Gefährdungsbeurteilung

Hello meine Lieben,

ich lese immer wieder, dass FAs Schwangere ins BV schicken solange die Gefährdungsbeurteilung nicht geschrieben ist. Jetzt ist es so: Mein Chef hat die noch immer nicht gemacht. Ich arbeite weder nicht mit Gefahrenstoffen noch mit Infektionen zusammen. Ausser mit Ulcus Beinen. Habe aber jeder Tag Kontakt mit Patienten, bei denen ich die Beine ausmessen muss und vor den Patientem auf dem Boden robbe. Zudem muss ich den Patienten helfen die Strümpfe anzuziehen. Sind spezielle Strümpfe und man kommt schon ins schwitzen und man hat halt länger eime gebeugte Haltung. Ich hab Angst das jetzt meinem FA zu sagen. Nicht dass er mich ins BV schickt.

Lieber schickt dein Frauenarzt dich dann ins BV als das irgendwas passiert.... ich arbeite eigentlich in der Pflege da hab ich sofort ein BV bekommen.

Ich würde an deiner Stelle trotzdem mit deinem FA sprechen. Der kann dir ja auch ggf. Tipps geben.
Und ich bezweifele, dass ein FA jemanden ins BV schickt, wenn es nicht gewollt ist. Dich kann ja niemand zwingen nicht zu arbeiten, wenn du das möchtest.

Ich habe mir meiner FÄ direkt über meinen Job gesprochen und sie hat mir gesagt, was sie empfiehlt. Das war auch das was ich mir gedacht hatte. Ich habe dann mit meinem Chef gesprochen und die Firma hat genau den gleichen Ansatz wie die FÄ.
Danach haben wir erst die Gefährdungsbeurteilung gemacht. Danach habe ich nichts mehr dazu gehört, also scheint alles in bester Ordnung zu sein.

Du solltest also keine Angst haben bei deinem FA oder bei der Arbeit deine Wünsche und Bedenken zu äußern. Du möchtest ja eine möglichst sichere und unbeschwerte Schwangerschaft für dich und dein Baby. Da solltest du nicht aus Angst vor Reaktionen Dinge für dich behalten. Das beschäftigt dich dann viel zu viel.
Und du bist und bleibst eine mündige, erwachsene Frau, die ihre eigene Meinung auch einem Arzt gegenüber vertreten sollte.

"Ich lese immer wieder, dass FAs Schwangere ins BV schicken solange die Gefährdungsbeurteilung nicht geschrieben ist."das stimmt so nicht. Es wird meistens erstmal eine AU ausgestellt und das dan meistens bei Berufen wo eine Gefahr bestehen könnte, durch eine fehlende Immunisierung.
Du kannst dich aber Krankschreiben lassen, bis diese erfolgt ist.

Oh sorry....ich meinte natürlich AU.....

Das stimmt so auch nicht. Man ist ja in der Zeit nicht arbeitsunfähig.
Der Arzt stellt in dem Fall ein vorläufiges Beschäftigungsverbot aus, bis die Gefährdungsbeurteilung gemacht worden ist. Aber eigentlich muss der Arbeitgeber einen so lange ins BV schicken, bis z.B. die Immunitäten geklärt sind.

Dann red mit deinem Chef das er die machen muss, ansonsten wendest du dich an die zuständige Aufsichtsbehörde. Manchmal muss man was tun um an seine Rechte zu kommen;)
Der Gyn hat damit nix zu tun.

Ja und genau das möcht ich umgehen weil mein Chef eh n Kasper is. Selbst wenn das Gesetz das sagt und er anderer Meinung is, hat er laut seiner Ansicht recht. Egal was da das Gesetz sagt. Ich hatte neulich ein Thema wo er def. im Unrecht ist. Aber er hat halt recht. Und ich hab kein Bock mehr auf unnötige Streitereien und Stress.

Das ist aber nunmal der richtige Weg.
Wende dich an die Aufsichtsbehörde und die wenden sich dann an deinen Chef.
Da musst du halt nunmal durch ...

Ich arbeite in der Pflege und wurde von meiner Gyn zu meinem Chef geschickt von meinem Chef zum Betriebsarzt und von dem mit besten Grüßen wieder zu meinem Chef 🙈😅 und bin seit 12+5 im Beschäftigungsverbot.

Genial 🤣

Perfekt. Genau das ist der richtige Weg wenn es den Arbeitgeber betrifft 👍

weitere 3 Kommentare laden

Es geht in einer Gefährdungsbeurteilung nicht nur um Gefahrenstoffe und Infektionen sondern um viel viel mehr. Jeder AG ist verpflichtet diese auszustellen und dich beim Gewerbeaufsichtsamt zu melden.

Meiner hat auch einfach keine ausgestellt obwohl ich wusste dass er mich ins BV schicken muss. Weil ich Berufskraftfahrerin bin und meinen Lkw selbst be und entladen muss. Und er mich vor Kälte, Nässe etc schützen müsste usw. Da gibt es einfach so viele Punkte die er anpassen müsste und nicht kann.

Mein AG hat es wie gesagt einfach ignoriert. Ich hatte mich vorab beim Gewerbeaufsichtsamt informiert. Da hat man nämlich einen persönlichen Sacharbeiter.

Ich habe das dann meinem Sacharbeiter gemeldet dass er mir immer noch keine ausgestellt hat und er will das ich arbeite.

Du DARFST gesetzlich ohne Gefährdungsbeurteilung nicht arbeiten. Das Gewerbeaufsichtsamt hat meinem AG aufgefordert unverzüglich meine Schwangerschaft zu melden und eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen. Desweiteren hat er mich zum FA geschickt. Sie muss mich bis zur Klärung der Gefährdungsbeurteilung ins individuelle BV schicken. Was sie auch getan hat. Aber erst nachdem ich ihr gesagt habe das das Gewerbeaufsichtsamt mir gesagt hat das sie mich bis zur Klärung ins BV schicken muss.

Ah ok. Aber ihr habt alle Berufe wo es dringlicher ist eine Beurteilung zu schreiben. Ich persönlich hab einen Bürojob gekoppelt mit Aussendienste und Ausmessen und Strümpfe anziehen und was sonst noch alles dazu gehört

Thumbnail Zoom

Es geht nicht darum wie dringlich. Sondern dein Arbeitgeber muss SOFORT nach Bekanntgabe deiner Schwangerschaft, dich beim Gewerbeaufsichtsamt schwanger melden und gleichzeitig deine Gefährdungsbeurteilung schreiben und anhand der Beurteilung deinen Arbeitsplatz Mutterschutzgerecht einrichten. Und zwar sofort und unverzüglich und nicht erst in 3 Wochen. Und bis zu dem Zeitpunkt wo dein Arbeitsplatz als unbedenklich und Mutterschutzgerecht gilt, darfst du nicht arbeiten! Und das ist er erst wenn die Gefährdungsbeurteilung besagt das du nicht gefährdet bist. Mein AG hat Post vom staatlichen Gewerbeaufsichtsamt bekommen. Danach hat er mich blitzschnell schwanger gemeldet. Mein Sacharbeiter meinte, dass wenn er mich auf sein schreiben nicht unverzüglich schwanger gemeldet hätte, hätte ihn das 10.000€ Bußgeld gekostet. Meine Gefährdungsbeurteilung habe ich nach wie vor nicht. Bis Freitag hat er noch Zeit. Danach wird das Gewerbeaufsichtsamt von meiner FÄ mit der Arbeitsplatzüberprüfung beauftragt. Dann kommt das Gewerbeaufsichtsamt persönlich, unangemeldet und will meinen Arbeitsplatz und mein Arbeitsumfeld sehen. Und dann wird es richtig teuer.

Mein Sachbearbeiter geht davon aus das ich Freitag mein BV vom AG bekomme.

Ich bin gespannt ....

weitere 5 Kommentare laden

Eine Gefährdungsbeurteilung hat primär nichts mit einer Schwangerschaft zu tun! Allein aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht ist für JEDEN Arbeitsplatz eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen (übrigens auch im Hinblick auf eine Schwangerschaft - selbst wenn dort ein Mann hockt!). Das ist nämlich die reine Theorie. Wenn dann tatsächlich eine Schwabgerschaft eintritt, schaut man in die Gefährdungsbeurteilung, ob dort festgelegt ist, dass eine Schwangere X und Y und Z nicht mehr machen darf. Dies legt man dann fest oder schickt diejenige in ein BV, wenn es keinen schwangerschaftsgerechten Arbeitsplatz gibt.

Ich hab jetzt auch mal nachgelesen. Also laut Gesetz muss er das melden.

Die andere Seite: Ich hab einen Bürojob und seh für mich keine Gefahr. Die Aussendienste kann ich ohne Probleme weglassen. Hab das mal mit meiner Kollegin geklärt. Die hat vollstes Verständnis und würde meine Aussentermine mit dazunehmen. Es stellt sich halt nur die Frage wie es für mich weiter geht, wenn ich meine Patienten nicht mehr Ausmessen kann, weilnder Bauch im Weg ist und das wird bald der Fall sein 🤣. Er kann mir nur keine andere Arbeit anbieten, denn wir sind ein Sanitätshaus, dass nur Kompressionsstrümpfe abgibt. Ich kann zwar die Kostenvoranschläge und Rechnungen schreiben und die Leute anrufen. Aber das war es schon. Denn mit Strümpfe anziehen is auch nix mehr🤣🤣🤣. Und so extrem viel is es jetzt auch nicht, dass meine Kollegin misst und ich den Schreibkram mach. dazu müssten im 30 Minutentakt die Patienten reinstürmen. 😂😂😂

Ich habe nicht geschrieben, dass er das nicht melden muss 🤷‍♀️

Die meisten Arbeitsunfälle passieren im Büro - stolpern, stürzen, schneiden etc. Zudem ist es relativ egal, ob DU deine Arbeit als gefährlich ansiehst, ob sie gefährlich ist, wird in der Gefährdungsbeurteilung ermittelt. Außerdem geht es auch um Dinge wie regelmäßige Pausen, Möglichkeiten zum Hinsetzen und Hinlegen etc.

„Der Bauch ist im Weg“ ist keine Gefährdung! Außerdem könntest du dann ja rein theoretisch solange weiterarbeiten, bis der Bauch zu groß ist. 🤷‍♀️ Es geht dabei aber um das auf dem Boden rumrobben usw.

Der AG ist in der Pflicht, die zuerst anderweitige Tätigkeiten zuzuweisen. ein BV ist das letzte Mittel und kann auch angezweifelt werden seitens der KK.

weitere 3 Kommentare laden