Hilfe! AG hat mir einen Elternzeit-Antrag zum Ausfüllen gegeben

Hallo
Ich habe gelesen dass die meisten solch einen Antrag gar nicht bekommen und das auch keine Pflicht ist so die Elternzeit zu beantragen. Mein AG hat mir einen solchen Antrag gegeben. Allerdings versteh ich nicht wieso die diese Anlagen brauchen. Musstet ihr das alles einreichen beim AG?
-Geburtsurkunde
-ärztliche Bescheinigung
-Zustimmung des anderen Elternteils
-Gerichtsentscheidung
-Antrag auf Zahlung von Kindergeld
-Bescheinigung der Krankenkasse

1

Sicher, dass es Antrag auf Elternzeit ist?

Hört sich eher nach ElternGELD an!

3

Ja ist sicher Elternzeit .

7

Ich würde ganz normal ein formloses Schreiben schicken. Man meldet auch an und beantragt nicht. Das ist ja schon falsch. Ich denke dabei geht es eher um die Teilzeitarbeit in Elternzeit. Die muss man nämlich beantragen

2

Kannst du das Ding mal abfotografieren? Das einzige was der AG davon wirklich braucht ist die Geburtsurkunde. Ein ärztliches Attest über die Schwangerschaft kann er (nach Bekanntgabe der Schwangerschaft) fordern. Hat aber mit der Elternzeit nichts zu tun.
Aber was soll die Zustimmung des Partners und der Gerichtskram sein?

4
Thumbnail Zoom

Ja klar.

5

Sorry den Rest kann ich nicht einfügen, hab es jetzt tausend mal versucht. Der Kommentar wird einfach nicht abgeschickt mit dem Bild 🙄
Bei Seite 2 muss ich angeben ob ich Teilzeit wieder arbeiten möchte in der Elternzeit, wie viele std, ab wann etc. Unten muss ich und mein Partner sogar unterschreiben. Bei Seite 3 ist nur die Erklärung zu allem , die total schlecht geschrieben ist 😄

weitere Kommentare laden
9

Die ärztliche Bescheinigung braucht man normalerweise nur, wenn es sich um ein Frühchen handelt und man 12 Wochen Mutterschutz nach der Geburt hat.

Das Kindergeld wird von manchem Arbeitgeber ausgezahlt. Wenn dein Arbeitgeber das Kindergeld auszahlt, braucht er dafür den Antrag.

Ich würde da einfach mal in der Personalabteilung nachfragen. Die können dir das sicher beantworten.

LG

12

„ Wenn dein Arbeitgeber das Kindergeld auszahlt, braucht er dafür den Antrag.„

Das ist aber kein Kindergeldantrag...

18

Da alles sehr allgemein formuliert ist und ich tatsächlich nicht mehr weiß, wie das Formular bei uns damals hieß, hab ich nur meine Idee dazu geschrieben.

10

Aber ehrlich gefragt: wo ist das Problem diesen Antrag auszufüllen? Vor allem, wenn er nur 3 Seiten lang ist?
Ich würde den einfach nach bestem Wissen und Gewissen ausfüllen, termingerecht einreichen und kurz beim AG bzw der Personalabteilung nachfragen was an Anlagen wirklich gebraucht wird. Das kostet dich maximal 30 Minuten, dafür bekommst du monatelang Elternzeit. Wahrscheinlich hat das Erstellen der 2 Postings hier im Forum länger gedauert.

11

Gegenfrage:

Wo ist das Problem einfach ein korrektes Schreiben fertig zu machen? Geht wesentlich schneller und ist auch formal korrekt...

15

Das Problem ist, dass da Sachen abgefragt werden, die der AG gar nicht oder noch nicht wissen muss. Damit werden die Frauen aber unterschwellig unter Druck gesetzt diese Infos anzugeben. Vor allem beim Thema Teilzeit in Elternzeit ist das sehr problematisch. Die Frauen denken die hätten sich mit diesen frühen Angaben verbindlich festgelegt und lassen sich dann übers Ohr hauen, wenn sie später etwas ändern wollen.

Ich kann nur jeder werdenden Mutter empfehlen das BEEG selbst zu lesen und sich nicht von seinem AG drängen zu lassen früh Angaben zu machen zu Dingen, deren Frist eigentlich viel kürzer ist.

Und man liest es hier ja immer wieder. Da schreibt eine Mutter „Oh nein, ich hatte meinen AG mit Anmeldung der EZ mitgeteilt, dass ich nach einem Jahr wieder TZ in EZ anfange, soundso viele Stunden an den und den Tagen .... und jetzt klappt das gar nicht mit einer Kinderbetreuung“. Ja, das ist vorprogrammiert, dass das passiert wenn man sich dazu drängen lässt so früh schon Angaben dazu zu machen.