Verwirrt - Mutterschaftsgeld nach Elternzeit

Hallo,

ich bin zurzeit in Elternzeit mit meinem 2. Kind. Die Elternzeit würde eigentlich am 11.06.2020 enden. Nun bin ich jedoch mit Kind 3 schwanger. ET ist ebenfalls der 11.06.2020. Laut diversen Rechnern würde die neue Mutterschutzfrist am 30.04.2020 beginnen.

Ich weiß, dass ich während der Elternzeit mit Kind 2 keinen Anspruch auf Zuschuss zum Mutterschaftsgeld vom Arbeitgeber habe. Ich dachte daher, ich müsse die Elternzeit vor dem Beginn der neuen Mutterschutzfrist, als zum 29.04.2020, vorzeitig beenden, um Anspruch auf den Zuschuss vom AG zu haben.

Nun hatte ich ein Gespräch mit meiner Krankenkasse. Dort sagte man mir, dass ich keinen Anspruch auf das Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse habe, wenn ich die Elternzeit vor der neuen Mutterschutzfrist beende. Ich müsse zu Beginn der Mutterschutzfrist weiterhin in Elternzeit sein.

Nun bin ich total verwirrt. Ist es gar nicht möglich in meinem Fall beides zu erhalten, also Mutterschaftsgeld von der KK und den Zuschuss vom AG? Oder doch? Zu wann muss ich dann die Elternzeit beenden?

Vielleicht war jemand von euch in der gleichen Situation und kann mir weiterhelfen? Oder weiß jemand, wo ich mich beraten lassen kann? Die KK konnte mir zur Situation mit meinem Arbeitgeber nicht weiterhelfen.

Liebe Grüße!

1

Oh Mann, da hast du ja ein tolles Exemplar von Sachbearbeiter erwischt!

Du kündigst deine laufende Elternzeit zum 29.04.

So bekommst du zum Mutterschaftsgeld (das du übrigens auch während der Elternzeit bekommen würdest) den AG-Zuschuss.

Ich würde das Schreiben an den AG schnellstens fertig machen und auch jetzt die Bescheinigung fürs Mutterschaftsgeld beim FA holen!