Schwanger- Vorstellungsgepräch Krippe - Was tun?

    • (1) 04.09.19 - 10:41

      Hallo zusammen,

      meine Elternzeit ist ausgelaufen, der alte Vertrag auch und der kleine ist eingewöhnt.
      Nun hatte ich mich vor einiger Zeit beworben und wurde eben für Montag zum Vorstellungsgespräch eingeladen..bin aber schwanger..
      Die Stelle ist in einer Kindeteinrichtung mit Krippe, KiTa und Hort.
      Als Erzieher kommt man ja ziemlich häufig ins BV ... außer im Hort, da hätte man die Chance weiter zu arbeiten.
      Am Telefon wurde mir aber gesagt das ich mit in die Krippe gehen soll.
      Nun..was soll ich machen? Wenn ich den Job antrete werde ich vermutlich gleich ins BV geschickt und der Arbeitgeber ist sauer. .wenn ich es nicht mache muss ich AlG beantragen...
      Ich hab die Hoffnung das ich vilt den Job annehme und in den Hort versetzt werden kann..dann könnte ich ja arbeiten.
      Wie würde es denn laufen wenn man mich einstellt und ich dann sage das ich schwanger bin und dann ins BV muss???
      Ich weiß das ich im Vorstellungsgespräch nicht sagen muss das ich schwanger bin..aber ich bin eben 9. Woche...
      Habt ihr einen Rat?

      • Du weißt, wie die rechtliche Lage ist.

        Zur moralischen Lage hat hier jeder seine Meinung.

        Ich persönlich würde ehrlich sein und sagen, dass du gern im Hort arbeiten möchtest.

        Die Einrichtung braucht jemanden in der Krippe, da fällst du sehr wahrscheinlich raus.
        Also können sie dich nicht einsetzen und den Kollegen fehlt wieder jemand, was sicherlich sehr frustrierend ist.
        Wenn du ehrlich bist bestünde die Chance, dass intern vielleicht getauscht werden kann und man direkt anders plant.

        • Genau das!

          Du könntest die Stelle natürlich antreten ohne etwas von der Schwangerschaft zu sagen. Aber wie wahrscheinlich ist es dann, dass du diese Stelle nach deiner Schwangerschaft behalten kannst? Respektiv behalten willst, denn dieses Verhalten wird sicher Missmut verbreiten, sowohl unter deinen Arbeitskollegen, als auch unter deinen Vorgesetzten.

          Wie schon erwähnt ist das eine Frage der persönlichen Einstellung, und somit kann sie dir hier niemand abnehmen!

          Alles Gute,

          dragonflies #blume

      (4) 04.09.19 - 20:19

      Das ist echt schwer. Einerseits würde ich sagen: denk an dich und deine Familie
      Andererseits ist es einfach kein schönes Verhalten. Auf meiner Arbeit wurde letztes Jahr auch eine junge Frau eingestellt, die schwanger war. Müsste so 8.-10. Woche gewesen sein. Eineinhalb Monate später hat sie die SS dann verkündet und wurde direkt ins BV geschickt, war aber ganz perplex, wusste nicht, dass das passieren würde. Richtig böse war aber dann auch keiner auf sie.
      Trotzdem finde ich du solltest ehrlich sein. Entweder du kannst dann doch in den Hort oder wirst untersucht und kannst doch in die Krippe. Und wenn sie dich nicht nehmen, dann ist es eben so 🤷

    • (5) 05.09.19 - 07:39

      Ich bin bei sowas für Ehrlichkeit und Offenheit, nicht für "aber rechtlich brauche ich nichts sagen und kann alle täuschen zu meinem eigenen Wohl". Ich würde sagen, dass du sehr gerne dort arbeiten möchtest, das aber nur im Hort ginge, weil du schwanger bist.
      Alles Gute

      Ich wechselte meinen Job und wurde nach 3 Monate. Schwanger . Auch nicht gerade toll. Ich sagte nichts . Nicht vor der 12 Woche und was soll ich sagen es war richtig . Ich hab leider mein Baby verloren in der 9ssw . Musste zur Ausschabung wegen herzstillstand .
      Ich würde aufjedenfall fragen ob du in der hort kannst. Wenn es möglich ist dort weniger zu arbeiten . Gleich ins bv find ich blöd. Ich hätte weiter arbeiten können in meinem Job

Top Diskussionen anzeigen