Erzieherin in der Krippe und nun Schwanger

    • (1) 05.09.19 - 20:32

      Hallo ihr Lieben (Vorsicht ist etwas länger )

      Wie oben bereits erwähnt arbeite ich als Erzieherin in der Krippe und bin Schwanger. Müsste in der 4 Ssw. (3+4) sein ( Es +13). Da ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin habe bereits bei Es + 9 getestet und da war der Frühtest schon positiv. Und bei es+11 und heute (Bild angehängt) sind die Frühtests immer dunkler/ stärker geworden.
      Ich freu mich natürlich (wir versuchen es seit Februar) jedoch weiß ich noch nicht wie es weiter geht/ was ich machen soll...

      Zu meiner Situation ich habe Mitte August intern in eine andere Kita gewechselt und bin hier sehr glücklich. Zur Zeit hab ich auch zwei Eingewöhnungen und eine von einer Kollegin die im Urlaub ist übernommen. Wir sind insgesamt zu sechst aber zwei sind im Urlaub und eine ist heute neu dazu gekommen. Ich wollte Auf jeden Fall das Wochenende noch abwarten ob ich Samstag noch meine Tage bekomme (was ich nicht hoffe). Aber was mache ich dann? Möchte eigentlich nich nicht meiner Leitung bescheid sagen, möchte aber auch nicht das etwas passiert da ich auch viel Wickel (die andern haben mehr Eingewöhnungen) . Meine Leitung weiß zwar das wir Kinder wollen (ich hab es ihr gesagt vor dem Wechsel und es war okay für sie) aber irgendwie hab ich trotzdem ein schlechtes Gewissen... Ich möchte meine wirklich tollen Kolleginnen nicht im Stich lassen... Ich weiß das ich von meinem Träger aus sofort ins BV geschickt werde.
      Was würdet ihr mir raten? Oder wie war es bei euch?
      Danke an alle die alles gelesen haben ❤️

      Ganz klar du und dein Baby gehen vor. Ich weiß genau wie du dich fühlst. Bei meinem Sohn in der Schwangerschaft ging es mir genauso aber gerade bei den kleinen ist die Gefahr einfach zu groß sich etwas einzufangen 🙈 und die Kinderkrankheiten sind für dein ungeborenes leider echt gefährlich.... Und deine Kollegen werden sich mit Sicherheit auch nicht in Stich gelassen fühlen und werden sich mit dir freuen :-D

      Hallöchen,
      ich bin bzw. war im Elementarbereich, aber die Krippe war auch mit dabei nur auf einem anderen Gang. Habe es meiner Leitung direkt gesagt, nachdem ich es wusste (war da rechnerisch in der 6./7.Woche) und sollte mir das dann vom Arzt bestätigen lassen. Wusste aber schon von Anfang an, dass ich ins BV rutsche😊 Habe noch 1 Woche gearbeitet, nachdem meine Leitung es wusste😊 Soweit ich weiß, ist es bei Krippenerziehern noch „strenger“ und die sind gefühlt am gleichen Tag nach Bestätigung raus..so wars zumindest bei meiner Kollegin😊
      Alles Gute Dir!🌸

      • Vielen vielen Dank für eure Antworten 😊 und ich denke ich werde mich dann am Montag erstmal krank melden. Und zur Notfall Sprechstunde zu meiner Fa gehen. Ist wohl das Vernünftigste für mich und dem Krümel ☺️

    Kannst du dich beim Wickeln nicht mit Handschuhe schützen?

    Von einer Bekannten kenne ich es nur so, dass die Immunität nachgewiesen sein musste - war keine vorhanden gab es ein bv

    (9) 05.09.19 - 20:58

    Hi!
    Ich bin Erzieherin in einer Krippe. Ich kenne als die Problematik nach den Ferien mit Eingewöhnung etc. Ich stand vor 3 Wochen vor dem selben Problem. Habe schon früh positiv getestet....Wollte aber erst mal weiter arbeiten wegen Kollegen, Eingewöhnung und weil ja noch viel passieren kann.
    Habe meine direkte Kollegin eingeweiht, so das ich nicht mehr gewickelt habe. Wollte auch bis zur 8-10 Woche arbeiten.
    Ich habe dann leider letzte Woche morgens in der Krippe ne Blutung bekommen. Daraufhin hat mich mein FA krank geschrieben. Als jetzt alles gut war und auch der Herzschlag da war, habe ich es öffentlich gemacht, so das ich zum Betriebsarzt musste und somit ein Beschäftigungsverbot bekam. Ich hätte es gerne noch etwas durch gezogen. Aber ehrlich gesagt, wofür?!? 2 oder 3 Wochen mehr bringt auch keinem was...
    Ich bin jetzt froh zu Hause zu sein. Meistens geht's mir gut, aber Eingewöhnung in der Krippe ist schon Hardcore für ne frisch Schwangere....
    Ich wünsche dir alles Gut🍀
    Mara 🥚7+0

    (10) 05.09.19 - 21:29

    Darf ich fragen warum man ins BV soll wenn man alle immunitäten hat ??? Bin selbst Erzieherin in der Krippe und schwanger :) hab alle immunitäten und hab bis letzte Woche gearbeitet.. nun hab ich meinen Resturlaub bis zum 17.9 und ab 18.9 Mutterschutz.
    Ich empfand die Arbeit als total angenehm.. meine Kollegen haben essen holen usw übernommen aber wickeln mit Handschuhe ist doch kein Problem???? Was ist das Problem nicht weiter zu arbeiten?

    Zur Chefin musst du nicht aber zum betriebsarzt und der informiert dann den AG zwecks Mutterschutzrichtlinien etc ... dann erfährt es die Leitung natürlich aber dein Team noch nicht.

    Herzlichen Glückwunsch!!! :-)

    Sag Deiner Leitung sofort Bescheid! Du musst direkt aus der Einrichtung raus, bis zu vom Betriebsarzt weißt, ob Du gegen Zythomegalie immun bist! Ich war es nicht und kam direkt ins BV.

    Zythomegalie kann von U3 Kindern übertragen werden und kann richtig gefährlich für Dein Baby werden. Bitte warte nicht!

    Alles Gute! :-)
    Anka

    Hallo, ich arbeite auch in der Krippe und habe es meiner Leitung in der 8ssw mitgeteilt. Die Verantwortlichkeit kann ich absolut nachvollziehen aber hier hat das Baby die erste Priorität! Mein Frauenarzt hat mich in der 8 SSW ein Beschäftigungsverbot gegeben,da die Gefährdungsbeurteilung ganz klar vorgibt,welcher Arbeitsplatz geeignet oder nicht geeignet ist! Daher Zweifel nicht und lasse dich auf die neue spannende Zeit ein!

    (13) 05.09.19 - 23:43

    Ich arbeite auch in einer Kita und hab gewartet bis der Herzschlag da war..

    Ich musste komplett raus vom Betriebsarzt ne andere Kollegin blieb weil sie Immunität hatte...

    (14) 07.09.19 - 17:54

    Erstmal herzlichen Glückwunsch 😊. In meiner ersten Schwangerschaft hab ich es mit positivem Test gesagt und kam sofort ins BV, keine Immunität gegen Zytomegalie. In der 11 SSW hatte ich leider eine Fehlgeburt. Das zurückkehren war schlimm... Weil meine Kollegen einfach schlecht waren. Bei der nächsten Schwangerschaft hab ich es dann in der 12 SSW gesagt und vorher extrem auf Hygiene geachtet. Nun mit meinem Kleinen, der gerade mal 14 Monate alt ist ist das natürlich viel schwerer als im Job. Ich werde es wieder später sagen. Zumal ich auch gerade erst wieder angefangen habe zu arbeiten und es ehr ungelant passiert ist. Im Endeffekt würde ich es an deiner Stelle von deinem Gefühl abhängig machen. Aufpassen kann man bestimmt, aber das müsstet du für dich entscheiden. Mit dem Herzschlag sinkt das Risiko ja schon enorm, wobei er bei meinen Schwangerschaften zumindest bei meinem Sohn und der Fehlgeburt immer erst in der 8/ 9 Woche ein Embryo mit❤️ sehen könnte. Ab der 10 Woche sinkt das Risiko auch nochmal sehr. Es kann aber auch sein das dir so übel ist das du garnicht arbeiten kannst. Drück dir die Daumen das du den besten Weg für euch findest 😊

Top Diskussionen anzeigen