Jobcenter und Schwangerschaft

    • (1) 05.09.19 - 16:05

      Hallo
      Wir sind momentan noch zu dritt
      I'm Februar bekommen wir unser 2tes Kind
      Jetzt sind wir momentan auf Wohnungs Suche, da wir nur 1 1/2 Zimmer habrn..
      Wir haben Jetzt eine drei Zimmer Wohnung gefunden die auch angemessen ist für 4 Personen laut jobcenter darf die Wohnung nicht mehr als 480€kalt kosten und 100€ Nebenkosten unsere kostet 473,50 und 100 € Nebenkosten.
      Die vom jobcenter hat mich heute angerufen und gemeint Sie lehnt die Wohnung ab da wir momentan nur zu dritt sind. It das so rechtens?

      • (2) 05.09.19 - 16:07

        Ich kann mich daran erinnern das die größere Wohnung (für dann 4 personen) erst genehmigt wird wenn du im 7. monat bist.
        Ab da hat man wohl erst das Recht auf eine Wohnung für eine Person mehr

        Huhu kenn mich zwar net aus aber wenn die wohnung so ein Schnäppchen ist wieso nehmt ihr sie nicht einfach und bezahlt sie bis zur Geburt? Also 500 Euro müssten doch auch mit dem Mindeslohn bzw mindestsicherung loger zu bezahlen sein.

        • Das möchte ich gern sehen, wie jemand von Grundsicherung mal eben 500€ für ne zweite Wohnung abdrücken kann.

          Also wenn DAS geht, dann glaube ich langsam den ganzen bescheuerten Sprüchen, dass die Leute ja wie die Made im Speck leben.

          Ich hab zwar noch nie Leistungen vom Jobcenter bezogen, aber berufsbedingt weiß ich, dass das nicht so viel ist, dass man 500 Öcken übrig hat.

          Wieso für 2 Wohnungen?

          Ich denke du hast hier etwas gewaltig falsch verstanden. Naja egal jedenfalls denke ich das auch wenn beide arbeitslos sind wohl 500 Euro für einen Wohnung zahlen können. Also in Österreich bezahlt man für 4 Zimmer über 1000 Euro. Also ein wahrliches Schnäppchen. Also ich bin Studentin und verdiene in meinem nebenjob net viel. Mein Freund ist hauptverdiener und wir müssen auch nun dann 2 Kinder durchbringen und unsere Miete alleine bezahlen. Naja man muss eh jedem so leben lassen wie er will.

          • Ich vermute, du kennst das System in Deutschland nicht so gut.

            Die Miete wird vom Jobcenter direkt bezahlt. Daher muss die Wohnung auch vom Jobcenter bewilligt werden. Wird sie nicht bewilligt, bekommt man auch kein Geld für die Wohnung. Dazu bekommt man einen Betrag, der für Strom, Telefon und das Leben dient. Und davon 500€ abzwacken für eine (unbewilligte) Wohnung geht halt nicht.

            • (10) 05.09.19 - 19:58

              „Die Miete wird vom Jobcenter direkt bezahlt“

              Nein, die wird ganz normal vom Mieter in den Vermieter überwiesen.

              • (11) 05.09.19 - 20:02

                Dann mag das variieren. Ich kenne aber (beruflich) Fälle, in denen das nicht so ist. Gut möglich, dass das "Spezialfälle" sind.

                Aber wenn die Miete vom Jobcenter an den Mieter bezahlt wird und dieser dann wiederum an den Vermieter bezahlt geht das ja sicher auch nur dann, wenn der Mieter die Wohnung vom Jobcenter bewilligt bekommen hat. Man bekommt ja keinen Pauschalbetrag für die Miete.

                Wie gesagt, ich würde versuchen mit der Dame zu reden und zur Not für die Monate den Differenzbetrag selbst zu zahlen. Meiner Info nach geht das. Bzw. ging. Vielleicht ist das Wissen ja auch schon wieder veraltet.

                • (12) 05.09.19 - 20:06

                  Da hast du Recht, es kann tatsächlich sein, dass es unterschiedliche Fälle gibt.

                  Ich persönlich würde es genauso machen wie du vorgeschlagen hast und mit der Dame vom Jobcenter reden, vielleicht funktioniert das mit der größeren Wohnung ja. Denn wenn das Baby geboren ist wird die größere Wohnung eh bewilligt. Aber dann finden die beiden keine mehr...

            (13) 08.09.19 - 12:50

            "Die Miete wird vom Jobcenter direkt bezahlt."

            Unfug.

            Die Miete wird bei der Ermittlung des Bedarfes berücksichtigt.

            "Direkt bezahlt" wird sie nur bei Leuten, die Mietschulden verursacht haben oder sonstwie nicht in der Lage sind, dafür zu sorgen, dass die Miete pünktlich überwiesen wird.


            " Wird sie nicht bewilligt, bekommt man auch kein Geld für die Wohnung"

            Unfug.

            Man bekommt den angemessenen Mietbetrag bzw. das, was man vorher hatte, nur nicht darüber.

Lebt ihr vom Jobcenter?

(16) 05.09.19 - 16:43

Ja, natürlich ist das korrekt.

(17) 05.09.19 - 16:46

Was - meines Wissens nach - möglich ist, ist dass ihr die Wohnung dennoch nehmt und die Differenz zum Maximalbetrag den ihr jetzt dürft (2 Erwachsene, ein Kind) selbst bezahlt.

Da kommt es glaube ich auch ein wenig auf die Kulanz des Sachbearbeiters an. Denn es ist ja abzusehen, dass ihr den Bedarf eh bald haben werdet. Ich würd versuchen, mit der Dame persönlich zu sprechen und zu fragen, ob das so ginge.

(18) 05.09.19 - 18:32

Hey,

Wann kommt denn euer zweites Kind?

Ich arbeite im Jobcenter und ich würde eurem in deinem Fall dem Umzug zustimmen. Ist aber Ermessenssache. Man könnte auch so argumentieren, dass ja nicht feststeht, ob das Kind auch bei euch bleibt und sowas... Ist aber natürlich eher unwahrscheinlich, dass jemand das Kind nach der Geburt weg gibt.

Ihr könnt trotzdem umziehen, auch wenn das Jobcenter dem Umzug nicht zustimmt. Die Konsequenz ist halt, dass keine Umzugskosten übernommen werden und die Kaution nicht darlehensweise übernommen wird.

Liebe Grüße

(19) 05.09.19 - 18:33

Ach sorry, habe gerade gelesen, dass euer Baby im Februar kommt...

Vielleicht redet ihr noch mal miteinander - also mit eurer Fallmanagerin?
Wenn das Kind im Februar kommt, müsst ihr doch die Wohnung im November kündigen. Das ist jetzt nicht so arg lange hin.
Gibts keinen arbeitslosenverein bei euch?
Oder nen sozialen Dienst? Oder ne Tafel? Die werden Bescheid wissen.
Fragt doch da.
Bewilligungen werden leider von Region zu Region verschieden gehandhabt. Deswegen wendet euch doch an ne soziale Beratungsstelle in eurer Gegend.
Ich weiß, dass unser Jobcenter eine sehr hohe Fehlerrate hat. Wenn ich dann mit den Leuten ins Jobcenter gehe, haben die dann komischerweise fast immer die korrigierten Bewilligungen noch am selben Tag in der Hand 😉

(21) 05.09.19 - 22:09

Hallo,

du kannst jede Wohnung mieten die du willst.
Du musst die Differenz zur ortsüblichen bewilligten Mietpreishöhe dann draufzahlen.

Beispiel (hab jetzt keine genauen Zahlen im Kopf):
Bei euch in der Region wird ein 3-köpfigen Familie 500€ warm genehmigt.

Ihr bekommt euren Bescheid über 1700€ (Zweimal Regensatz Erwachsener+1 Kind + Schwangerenmehrbedarf+Miete)

Eure Wohnung kostet 600€ warm. Dann überweist ihr dem Vermieter 600€. Habt allerdings 100€ aus „eigener Tasche“ bezahlt.

Man muss nämlich nicht dem zustimmen dass das Jobcenter direkt an den Vermieter überweist. Und damit habt ihr kein Problem mehr.

Ich hoffe es war verständlich.

Viele Grüße

(22) 05.09.19 - 22:09

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(23) 06.09.19 - 03:01

Eigentlich sollten sie euren zukünftigen Bedarf mit einkalkulieren. Wissen die, dass du schwanger bist? Wenn du die Differenz erst mal selbst zahlst, hast du ggf. keinen Anspruch auf Umzugskosten, Darlehen für eine Mietkaution etc. Wenn du das nicht brauchst, kannst du trotzdem umziehen. In manchen Fällen wird dann aber auch nur die Höhe der alten Miete übernommen. Frag doch mal nach weshalb das weitere Kind nicht schon mit berücksichtigt wurde und was passiert, wenn du trotzdem umziehst. Du könntest notfalls in Widerspruch gehen, aber das ist meistens sinnlos, weil die Bearbeitung der Widersprüche sehr lange dauert und die Wohnung dann bestimmt schon weg ist.

Hallo,

also bei mir war das damals so, dass ich in eine andere Stadt gezogen bin und mir da ne Whg gesucht habe, die auch zu teuer war (ich wusste nicht, wie die Grenze ist, bzw dass es eine gibt, ich musste halt umziehen). Die Frau vom Jobcenter hat mich da auch ziemlich für getadelt ABER auch gesagt, dass die die Miete für 6 Monate übernehmen, ich danach aber nur noch den Höchstsatz für Miete bekomme und die Differenz dann selber tragen müsste.

Deswegen sprich vielleicht nochmal mit dem Jobcenter: Evtl ist es ja auch möglich, dass ihr umzieht, den Höchstsatz bekommt und die Differenz zahlt, bis ihr eine Whg für 4 Pers. bezahlt bekommt. Oder evtl übernehmen sie auch für 6 Monate die komplette Meite und dann wäre die Geburt ja eh schon.

Top Diskussionen anzeigen