2. Vorstellungsgespräch

Hallo Zusammen,

auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz habe ich eine Einladung zu einem zweiten Gespräch erhalten.

Im ersten Gespräch ging es hauptsächlich um die Inhalte der Ausbildung und was einen erwartet. Danach hatte ich noch einen Einstellungstest und nun eben die Einladung ...
Wie bereitet man sich da am Besten vor?
Ich denke natürlich Infos sammeln zum Unternehmen an sich und man wird vielleicht nochmal zur eigenen Person gefragt, Motivation, Stärken und Schwächen.

Nur was antwortet man am Besten zu den Schwächen?
Alle ehrlichen Antworten schaden da doch eher...

Und meist heißt es ja ob man noch Fragen hat.
Nur, zur Ausbildung wurde ja alles ausführlich erklärt. Was fragt man da dann noch?
Hatte mir jetzt überlegt, ob die Frage gut ist welche Herausforderungen sie in der aktuellen Krise sehen bzgl Auswirkungen auf die Erfahrungen in der Ausbildung oder so...

Viele Grüße!

1

Zu den Schwächen würde ich immer ehrlich sein und 2 - 3 Sachen aufzählen, an die man noch arbeiten muss bzw. die man verbessern kann. Sowas wie unzuverlässig, unpünktlich
oder nicht stressresistent, sind allerdings Schwächen die man nicht aufzählen und im besten Fall nicht haben sollte. Wenn man keine Schwächen aufzählt, wirkt man entweder Selbstüberheblich oder man ist nicht in der Lage sich selbst zu reflektieren.

Bei Fragen kannst du zum Beispiel über den Betrieb, Arbeitsbedingungen oder vielleicht fällt dir doch noch etwas zum Thema Ausbildung ein.

2

Schwächen sollte man immer so formulieren, dass sie auch genauso Stärken sein könnten. Also als Beispiel Perfektionismus: Perfektionismus behindert einen manchmal, aber er führt auch dazu, dass man besonders leistungsbereit ist, Dinge gut zu machen. Also so ähnlich habe ich das immer formuliert, halt eben konkret auf mich bezogen.

Bei Fragen habe ich konkret gefragt, wie z.b. Das Team aufgestellt (Männer Frauen, Alter etc) ist, wie das kollegiale Miteinander ist, usw. Du kannst auch fragen, wie es nach der Ausbildung weiter geht, wann man sich wie spezialisiert, in welches Team man kommen kann, also wie das in dem Unternehmen abläuft. Ob es betriebliche Altersvorsorge gibt, Gesundheitsangebote etc.