Resturlaub und Elternzeit

Hallo ihr Lieben,

vielleicht könnt ihr mir helfen...
Unser Kind kommt voraussichtlich am 17.5.20 auf die Welt. Ab 4.4. beginnt also mein Mutterschutz.
Aufgrund betrieblicher Gegebenheiten konnte ich meinen Resturlaub (von 2019+2020) von insgesamt 28 Tagen nicht mehr nehmen.
Geplant sind 2 Jahre Elternzeit.
Jetzt möchte ich natürlich nichts verschenken und das möglichst Beste aus der Situation rausholen.

Meine Ideen:
1. Nach dem Mutterschutz läuft das Beschäftigungsverhältnis weiter und ich feier erst mal meinen Urlaub ab und bekomme in dieser Zeit mein normales Gehalt (40 Std./Woche) ausbezahlt. Dann wäre mein letzter Urlaubstag irgendwann Mitte August. Anschließend beginnen die 2 Jahre Elternzeit. Verlängert sich dann mein Urlaubsanspruch von 2020 bis August? Elterngeld würde dann erst ab irgendwann Mitte August beginnen, richtig?

2. Die Elternzeit von 2 Jahren beginnt ganz normal nach dem Mutterschutz. Ab dem 2. Lebensjahr des Kindes nehme ich meinen Resturlaub von 28 Tagen und beginne anschließend in Teilzeit zu arbeiten (z.B. 20 Stunden anstatt 40). Welches Gehalt bekomme ich dann in der Zeit meines "alten" Urlaubs? Das Gehalt für 40 Stunden oder werde ich bereits nach 20 Stunden bezahlt?

Die dümmste Variante wäre ja wahrscheinlich, wenn ich mir den Urlaub einfach ausbezahlen lassen würde, da ich aktuell noch Steuerklasse 1 habe.

Ich hoffe, das war jetzt alles nicht zu verwirrend und ich freue mich auf eure Antworten :-)

1

Bei Variante 1 wird das Urlaubsentgeld aufs Elterngeld angerechnet.

Dein Resturlaub muss Vollzeit bezahlt werden.

Wenn, ist Variante 2 besser.

Allerdings ist dein Urlaub erst am 31.12.2023 verfallen.