Schwanger als Erzieherin

    • (1) 11.09.19 - 17:29

      Hallo,

      gestern konnte ich endlich positiv testen.#verliebt
      Meinen Termin zu Ultraschall habe ich in knapp 2 Wochen.

      Ich arbeite in einer Kita als Erzieherin mit kindern von 6 Monaten bis 6 Jahren. Allerdings sind bei uns in der Einrichtung auch Kinder ohne jegliche Impfung.

      Nun zu meiner Frage, darf ich dann noch weiter arbeiten oder besteht ein Risiko für die Schwangerschft?

      Ist zufällig jemand auch Erzieherin der es ähnlich ging?


      Liebe Grüße

      • Huhu, ich bin auch Erzieherin und in der 7. Woche schwanger. Ich hab gleich nach NMT Bescheid gesagt und bin seitdem im vorläufigen Beschäftigungsverbot. Nun warten wir auf das Ergebnis vom Bluttest, den der Betriebsarzt gemacht hat. Da wird der Immunitätenstatus für alle Kinderkrankheiten geprüft und sollte es da irgendwo Lücke geben, muss ich ins dauerhafte BV. Sollte ich gegen alles immun sein, darf ich arbeiten. Ich rate dir sofort auf der Arbeit Bescheid zu sagen. Einige der Krankheiten können äußerst schädlich für deinen Krümel sein. Alles Gute 🍀💕

        Ob die Kinder geimpft sind, ist relativ egal.

        Wichtig ist, dass getestet wird, ob du immun gegen bestimmte Krankheiten bist. Das kannst du z.B. beim FA testen lassen, wenn du auf Arbeit noch nichts sagen willst.
        Der üblichere Weg ist allerdings, dass du deinem AG sagst, dass du schwanger bist, er dich dann freistellt bis du beim Betriebsarzt warst und eine Gefährdungsbeurteilung gemacht wurde...
        Dann wird entschieden, ob du weiter arbeiten darfst. Entweder du erhältst ein BV, oder einen anderen Arbeitsplatz oder du darfst normal weiterarbeiten, weil du gegen alles immun bist...

        Hallo ich bin auch Erzieherin und habe normal bis in die 35 Ssw gearbeitet. Wenn ein Kind zbs eine ansteckende Krankheit hatte durfte ich nicht arbeiten.. aber sonst ging alles gut 👍

      • Hallöchen ich bin auch Erzieherin und arbeite in der Krippe. Ich hab am Wochenende endlich positiv testen dürfen und am Montag meiner Leitung bescheid gegeben (sie wusste dass wir es schon länger versuchen). Ich bin jetzt erstmal freigestellt bis der Träger entschieden hat ob ich zum Betriebsarzt muss oder so ins BV geschickt werde.
        Ich weiß mein Immunstatus nicht (hab mich als teenager geweigert mich impfen zu lassen...) und deshalb aus Vorsicht direkt bescheid gesagt.

      (8) 11.09.19 - 18:50

      Hallo, ich bin keine Erzieherin aber kinderkrankenschwester und habe bis zur 36. SSW gearbeitet. Auf einer pädiatrischen Kinderstation.

      Hallo, ich bin Heilpädagogin in der Krippe. Bei mir wurde ein Bluttest gemacht und da ich nicht gegen Ringelröteln immun bin und die Gefährdungsanalyse ergeben hat,das der Arbeitsplatz nicht geeignet mehr ist,habe ich sofort ein Beschäftigungsverbot seit der 8 SSW bekommen!

      LG 🍀

      (10) 11.09.19 - 19:43

      Es kann halt immer, auch nach der 12. SSW, was sein und ich würde es immer wieder sofort sagen. Ich war in der 7. SSW als ich die Schwangerschaft festgestellt habe und bin am nächsten Morgen zur Kitaleitung. Sie hat mich sofort in vorläufige BV geschickt und ich musste dann zum Betriebsarzt. Als meine Werte dann da waren, stellte sich heraus das ich gegen alles, außer gegen Zytomegali, immun bin. Bin dann ins Beschäftigungsverbot gekommen und seit dem Zuhause!

      Ich wünsche Dir eine schöne, entspannte Schwangerschaft.
      LG 🙋‍♀️

Top Diskussionen anzeigen