Langsam am verzweifeln

    • (1) 09.09.19 - 23:05

      Hallo

      Ich bin langsam am verzweifeln, Ich lebe mit meinem freund und unserer tochter in einer 2 zimmer wohnung. Mein freund arbeitet durch eine leihfirma voll und muss zur arbeit mit fahrrad 30km am tag fahren. Er ist langsam mit seinen Kräften am ende und jetzt kommt noch der winter😔

      Ich mache mir sorgen um ihn. Er klagt über schmerzen und hat auf nichts mehr lust und ich verstehe es und will ihm helfen das er vllt mal urlaub nimmt und sich entspannt... wir haben es finanziell nicht so gut und er gibt halt sein bestes.
      Ich habe überlegt arbeiten zu gehn, bin zwar noch in elternzeit aber basis geht ja klar. Dazu kommt einfach das wir kein Krippenplatz bekommen haben und Tagesmütter auch alle voll sind. Dementsprechend keiner kann aufs kind aufpassen und ich nicht arbeiten gehen. Jetzt kommt meine Frage:

      er verdient 1300€ im monat und ich kriege 250€ familiengeld und 204€ kindergeld. Sein Lohn geht fur wohnung, schulden und paar Rechnungen drauf und ich zahle noch die handys. Uns bleiben zum Leben 380€... Das kann doch nicht richtig sein. Gibt es nichts was wir beantragen können? Wohngeld wurde abgelehnt ohne richtigen grund trotz mehrer Telefonate. Oder habt ihr einr idee wie wir geld dazu verdienen können? Oder wie ich arbeiten kann? Von familie arbeiten auch alle.

      Ich bin langsam am Ende wenn ich sehe wie er sich abrackert für uns und ich kann nichts machen.

      Bitte helft mir😔 Vielleicht kennt sich jemand mit sowas aus? Dazu muss ich sagen das ich ja in elternzeit bin aber eig eine ausbildung habe, die ich aber aus persönlichen Gründen nicht mehr machen kann und ob es sinnvoll wäre vor ablauf der elternzeit zu kündigen?
      Tut mir leid für den langen text und danke für die Antworten schon mal😪

          • Ab welchem Alter gibt es bei euch denn Anspruch auf Kinderbetreuung? Bei uns (Thüringen) ist es mittlerweile 1 Jahr.

            Na, dann kann's so schlimm ja noch nicht sein... #augen Wer will, findet Wege, wer nicht will, (faule) Ausreden.

            Interessant auch, dass hier die "Handys" aufgezählt werden, als gehörten die zum unbedingt Notwendigen. Und selbst wenn: Mich hat mein Handy in schlechten Zeiten zehn Euro im Monat gekostet.

            Und dass das Wohngeld "ohne richtige Begründung" abgelehnt worden sei, halte ich für glatt gelogen. In jedem Bescheid steht eine "richtige Begründug"!

            Warum arbeitest du nicht und warum sucht dein Mann sich nicht einen anderen Job?

            Falls die 1300,- € brutto sind, lügst du auch, sofern dein Mann in Vollzeit arbeiten geht.

          • Ich finde das eine Ausrede. Wenn man WIRKLICH in Not ist, dann kommt man dahin!

            Zudem: welche Begründung für die Ablehnung steht auf dem Bescheid der Wohngeldstelle? Diese Frage hast du ja immer noch nicht beantwortet!

            Dasist eine Ausrede. Es werden ja wohl bei euch öffentliche Verkehrsmittel fahren.

            • Ich habe aufgrund der bisherigen Antworten der TE den Eindruck, als wolle sie gar nicht arbeiten. Es wurden hier schon so viele gute Vorschläge für ihre Probleme gemacht, die sie angeblich alle nicht umsetzen kann. Offensichtlich geht es ihr in erster Linie darum, staatliche Leistungen zu bekommen, damit sie die ersten drei Jahre zu Hause bleiben kann.

              • (10) 11.09.19 - 16:28

                "Offensichtlich geht es ihr in erster Linie darum, staatliche Leistungen zu bekommen, damit sie die ersten drei Jahre zu Hause bleiben kann."
                Und wäre das so unglaublich schlimm? Daran wird unsere Gesellschaft auch nicht zu Grunde gehen.
                Ich habe nach einem Jahr Elternzeit mein Studium fortgesetzt und bereue es bis heute. Und nein, ich habe und hätte keine staatlichen Leistungen bezogen.
                Ich frage mich wirklich warum bei diesem Thema immer allen die Hutschnur hochgeht, richtige Steuergeldverschwendungen werden aber Achselzuckend hingenommen.

                • Vielleicht weil es genug gibt, die nach 1 Jahr wieder arbeiten gehen, weil sie eben nicht dem Staat auf der Tasche liegen wollen? Weil es sowas wie Stolz gibt?
                  Es ist einfach zu sagen, ich bleibe 3 Jahre zu Hause und der Staat kann mal schön zahlen.
                  Der Staat ist nicht für alles verantwortlich.

                  (12) 12.09.19 - 05:42

                  Ja, ich finde so eine Einstellung schlimm!

                  P.S. Ohne AG hat man keine Elternzeit

      Kinderfeldzuschlag und Wohngeld beantragen. Sofort morgen. Langt auch erstmal ein Zweizeiliger schrieb. Dann ist der September noch drin.
      Du hast Internet dh du kannst rausfinden wer für euch zuständig ist.
      Wenn die Betreuung gesichert such auch dir eine arbeit.
      Gehe mal zu einer Beratung der Caritas awo. Die helfen dir bei Schulden usw

    Guten Morgen,

    was bezahlt ihr den Miete? Kann mir gut vorstellen,dass ihr zu wenig Miete zahlt für einen Wohngeldzuschuss.

    Gruss
    KSC.2015

    • Sie zahlen 760 Euro an Miete, das finde ich schon viel.

      • Das ist Ordentlich. Kommt aber auch drauf an wieviel qm die Wohnung hat.

        Nun ja was kann man der TE für Tipps geben!? Wenn das Wohngeld wirklich abgelehnt wurde, bleibt nicht viel übrig.

        Weiter die Schulden abbezahlen und in der Hoffnung leben,dass bessere Zeiten wieder kommen. Vorausgesetzt die Schuldlast ist nicht all zu hoch.

        Ich habe jedoch enormen Respekt vor dem Freund. Auch wenn er die Schulden mit in die Beziehung gebracht hat, 60 km am Tag mit dem Fahrrad, bei Wind und Wetter und dem Gehalt, ist richtig gut. Faul ist der Kerl bestimmt nicht.

Was steht denn genau im Wohngeldbescheid als Begründung? Wieviel Miete zahlt ihr?

Kannst du vielleicht Wochenende arbeiten gehen? Über die Wintermonate würde ich eine Monatskarte für den Bus holen. Das Geld ist knapp, aber vielleicht ein wenig zusammen sparen oder vielleicht leihen.

Was mir noch einfällt, könnt ihr mit den Gläubigern sprechen und vielleicht die Raten verkleinern? Auf die Länge gesehen, vielleicht Verträge überdenken z.B. Handy. Mein Schwager bezahlt für sein Handy 60€ da bin ich von Glauben abgefallen.

Top Diskussionen anzeigen