Lauter Absagen wg. Teilzeit

Hey ihr, sagt mal kennt ihr so was, was hat euch da geholfen (außer Geduld):

Ich arbeite in einem ca. 8.000-Mann Unternehmen. Eine Männerdomäne mit Frauenquote von ca. 5-10% Wir sind zum Teil in einer Nische, die uns Krisensicher, auch jetzt mit, Corona macht.

Durch viel HomeOffice und viel Zeit zu Hause ist mir klar geworden, dass ich eigentlich shr unglücklich in meiner jetzigen Stelle bin (seit ca 2 Jahren dort). Seit ich nämlich entspannt zu Hause arbeite (haha, entspannt mit Kleinkind - also abends und an den WEs), bin ich tatsächlich viel glücklicher und ausgeglichener mit meinen Aufgaben, als wenn ich im Büro unter Kollegen bin.

Also habe ich mir unser internes Ausschreibungen-Portal vorgenommen und mehrere Stellen gefunden, die ich spannend fand und die zu mir passen könnten.

Hab in den letzten drei Wochen 4 Skype-Konferenzen und 2 Telefonate hinter mir. Also insgesamt 6 Vorstellungsgespräche und alles absagen.

Das ist so frustrierend. Die Gespräche laufen einfach super. Aber sobald nach 15-20 Min rauskommt, dass ich nur 30 statt 40h arbeite, wird sofort gestottert und erklärt, man müsse darüber nachdenken und mit anderen sprechen. Ein paar Tage später kommt die Absage mit der Begründung, dass die Stelle als Vollzeitstelle angedacht ist.

Leider ist unser interner Portal so gebaut, dass es zw. Vollzeit- und Teilzeitstellen nicht einmal unterschieden wird. Beim Anschreiben traue ich mich nicht mal zu erwähnen, dass ich nur 30h arbeite. Aus Angst, es wird nicht einmal zum Gespräch kommen.

Könnt ihr mir ein Tipp geben?
Gibt es spezielle Verhandlungstricks für Teilzeit-Frauen die wg eines Kleinkindes nicht mehr als 30h hinkriegen.

ps: natürlich würde ich die 40h hinkriegen, aber dann wäre mein Kind ZU viel im Kindergarten und ZU wenig in der Familie und das kommt gar nicht in Frage für uns.

3

##
Das ist so frustrierend. Die Gespräche laufen einfach super. Aber sobald nach 15-20 Min rauskommt, dass ich nur 30 statt 40h arbeite, wird sofort gestottert und erklärt, man müsse darüber nachdenken und mit anderen sprechen.
##
Da frage ich mich, wie du dich denn bewirbst.
Wenn du dich auf Vollzeitstellen bewirbst, ohne zu sagen, dass du nur Teilzeit machen willst, fühlen die sich doch verarscht und fragen sich, womit du als nächstes rüberkommst.

Meiner Meinung nach, solltest du das wirklich gleich in der Bewerbung sagen.
Wenn du inhaltlich für sie in Frage kommst, können sie gleich darüber nachdenken, ob sie die Stelle in Teilzeit vergeben können oder nicht.
Aber so ist es doch Zeitverschwendung für alle.

4

Das dachte ich mir auch 😅 Ich würde mir total veräppelt vorkommen.
Man schreibt sowas doch in eine Bewerbung? Und wenn nicht, geht man von Vollzeit aus.

8

Als ich in die Firma von Extern kam, hatte ich direkt in der Bewerbung Teilzeit angegeben, wie es sich gehört.

Internes Bewerbungsverfahren ist bei uns formlos. Man schreibt einen zweizeiler an den Abteilungsleiter "Ich hab die Ausschreibung X entdeckt, fand sie spannen, wann hätten wir Zeit darüber zu quatschen"

Und erst wenn das Gespräch positiv verläuft, stellt man eine komplette Bewerbung zusammen und sie geht dann durch die Personalabteilung durch als wäre sie von Extern.

Daher kam ich gar nicht auf die Idee im Zweizeiler meine 30h zu erwähnen.

Aber gut, das mache ich in der Zukunft

1

Mein Tipp ist offen zu kommunizieren.
Es ist natürlich blöd, dass das Portal nicht unterscheidet, aber sieh mal die Perspektive der Ausschreibenden: sie suchen jemanden Vollzeit und dann sagst du eher spät, dass du das nicht möchtest. Das ist für denjenigen dann vertane Zeit. Oft gibt es in Firmen auch politische Gründe z.b. dass man Genehmigungen für x Köpfe in der Abteilung hat. Klar nimmt man dann lieber volle Köpfe als halbe....
Besser wäre eine externe Bewerbung, da gibt es auch Teilzeitstellen und manch eine Firma braucht eben auch nur jemanden Teilzeit. Da kannst du genau diejenige sein, die man sucht.
Ich ärgere mich immer sehr über Leute, die sich Vollzeit auf Teilzeit bewerben und umgekehrt. Wenn ich das jeweils andere bräuchte, dann würde ich es in die Anzeige schreiben. Aber so richtig unten durch sind bei mir Leute, die erst im Gespräch rauslassen, dass sie eigentlich was anderes wollen. Lieber bekomme ich es vorher im Anschreiben mit uns kann dann entscheiden ob derjenige nicht doch intressant genug ist.

2

Da sieht man mal, wie unterschiedlich Firmen das handhaben. In meiner Branche werden Jobs immer Vollzeit ausgeschrieben, aber schlussendlich ist alles zwischen 30 und 40 Stunden ok.

Grüsse
BiDi

7

eben!

Ich habe bereits meinem aktuellen Abteilungsleiter erzählt, dass ich mich in der Firma weiter umschauen möchte. Er hat es sehr positiv aufgenommen und genau das selbe erklärt. alles zw. 30 und 40h ist ok. Gerade weil es keine Unterscheidung zw. Voll- und Teilzeit gibt.

weiteren Kommentar laden
5

Da hilft nur eines: Gleich zu Beginn schon erwähnen, dass du nur 30 Std. arbeiten möchtest/kannst.

Dann sparst du dir die unnötigen Vorstellungsgespräche/Skypes/Telefonate schon mal.:-(

10

Jein,

interne Bewerbungen fangen bei uns tatsächlich bei unverbindlichen Telefonaten an. Und wenn die Eckpunkte abgeklärt sind und es zusammenpasst, wird daraus eine offizielle Bewerbung, die das ganze Prozedere auf die Schnelle durchlaufen kann. Wenn es beim Unverbindlichem Kennenlernen (max. 30min) nicht passt, dann hat man sich den aufwändigen Bewerbungsprozess über Anschreiben, Skillbase, Recruter, Personalabteilung etc gespart.

Unsere Abteilungsleiter wünschen sich das so. Sie sagen, das offizielle Prozedere für die Leute, die ehe schon in der Firma drin sind und nur in eine andere Abteilung wollen, zu aufwendig. Sie unterscheiden zw. "Alter Hase" und "kommt von extern"

Dann werde ich in Zukunft sofort sagen, dass ich nur 30h arbeite, dann kann der andere entscheiden, ob es sich aufs Kennenlernen einlassen will oder nicht

11

Ja, das meine ich ja.

Man kann ja innerhalb der ersten Gesprächsminute am Telefon schon abklären, ob es sich zwingend um eine Vollzeitstelle handelt.

So ein Anruf kann nach maximal 10 Sekunden somit schon deinerseits beendet werden, wenn es deinen Wünschen nicht entspricht. :-D

6

Offensichtlich möchte der Arbeitgeber, dass man trickst. Also mit 40h bewerben und dann in Teilzeit reduzieren. Ist heutzutage kein Problem, besonders bei 8000 Mitarbeitern.

9

Japp. Das ist eine Möglichkeit. Mit der man sich beim neuen Chef und im neuen Team direkt so richtig unbeliebt macht. Würde ich definitiv nicht empfehlen...

14

Das wär aber ziemlich krass :O

weitere Kommentare laden
12

Vorschlag: Dein Mann macht TZ und du Vollzeit.

13

Hab schon darauf gewartet, dass jemand den Vorschlag bringt :) mein Mann ist selbstständig und kann nicht weniger arbeiten.

Wenn es darum ginge jemandem was zu beweißen oder irgendein Feminismus zu unterstützen - ja.

Aber finanziell betrachtet passt es so wie es ist. Papa in seiner Selbstständigkeit mit Vollzeit, Mama im Angeatelltenverhältnis mit 30h/Woche

16

Natürlich kann er weniger arbeiten. Er will aber nicht.

weiteren Kommentar laden