Verdienst

Mahlzeit ­čśë

Ich wei├č nicht ob das hier rein geh├Ârt aber frag nun trotzdem einfach mal:

Von wie viel ÔéČ im Monat lebt ihr? Also wie viel verdient jeder (netto) bzw. habt ihr als Paar gemeinsam zur Verf├╝gung?
Seid ihr eher in einem Ballungsgebiet oder l├Ąndlich t├Ątig?

Hintergrund:

Hausbau (kostet ja inzwischen locker ab 300.000 ÔéČ aufw├Ąrts ­čÖä) - da kann ja Geld nie genug sein und ich habe Angst dass es nicht reicht obwohl ich immer dachte dass es uns eigentlich Relativ gut geht: besser geht nat├╝rlich immer ­čÖł

Wir beide arbeiten in Vollzeit: ich habe so 1.700 ÔéČ netto und er ca. 2.200 ÔéČ - was aufgrund der Schicht immer etwas schwankt.

Danke f├╝r eure Antwort ­čÖé

1

Hallo,

ich denke, am besten besprecht Ihr das mit eurer Bank.
Wichtig w├Ąre beim Hausbau auch, wieviel Eigenkapital zur Verf├╝gung steht, wie lange Ihr abbezahlen wollt, usw.

Hier in die Runde wegen Verdient zu fragen ist kein sicherer Weg.

Es gibt Leute, die verdienen "weniger", k├Ânnen aber mit Geld usw gut haushalten und sparen sich sogar noch ein sch├Ânes Polster an.

Und es gibt genauso "Gutverdiener", die im Moment leben und das Geld mit vollen H├Ąnden f├╝r alles M├Âgliche zum Fenster rausschmei├čen und dann sonst nichts mehr gro├č auf der Naht haben.

16

Klar kann mir hier keiner verbindlich sagen ob es funktionieren kann oder nicht - ich habe einfach auf Antworten gehofft ob und wie es bei anderen ggf klappt.
Mir ist auch bewusst dass man auf sich selbst nur bedingt R├╝ckschl├╝sse ziehen kann...

Trotzdem danke ­čśŐ

2

Wenn Ihr nicht auf dem plattesten Land lebt und / oder eine sehr gro├čz├╝gige finanzielle Unterst├╝tzung von wem auch immer (6stelliger Betrag am besten) 100% sicher ist bzw. Euch ein Grundst├╝ck geh├Ârt ist Euer Einkommen f├╝r einen Neubau sehr (zu) niedrig.
Vielleicht Bestand mit Renovierungsbedarf, aber je nach Lage wird auch das finanziell wahrscheinlich eher eine knappe Kiste, au├čer Ihr wohnt sehr l├Ąndlich und / oder seid (sehr) bescheiden, was Austattungsw├╝nsche bzw. Mondernit├Ąt der Immobilie angeht.

Bei einem Neubau rechnet man etwa mit Kosten von 2.000 EUR / qm2, was mittlerweile eher wenig ist und noch nicht das Grundst├╝ck beinhaltet.
Wenn ihr denkt - super, machbar, passt - ber├╝cksichtigt auch bitte, dass wenn Kinder kommen einer von Euch f├╝r ein paar Jahre wahrscheinlich kein / weniger Einkommen bei gleichzeitig steigenden monatlichen Kosten hat. Euer Gehalt zusammen ist wie gesagt in Bezug auf Hausbau nicht sooo ├╝ppig, weswegen f├╝r Euch etwaige Einbu├čen + Kostensteigerungen schon sp├╝rbar sein werden.
Die Kosten einer Immobilie bestehen nicht nur aus den Kosten f├╝r die monatliche Rate, nein, gleichzeitig muss auch eine Instandhaltungsr├╝cklage gebildet werden (abh├Ąngig von Alter und Zustand des Hauses zwischen 0,50 - nach oben offen EUR / qm2 Wohnfl├Ąche). Parallel dazu sollte man noch Geld zur├╝cklegen f├╝r den Fall, dass die Wa-Ma kaputt geht und man ein neues Auto ben├Âtigt. H├Âhere Nebenkosten als in einer Wohnung m├╝ssen ebenfalls gezahlt werden.
Und dann muss man noch essen, trinken, sich anziehen und will vielleicht auch noch ein bisschen leben.

Letztendlich k├Ânnt nur Ihr entscheiden, was Ihr macht. Aber eine gute Basis um absch├Ątzen zu k├Ânnen ob ein Hausbau / -kauf machbar ist oder ein Traum bleiben sollte, ist immer ein detailliertes Haushaltsbuch in dem ├╝ber mehrere Monate / Jahre die monatlichen Einnahmen und Ausgaben penibel vermerkt werden. Nach einer gr├╝ndlichen Auswertung desselben hat man meist ein sehr gutes Bild ob man sich ein Haus (und welches) leisten kann oder besser nicht.

3

Kurze Erg├Ąnzung zu meinem Post:

Nach dem Familieneinkommen anderer zu fragen ist zur Beantwortung einer solchen Frage nicht zielf├╝hrend, da jede Familie andere Ausgabenstrukturen, Bed├╝rfnisse und eine andere EK-Situation im Hintergrund hat (--> es kann sein, dass vielleicht Leute mit weniger Monatseinkommen locker eine Immobilie finanzieren k├Ânnen. Vielleicht wisst Ihr aber nicht, dass dreiviertel des Kaufpreises ├╝ber eine Schenkung oder Erbschaft von der Lieblingstante finanziert wurde.)

Deshalb: Schaut auf Eure finanzielle Lage, n├Ąmlich:
- Eure monatlichen Ausgaben (alle!)
- Eure monatlichen Einnahmen
- Eure monatliche Sparrate
- Eure Familienplanung und wie Ihr Familie organisieren wollt
- Euer verf├╝gbares Eigenkapital
- Die absolut sichere finanzielle Geberqualit├Ąten bez├╝glich Euch nahestehender Personen
- Eure Bed├╝rfnisse und W├╝nsche in Sachen Haus
- Euer bisheriges Verhalten (--> Sparf├╝chse oder bedingungslose Konsumenten?), das wird sich n├Ąmlich nicht oder kaum ├Ąndern...

Wenn Ihr hier ein klares Bild gewonnen habt, dann geht zur Bank / fangt an zu suchen.

17

Danke f├╝r die Aspekte die du genannt hast und es zu ber├╝cksichtigen gilt.

Nat├╝rlich habe ich mir schon Gedanken gemacht aber man vergisst dann evtl doch das ein oder andere...

4

Wir wohnen l├Ąndlich und haben ca. 400 Euro im Monat weniger als ihr.
Wir kommen gut ├╝ber die Runden,aber ein Haus finanzieren w├Ąre eine immense Belastung. An Urlaub (einmal im Jahr) und Ausfl├╝ge mit unseren Kindern w├Ąre da nicht mehr zu denken.
Lieber legen wir Geld f├╝r die Ausbildung der Kinder zur Seite und genie├čen ein bisschen Leben­čśť.

5

Netto 4300 im Monat, 2 kleine Kinder, Haus mit Garten, ├╝ber 100% finanziert, Wohnen l├Ąndlich und uns geht es hervorragend

18

Wow ­čś«
Gut kommt drauf an wie viel ihr aufgenommen habt - aber das ÔÇ×beruhigtÔÇť mich schon gewisserma├čen.
Ich m├Âchte halt auch nicht zur Bank und utopische W├╝nsche ├Ąu├čern und am Ende gibt es nur lange Gesichter ...

23

Wir haben 225.000 aufgenommen + Zinsen ­čśŐ also alles im Rahmen. Wir bauen alles komplett eigenst├Ąndig um und aus und konnten damit extrem viel Geld sparen. Auch die monatlichen Fixkosten sind gut zu finanzieren und wir k├Ânnen uns trotzdem noch viele Extras, Urlaube usw leisten.

6

Hallo!

Wir haben 6400 Euro netto, wovon aber nochmal 1400 Euro wegfallen, da ich in Elternzeit gehe.
Wir planen gerade einen Hausbau und kommen mit unseren Vorstellungen (bezahlbare Rate, nicht das komplette Eigenkapital investieren) gerade so hin.
Der qm Grundst├╝ck kostet bei uns in der Stadt zwischen 300 und 340 Euro, on top kommen Makler, Notarkosten, Steuern.

Du solltest wissen, dass du die (Bau-?)Nebenkosten ├╝ber das Eigenkapital bezahlen musst.

Letztlich kommt es f├╝r euch auf die H├Âhe des Eigenkapitals an. Zudem auf den Grundst├╝ckspreis und auf eure Anspr├╝che beim Bau. Dann solltet ihr euch eher an Firmen wie Okal oder Massa wenden, statt massiv mit dem inhabergef├╝hrten Bauunternehmen von nebenan zu bauen.
Beraten kann euch da am besten eure Bank.

Liebe Gr├╝├če
Schoko

8

Ich stimme dir fast komplett zu - allerdings ist eine Holzrahmenbauweise auch mit den von dir genannten Unternehmen, die ohnehin zum gleichen Dachverband geh├Âren, nicht unbedingt g├╝nstiger als ein Massivhaus mit einem Unternehmen von nebenan... ­čśë
Wir haben uns f├╝r beide Bauweisen umfassend von mehreren Unternehmen beraten lassen.
Okal und Massa sind nur gut und so g├╝nstig, wenn man wirklich viel selber machen kann und m├Âchte. Davon rate ich aber eher ab. Viele k├Ânnen das nicht und sehen die versteckten Kosten nicht.

11

Hey!
Ich kann da nur f├╝r unsere Angebote sprechen: Klar geh├Âren Massa und Okal zum selben Dachverband. Massa war aber etwas g├╝nstiger.
Das "Unternehmen von nebenan" wollte f├╝r ein kleineres Haus (Ausbaustufe malerfertig) 45.000 Euro mehr als Okal (Ausbaustufe schl├╝sselfertig).

@TE: Letztlich solltet ihr eure Finanzen sortieren und gucken, wieviel ihr investieren k├Ânnt. Geht zur Bank und holt euch einen Finanzierungsnachweis.
Dann m├╝sst ihr schauen, ob Grundst├╝ckspreise und Baukosten mit eurem Kapitel zu vereinbaren sind. Auf dem Land (Bspw. HSK) kosten Grundst├╝cke im Vergleich zur (Gro├č-)Stadt (Monheim, Duisburg S├╝d.. Meerbusch) Peanuts.
Wichtig ist nat├╝rlich auch, wie alt ihr seid bzw. wann die Rente ansteht.

Toll w├Ąre, wenn ihr die B├Âden selbst verlegen, die W├Ąnde tapezieren/streichen und den Garten selbst anlegen k├Ânnt.
Diese M├Âglichkeiten solltet ihr auch pr├╝fen.
Letztlich m├╝sst ihr euch am besten im Freundeskreis umh├Âren, wer welche Erfahrungen gemacht hat. So k├Ânnt ihr die Preise schon am besten kalkulieren. Dann m├╝sst ihr Angebote einholen.

Wir wollten auch erst eine Bestandsimmobilie kaufen, aber haben dann festgestellt, dass die oft zu gro├č waren und wir mit einem Neubau (150qm Nettofl├Ąche, 400qm Grundst├╝ck) g├╝nstiger und moderner (Schnitt, Material, Energieeffizienz) wegkommen, als wenn wir 190qm +700qm Grundst├╝ck kaufen, versteuern und renovieren m├╝ssen.
Alternativ h├Ątten wir viel Zeit investieren m├╝ssen, um auf ein passendes Angebot zu warten.

Liebe Gr├╝├če!
Schoko

weiteren Kommentar laden
7

Mein Mann bekommt netto 3500ÔéČ, ich nur 1000ÔéČ weil teilzeit und Steuerklasse 5. Wir haben vor 10 jahren ein sch├Ânes Haus gekauft was uns 175.000ÔéČ gekostet hat. Dieses mit etwas Eigenkapital und bereits vorhandenen Bausparvertr├Ągen finanziert. Wir werden es in 5 Jahren abbezahlt haben wenn nichts passiert. Dann sind wir anfang/Mitte 40. Renovierungen sind ├╝berschaubar, da es eine sehr gute Bausubstanz hat, sodass wir voraussichtlich wenig Folgekosten haben. Wir wohnen l├Ąndlich in Baden-W├╝rttemberg.

38

An deiner Stelle w├╝rde ich erstmal in Steuerklasse IV wechseln, wieso sagst du, dass du "nur" 1000 EUR bekommst? In diesem Fall solltet ihr zusammen euren Gesamtverdienst angeben.

9

Hallo ­čĹő­čĆ╝

Wir haben 3600 Euro zur Verf├╝gung monatlich.

Kind Nummer 3 kommt in September dementsprechend nat├╝rlich noch mal 210 Kindergeld aber wird bei der Bank dann nat├╝rlich noch mal abgezogen f├╝r Lebenshaltungskosten.

Wir haben einen laufenden Kredit und wollen diesen mit der Baufinanzierung abl├Âsen.


Alles ist eingereicht an die Volksbank, der Berater ist sehr zuversichtlich und positiv eingestellt. Wir warten gespannt auf die Zu oder Absage.

Wir lassen Energieeffizienz bauen plus Eigenleistung( haben eine handwerklich begabte Familie)

Kosten insgesamt 400.000


Eigenkapital ist nicht vorhanden( au├čer 6000 f├╝r Notar usw )

Unsere Miete zurzeit betr├Ągt viel mehr als unsere Rate f├╝r das zuk├╝nftige Haus ­čĄĚ­čĆ╗ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

Es wird Zeit f├╝rs Eigenheim ­čśä

Ein Risiko gibt es immer im Leben man muss sich nur gut absichern und alles auskalkulieren.

Dr├╝cke Euch die Daumen

Lg

10

Ps:
Habe vergessen zu erw├Ąhnen dass wir ein Schn├Ąppchen haben was hier die Grundst├╝cke angeht

Das Quadratmeter 55,- Euro voll erschlossen!

Wir haben 778 qm

Das gibts sehr selten heutzutage

21

Die Preise sind bei uns ├Ąhnlich ­čÖé

weitere Kommentare laden
12

1. Tabelle anfertigen mit euren fixen Kosten
2. Haushaltsbuch f├╝hren bzgl Sprit, Lebensmittel etc.
3. Kosten die bspw j├Ąhrlich anfallen kalkulieren, wie GEZ oder Auto versicherungen etc.
4. Budget festgelegten was ihr f├╝r einen Kredit aufbringen k├Ânntet, also die monatlichen Kosten. Hier auch ber├╝cksichtigen was w├Ąre im Fall von Krankheit (glaube 65%), Elternzeit, Arbeitslosigkeit.
5. Termin bei einer Bank vereinbaren, ausrechnen lassen was mit Eurem Budget m├Âglich w├Ąre, also wie viel ihr mit euren monatlichen Betrag finanzieren k├Ânntet.
6. Erst dann mit dem m├Âglichen Budget nach H├Ąusern gucken, ob dieses realisierbar ist und dann ggf. weitere Schritte einleiten.
Beachte bitte dass, wenn ihr bspw bei einem H├Ąuslebauer anfragt, egtl immer mehr Kosten anfallen! Immer ­čśů es hatte bestimmt noch nie jemand was vom Kredit ├╝ber weil es auf einmal g├╝nstiger wurde ­čśë

Ich verdiene mtl 2100Euro netto und mein Mann im Schnitt 2800Euro netto. Ab und an kommen Nachtzuschlage. Wir haben g├╝nstiger gebaut als alle die ich kenne (komme selbst aus der Baubranche) und haben einen monatlichen Kredit von 1150Euro. 1100 war unsere Grenze, denn dazu kommen ja noch Nebenkosten. Und wir wollen noch gerne weiter wie bisher leben, bedenkenlos in Urlaub etc.
Und bis zur Rente meines Mannes sind wir mit dem Kredit durch ­čśë

Alles Gute und viel Erfolg ­čŹÇ

13

Ich arbeite 19,5 Stunden mit mieser Steuerklasse und hab 1015 EUR, mein Mann Vollzeit und verdient 2500 EUR (gute Steuerklasse).

Wir haben eine Immobilie geerbt und leben mietfrei, aber so 1000 EUR Abtrag w├Ąren wohl drin