaben übernehmen wie Vollzeit? Willst du das überhaupt?
        Darüber hinaus kommt es auch drauf an, wieviel du ggf. arbeiten musst, damit ihr einen vernünftigen Lebensstandard habt. Betreuungskosten sind bei uns auch relativ hoch, wenn ich für ein U2 Kind schon fast 500€ für die Kita bezahle, rechnet es sich ja auch erst ab einer bestimmten Stundenzahl.

        VG Cosma

      • Ich bin nach einem Jahr wieder 40h arbeiten gegangen, mein Partner ebenfalls. Wir haben aber beide sehr flexibele Arbeitszeiten, sodass ich morgens um 6 angefangen hab und spätestens um 15 Uhr meinen kleinen von der Tagesmutter abholen konnte. Mein Mann hingegen hat erst gegen halb/ um neun angefangen und vorher den Kleinen abgegeben. Sie hatten so den Morgen für sich als Männer und haben es geliebt. Sie haben auch zusammen gefrühstückt. Gerade bin ich mit dem zweiten schwanger und mein Mann trauert dem morgendlichen Männerfrühstück bereits hinterher 😉 wie wir es mit zwei Kindern machen, wissen wir noch nicht. Geschadet hat es uns nicht, für uns war es genau richtig und wir hatten beide dennoch sehr viel Zeit für unseren Sohn.

        LG 🤗

Top Diskussionen anzeigen