K├╝ndigung ­čśş

    • (1) 12.09.19 - 14:58

      Helft mir bitte!
      Ich bin heute 6+5, seit ner Woche krank geschrieben aufgrund von extrem niedrigen Blutdruck und Kreislauf Problemen.
      Heute kam ne K├╝ndigung rein geflattert. War von 2016-2018 schonmal in dem Betrieb und bin Juni 2019 wieder angestellt worden. Habe meiner Teamleitung direkt nach dem 1. FA Besuch Bescheid gesagt.
      Was mache ich jetzt. Der eine sagt ich kann nicht gek├╝ndigt werden da schwanger die anderen sagen ist egal ob schwanger , ich bin noch in der Probezeit ­čśş
      Ich bin gerade v├Âllig aufgel├Âst und mit den Nerven am Ende!!!

      Sofern du aus Deutschland bist:
      Du bist nicht k├╝ndbar, au├čer in wirklich extremen Ausnahmef├Ąllen, von denen ich hier nicht ausgehe. Probezeit hin oder her. Du musst jetzt allerdings unbedingt dagegen K├╝ndigungsschutzklage erheben, sonst ist die K├╝ndigung wirksam. Daf├╝r hast du 3 Wochen nach K├╝ndigungszugang Zeit.

      Toi toi toi!

    • (5) 12.09.19 - 15:02

      Hey,

      Sofort K├╝ndigungsschutzklage einreichen, am besten per Anwalt.
      Auch in der Probezeit kannst du als Schwangere nicht einfach so gek├╝ndigt werden.

      Alles Gute!

      (6) 12.09.19 - 15:02

      Probezeit oder nicht, der Mutterschutz greift und du kannst nicht gek├╝ndigt werden. Punkt. Geh zu deiner Chefin (und ja das ist sie noch) und sag ihr, dass diese K├╝ndigung unwirksam ist. Sollten die sich quer stellen, w├╝rde ich zum Gericht gehen und das ganze so kl├Ąren.

    • (7) 12.09.19 - 15:03

      Erstmal herzlichen Gl├╝ckwunsch zur ­čĄ░­čśŐ!!
      Oh ha, zu 100% wei├č ich es nicht, aber ich meine wenn du die Best├Ątigung vom Arzt hast ├╝ber eine intakte Schwangerschaft hast du K├╝ndigungsschutz ­čĄö. W├╝nsche dir alles gute ­čŹÇ

      • Man braucht keine offizielle Best├Ątigung. Der Mutterschutz (auch K├╝ndigungsschutz) greift, sobald man den Chef (auch m├╝ndlich) dar├╝ber informiert. Wenn der Chef eine offizielle Best├Ątigungung m├Âchte, dann muss er die Geb├╝hr daf├╝r zahlen. So ist zumindest die Lage in Deutschland. Und nein, auch auf Einsicht in den Mutterpass hat er kein Recht (bevor das hier irgendjemand vorbringt) Selbst wenn die Arbeitgeberin bis zu 2 Wochen nach der K├╝ndigung erst Bescheid sagt, dass sie zum Zeitpunkt der K├╝ndigung schwanger war, greift der Mutterschutz r├╝ckwirkend.

        • Genau so und nicht anders!

          Mit einer Schwangerschaft ist die Probezeit beendet, man hat den vollen K├╝ndigungsschutz gem. Mutterschutzgesetz. Zum Gericht musst du nicht direkt laufen, du kannst dem Arbeitgeber erstmal einen Brief per Einschreiben senden, in dem du mitteilst, dass du zum Zeitpunkt der K├╝ndigung bereits schwanger warst und deine Vorgesetzte das auch wusste. Und das du nun um schriftliche Best├Ątigung bittest, dass die K├╝ndigung unwirksam ist und zur├╝ckgenommen wird (Frist setzen, eine Woche). Andernfalls w├╝rdest du es vom Arbeitsgericht kl├Ąren lassen.

    (10) 12.09.19 - 15:05

    Hallo,

    du darfst in der Probezeit nicht gek├╝ndigt werden, wenn du schwanger bist. Das K├╝ndigungsschutzgesetz greift bereits in der Probezeit. Die Probezeit ist mit Bekanntgabe der Schwangerschaft also hinf├Ąllig. Geh gegen die K├╝ndigung vor, sie ist nicht g├╝ltig.

    LG
    Michaela

    (11) 12.09.19 - 15:05

    Man darf auch in der Probezeit nicht gek├╝ndigt werden, wenn man schwanger ist :-) Der Mutterschutz greift trotzdem. Besser du lehnst die K├╝ndigung direkt schriftlich ab und l├Ąsst dir den Erhalt deines Schreibens schriftlich best├Ątigen! Sonst wird hinterher behauptet, dass du die K├╝ndigung akzeptiert h├Ąttest!

    • Man muss eine K├╝ndigung nicht akzeptieren, das ist eine einseitige Willenserkl├Ąrung des Arbeitgebers. Da hilft leider nur eine K├╝ndigungsschutzklage.

      Man kann nat├╝rlich auch den Arbeitgeber darauf hinweisen, dass die K├╝ndigung sinnlos ist, und ihn bitten diese schriftlich zur├╝ckzunehmen... Aber das w├Ąre mir zu riskant, da die 3 Wochen Frist l├Ąuft...

(14) 12.09.19 - 15:09

Zudem hast du einen Krankenschein! Also doppelt kein Recht! Nur in Ausnahmef├Ąllen kann dir in einem Krankenschein gek├╝ndigt werden und in einer Schwangerschaft schon gar nicht! Also kein Stress und Anwalt anrufen!

(17) 12.09.19 - 15:11

Erst mal: Tief durchatmen, alles wird gut. #tasse:-) Dies hier ist nicht der Ort f├╝r juristischen Rat, deshalb:

1. Nimm dir einen Anwalt f├╝r Arbeitsrecht. Diese/r kann dir helfen, der K├╝ndigung zu widersprechen und den Arbeitgeber schriftlich aufzufordern, die K├╝ndigung innerhalb einer bestimmten Frist zur├╝ckzunehmen.

2. Informiere dich ├╝ber das Mutterschutzgesetz. Dhttps://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/gesetze/mutterschutzgesetz/73762
Der der besondere K├╝ndigungsschutz gilt auch bereits w├Ąhrend der Probezeit.

(18) 12.09.19 - 15:13

Ich w├╝rde an deiner Stelle bereits der Teamleitung/Chefin eine E-Mail schreiben, in der du sie informierst, dass sie dir aufgrund der Schwangerschaft nicht k├╝ndigen kann. Dann ist die Frist zum Nachtr├Ąglichen Bescheidgeben gewahrt, sofern sie sagen sollten, du h├Ąttest sie nicht informiert. Und dann direkt zum gericht bzw Anwalt. Um die Fristen zu wahren.

(19) 12.09.19 - 15:24

Huhu

Ich hatte das gleiche 2010 auch.
War in der Probezeit und wurde gek├╝ndigt. 2Woche sp├Ąter habe ich erfahren das ich schwanger bin und das ich das schon war bevor ich gek├╝ndigt wurde!!

Somit bin ich mit der Best├Ątigung vom FA zum Ag gegangen und der musste mich wieder einstellen!

Habe dann 4Monate noch gearbeitet und habe dann ein BV vom FA bekommen.

Nun bin ich immer noch in den Betrieb und gl├╝cklich ­čśŐ

(20) 12.09.19 - 16:07

Setze seinen AG nochmals schriftlich in Kenntnis, dass du schwanger bist.

Und zwar NICHT der Teamleitung sondern dem AG selbst! Und dass sie schriftlich die K├╝ndigung zur├╝ck nehmen.

Tun sie das nicht, geh zum Arbeitsgericht und lege Klage ein!

Daf├╝r brauchst du keinen Anwalt!

(21) 12.09.19 - 16:23

Du h├Ąttest die probezeit abwarten sollen...... danach greift der k├╝schutz. W├Ąhrend probezeit leider nicht.
Gesetzt ├ľsterreich....

Ich bin selbst beim Arbeitsrechtler t├Ątig.
Die K├╝ndigung ist unwirksam. Ob du einen Anwalt nimmst h├Ąngt auch vom Geld ab. Du musst die Kosten n├Ąmlich selbst zahlen. Auch wenn du gewinnst. Du kannst selbst Klage einreichen. Oder Prozesskosten Hilfe beantragen. Dann wird dir der Anwalt bezahlt.
Aber achte auf die drei Wochen Frist ab Zugang der K├╝ndigung f├╝r die Erhebung der Klage. Widerspreche der K├╝ndigung am besten aber sofort unter Hinweis auf die Schwangerschaft.

  • Ich danke dir von Herzen. ­čÖĆ­čĆ╝ ich habe heute Abend noch einen Text verfasst und werde ihn morgen per Einschreiben los schicken. Da es zur Zentrale muss kann ich es nicht pers├Ânlich abgeben. Habe zur Not eine Anw├Ąltin kontaktiert, die gesagt hat ich soll mich sofort melden falls die Firma sich quer stellt.

Top Diskussionen anzeigen