Job Angebot / Corona Achterbahn Der Gefühle

Hallo in die Runde.
Ich muss jetzt mal was zu meiner Situation loswerden.

Ich bin offiziell noch bis Juli in Elternzeit mit unserem jüngsten.

Ich bin ausgebildete ZFA (Zahnmed. Fach Assistenz).
Mein altes Arbeits Verhältnis habe ich Anfang des Jahres beendet.

Nun (unverhofft kommt oft) 🙈habe ich wie aus dem Nichts ein für mich sehr reizvolles Job angebot bekommen.
Die Rahmenbedingungen passen (zumindest auf den ersten Blick).

Jetzt wäre der Start ab Mai gewesen, dies müsste ich aber schon verneinen.

Ich habe 2 Schulkinder Daheim (Schuljahr word wahrscheinlich nicht fortgesetzt) und den kleinen mit 2j,der jetzt mit April /Mai mit der Kita Eingewöhnung gestartet hätte.

Aber nun haben wir ja Corona und keine Kita nimmt nun neue Kinder auf(verständlich).
Leider kann mir die Kita auch nicht sagen, wann wir starten könnten (auch klar).

Ich habe also ein mega Problem.
Job angebot und keine Betreuung.

Ich dachte mir evtl erst mit Juli den Job anzutreten, jedoch muss da natürlich auch das OK von der Chefin kommen.

Und weiß man ob mit Juli alles wieder normal läuft?

Wir können ja auch nicht auf private Unterstützung (Leih Oma) zurück greifen... Corona machts nicht möglich.

PUH danke fürs lesen und was würdet ihr tun?

LG bleibt gesund

1

Wenn du gerade keinen Job hast, bist du auch nicht mehr offiziell in Elternzeit.

Dass du davon ausgehst, dass das Schuljahr wahrscheinlich nicht fortgesetzt wirst, ist mir schleierhaft, da bisher kein Bundesland entsprechende Absichten verkündet hat. Ähnlich Kita.

Was macht der Vater der Kinder? Sonst geht der einfach in Elternzeit.

2

Dein größtes Problem ist eher deine Krankenversicherung, denn ohne Elternzeit musst du dich selbst versichern. War sehr unüberlegt, dein Arbeitsverhältnis ohne nachfolgende Lösungen zu beenden.

Was ist mit dem Vater der Kinder?

3

Hallo,
komische Antworten bekommst du - ich nehme doch an, um deine Krankenversicherung hast du dich gekümmert.
Und der Vater der Kinder spielt nur eine Rolle, falls der zufällig eh arbeitslos ist oder einfach an deiner Stelle in Elternzeit gehen könnte. Letzteres ist natürlich keine dumme Idee - damit wärt ihr von den Corona-Entwicklungen unabhängig.

ALG 1 bekommst du sowieso nur, wenn du eine Kinderbetreuung nachweisen kannst. (Wobei ich mich seit Jahren Frage, ob Väter, die das beantragen, eigentlich auch eine Betreuung nachweisen müssen... aber das ist ein anderes Thema).

Warum nur ein halbes Jahr ALG 1? Man kann das ALG 1 nach dem Elterngeldbezug quasi fortsetzen.
Evtl lohnt es sich also, nach dem Elterngeld noch mal nachzufragen.

Was den Job angeht: ich würde einfach ehrlich nachfragen, ob es ab Juli geht. Und/oder fragen, was sie mit Mitarbeitern machen, falls es keine Kinderbetreuung gibt. Ohne Gehalt freistellen? Urlaub abbauen? Arbeitszeiten verschieben? Wäre ja gut, schon mal einen Vertrag zu haben, auch wenn die Arbeit faktisch erst später beginnt.
Der Arbeitgeber ist ja nicht blöd und weiß, dass er da eine Frau mit Kindern einstellt.

LG!

4

Nur zur Info wegen der Betreuung: ja, auch Väter müssen das nachweisen, gerade wenn diese EZ hatten und sich dann bei der Agentur melden.

Ist in der Praxis nur recht selten.

6

Danke für Ihre Antwort, die einzig sinnvolle hier

5

Oh je... Es kam sehr falsch rüber.

Wir leben in Österreich und da wird das Schuljahr mit großer wahrscheinlichkeit nicht fortgesetzt.

Ich bin über meinen Mann mitversichert, sowie die Kinder.

Wenn man nach 2j nicht in den Job zurück geht, hat man keinen Anspruch mehr auf seinen Arbeitsplatz, demnach wurde das Verhältnis aufgelöst.

Mein Mann arbeitet (auch jetzt 3 Schichten, er ist unser Hauptverdiener und kann nicht mal eben 2 Monate zuhause bleiben, so was müsste man lange im Vorfeld bei der Firma einreichen).

Na ja egal, wir werden sehen.
Lg