Fragen zu Elterngeld

Huhu :) hab mal ein „paar“ Fragen. Blick nicht so ganz durch...

Das Problem an sich ist, mein ET ist Mitte August, mein Arbeitsvertrag läuft am 14.10.20 aus, wird also nicht verlängert. Davor bekomme ich ja das Mutterschaftsgeld. Elterngeld bekomme ich das wurde mir schon gesagt.

So, Ich möchte 2 Jahre zuhause bleiben, mein Partner arbeitet Vollzeit in Schicht und unsere beiden Familien wohnen rund 500km entfernt sodass niemand das Kind betreuen könnte.

Das Elterngeld Basis bekommt man aber ja nur 12 Monate, was steht mir nach den 12 Monaten zu wenn ich das eine Jahr noch zuhause bleiben möchte? Was muss ich nun beantragen?
Elterngeld Plus wird monatlich nicht ausreichen da ich ja meinen Partner nicht auf den meisten Kosten sitzen lassen möchte.
Bei meinen Aktuell 1200€ netto Gehalt, wären das rund 750€ Elterngeld Basis und Elterngeld plus wären dann ja nur rund 375€?

Ich möchte auch nicht in Teilzeit arbeiten die ersten zwei Jahre.

Er verdient, wenn nicht wie zur Zeit in Kurzarbeit, rund 2500 je nach Schichtzulagen.

Zum Arbeitsamt kann man zurzeit ja leider auch nicht und die Auskunft übers Telefon ist so naja...

Mit meinem Arbeitgeber ist das so besprochen das ich nach den zwei Jahren wieder angestellt werde. Arbeite in der Pflege, also mach ich mir keine Gedanken das ich keine Anstellung finden werde.

1

1 Jahr komplett zuhause und dann wieder 25h arbeiten mit Elterngeld funktioniert auch nicht oder ?

2

„ da ich ja meinen Partner nicht auf den meisten Kosten sitzen lassen möchte“

So funktioniert aber das Modell „Familie“! Er muss sein Kind und dich unterstützen.
Gesamt gesehen habt ihr genug Geld zur Verfügung und wenn ihr meint, es ist zu wenig, dann musst du arbeiten gehen.🤷‍♀️

Für dich ist es auch noch wichtig, dass deine Elternzeit auch mit Vertragsende endet und du somit nur so lange beitragsfrei versichert bist wie du Elterngeld bekommst. Somit müsstest du, sollte es bei deinem Plan bleiben, deine Krankenversicherung selbst bezahlen, wenn euer Kind 1 Jahr alt ist!

3

Du hättest höchstens Anspruch auf die üblichen Sozialleistungen, wie ALG2, Wohngeld, Kinderzuschlag, etc. Wenn Dein Partner allerdings 2500€ netto verdient, habt Ihr eher keinen Anspruch.

Du solltest allerdings berücksichtigen, daß Du nach dem Jahr Elterngeldbezug Deine Krankenversicherung selber zahlen musst. Da Du keinen Arbeitergeber hast, bist Du nicht in Elternzeit und somit auch nicht beitragsfrei weiterversichert.
Bist Du mit Deinem Partner verheiratet, kannst Du Dich natürlich auch familienversichern.

Grüsse
BiDi

.

4

Würde sie dann nicht erstmal alg 1 bekommen ? Oder ruht der Anspruch nicht während des Bezugs von EG? Wenn sie aber beides bekommen würde nach Auslauf des Vertrages würde sie ja quasi mehr Geld bekommen, selbst wenn das eg nur 300 Euro wären oder ? Da könnte man für das zweite Jahr doch was zurück legen ? Also der Gedankengang kam mir gerade beim Stichwort Alg2.
Hab ich einen Denkfehler ? 🧐🤔

5

Ja, Denkfehler, ALG1 bekommt nur, wer dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Wer sein Kind betreut tut das nicht

weitere Kommentare laden
8

Ich denke, die allermeisten Frauen, die länger als 12 Monate zuhause bleiben, werden vom Partner mitfinanziert.
Ist ja auch vollkommen richtig so - es ist nicht nur dein Kind sondern euer gemeinsames!

Nachdem dein Partner gar nicht so wenig verdient und ja künftig mit Kindergeld sogar knapp 200 Euro mehr bekommen wird, gehe ich nicht davon aus, dass ihr Anspruch auf ALG II habt.

Seit ihr verheiratet ?
Sobald dein Elterngeld aufläufst, bist du nämlich nicht mehr beitragsfrei versichert, außer du bist dann über deinen Mann Familienversichert.

Dir bleiben 3 Möglichkeiten:

Du lässt dich während deiner Elternzeit von deinem Partner mitfinanzieren.

Du nimmst 12 Monate Elterngeld und gehst dann zumindest in Teilzeit arbeiten.

Du nimmst das maximale Elterngeld Plus (sind idR maximal 22 Monate, evtl auch nur 20 wenn dein Kind zb eher kommt und du deswegen 3 Monate Mutterschaftsgeld bekommst) und gehst währenddessen schon in Teilzeit arbeiten.

Dein Mann arbeitet Schicht. Du in der Pflege vermutlich auch.
Ich finde, es sind die besten Bedingungen, um als Frau zumindest mit paar Stunden Teilzeit zu arbeiten.
Wenn er mal 2 Tage frei hat, kannst du ja ne Nachtschicht einlegen.
Oder wenn er eine spätschicht hat - du an dem Tag eine Frühschicht.
Ich denke, wenn man möchte, findet man da schon Wege, damit beide arbeiten können.

9

"Das Elterngeld Basis bekommt man aber ja nur 12 Monate, was steht mir nach den 12 Monaten zu wenn ich das eine Jahr noch zuhause bleiben möchte?"


Nix. Dein Partner ist zu Unterhalt verpflichtet. Reicht euch das nicht- musst du halt wieder arbeiten gehen.

10

Hart, aber so ist das 😅

11

Man kann doch aber auch 22 Monate Elternzeit nehmen und das Geld auf 2 Jahre aufteilen oder nicht?

Bei 1200euro für 1 Jahr dann 600euro ca. auf 2 Jahre??

weitere Kommentare laden