Ärger nach Rückgabe eines Leihwagens nach dem Urlaub :(

Hallo, ich bin hier wahrscheinlich im falschen Forum, wusste aber nicht, wohin ich es sonst posten soll.
Vielleicht hat jemand ein ähnliches Problem gehabt und weiß Rat??

Wir haben letzte Woche einen Leihwagen zurückgegeben, den wir definitiv nicht beschädigt haben. Jetzt behauptet der Vermieter SI*T plötzlich, wir hätten zwei große Kratzer gemacht. Ich habe einige Fotos bei der Rückgabe gemacht, leider etwas dunkel, da es spät abends war und das Auto schwarz.
Ein Foto haben sie nicht, nur einen Link zum Schadensformular, was wir ausfüllen sollen.

Nun habe ich mit dem Online Anbieter telefoniert, über den wir gebucht hatten (war nicht bei S*XT direkt). Die sagen, wir sollen einfach so handeln, als hätten wir den Schaden verursacht, denn wir hatten Vollkasko und würden das Geld sowieso zurückbekommen. Das wäre sicherer, als zu versuchen zu beweisen, dass wir die Kratzer nicht verursacht haben?! Angeblich habe S*XT den längeren Atem und wir würden wahrscheinlich ohne Kohle dastehen zum Schluss, weil wir so oder so zahlen müssen.

Mit anderen Worten: Wir sollen etwas zugeben, was wir nicht getan haben, weil wir dann angeblich das Geld zurückbekommen.

Was würdet ihr machen??

8

Nope, würde nicht etwas eingestehen, was wir nicht waren.
So Autovermietung hat sicherzustellen, dass jemand das Leihfahrzeug auch abnimmt. Niemanden das Auto checken lassen und hinterher behaupten das Auto sei beschädigt gewesen kann jeder. Es stand dort und hätte in der Zwischenzeit von jedem beschädigt werden können.
Es kommt auch auf die Kratzer an... alles was unter Gebrauchsspuren fällt, sind halt Gebrauchsspuren. Darunter fallen auch kleinere Kratzer. Sonst könnte niemand mehr ein Auto mieten ohne gleich adieu zur Selbstbeteiligung zu sagen...
Viele versuchen es halt, weil es oft eben auch klappt. Bloß kein Ärger, bloß kein Anwalt. Und wenn man wo anruft, wird einem sowieso gesagt, geben sie es lieber zu, dann haben sie halt weniger Ärger und es ist billiger, als wenn man zum Anwalt muss. Auf dieser Welle reiten Momenten viele Unternehmen, weil viele halt keine Rechtsschutzversicherungen haben und wer fährt für Kleinkram schon zum Anwalt, wo ein Prozess das Zehnfache der ursprünglichen Summe übertrifft.
Ich würde da auch nicht anrufen, sondern schriftlich Stellung nehmen und schreiben, dass ihr Fotos vom Fahrzeug habt bei Übergabe und da kein Kratzer zu sehen ist. Wenn unternehmen s... keinen Wert auf die Überprüfung bei Rückgabe nimmt, ist das ihr Problem. Da hätte man euch auf etwaige Schäden gleich aufmerksam machen müssen und nicht erst nachdem das Auto unbewacht dort stand. Es wäre dann zu beweisen, dass ihr den Schaden verursacht habt und niemand anderer. Das Fahrzeug stand auf einem Parkplatz, hätte jeder sein können. Nach Übergabe habt ihr keinerlei Verantwortung mehr für das Fahrzeug. Nicht nur ihr müsst im Zweifelsfall beweisen, dass ihr den Schaden nicht gemacht habt, sondern das Unternehmen auch, dass ihr es gewesen seid. Das können sie, indem sie das Fahrzeug abnehmen und feststellen, dass das Fahrzeug beschädigt ist. haben sie nicht, bzw sie haben bei der Abnahme nicht geprüft, ob das Auto keine Schäden hatte, dann ist das ihr Problem. Da kann ja jeder kommen und behaupten, dass xxx
Lasst euch da nicht verrückt machen. Gewisse Maschen sind inzwischen bekannt.
Versuchen kann man es ja mal. Gibt ja viele die bezahlen und den Mund halten.

Gruß Lucia

10

Danke für die umfangreiche Antwort! Ich denke auch, dass es sich um eine Masche handelt:( Mir ist sowas vor vielen Jahren schon einmal passiert, das verlief sich dann im Sande. Erinnere mich aber leider nicht an die Details. Dann werde ich denen schreiben, dass der Wagen in Ordnung war bei der Abgabe.

1

Nein, nichts zugeben, was nicht der Wahrheit entspricht.

Falls es sich am Ende doch herausstellt, dass ihr unwissentlich aus Versehen Kratzer gemacht habt, habt ihr immer noch die Vollkaskoversicherung, die (erst dann!) einspringen kann.

War denn jemand von S**t anwesend bei der Rückgabe?

4

Nein, leider war niemand anwesend. Rückgabe war in einem großen Parkhaus, nur der Portier hat die Zeit dokumentiert und die Schlüssel angenommen, aber nicht das Auto gecheckt. :(

6

Wenn das so abgesprochen war, ist es nicht Euer Problem, wenn die Firma das Fzg. nicht bei Rückgabe gecheckt hat.
Sie sind ja in der Beweislast, wenn sie etwas von Euch wollen.

2

In der Zwischenzeit kann der Wagen ja anderweitig vermietet worden sein.

Oder auf dem S**t-Gelände wurde mit diesem oder anderen Fahrzeug rangiert, Kofferrauminhalt von einem benachbarten Fahrzeug oder Werkzeug transportiert und der Wagen dabei touchiert.
Ist ja vieles denkbar, wenn sie sich erst nach Tagen melden.

3

Hallo,

wir hatten das auch schon mal als wir bei SI*T mit Vollkasko gemietet haben, da haben wir danach ne lange Liste bekommen was wir angeblich verursacht hätten. So als ob die dann schön alle Schäden über die Versicherung regeln wollen.

Wir haben Einspruch eingelegt, es kommt ja von denen so ein Schreiben was ihr ausfüllen müsst, da würde ich deine vorhandenen Fotos mit anhängen auch wenn dunkel. Bei uns hat es dann 2 Tage gedauert und der Fall wurde geschlossen.

5

Vielleicht sollte ich mich dann doch bei Sixt direkt melden. Jetzt hatte ich erst mit der Internetfirma telefoniert, bei der wir den Vertrag abgeschlossen hatten. Die haben uns eben geraten, es einfach so zu behandeln, als sei der Schaden wirklich von uns verursacht worden und haben mir ihre eigenen online Formulare dazu geschickt. 🤥

7

Aber kommt dann nicht, trotz Vollkasko eine Selbstbeteiligung auf euch zu? 🤔 Ich wäre da vorsichtig. Habt ihr evtl eine Rechtschutzversicherung die ihr dazu befragen könntet?

9

Oh man...ich wünsche dir gute Nerven! Wir hatten das auch schon genau bei dieser Firma. Obwohl mein Mann Rechtsanwalt ist war das am Ende echt ein unangenehmer Ärger, der sich ewig gezogen hat 🙄 wir mieten nie wieder bei denen

11

Warum tust die die Firma verschweigen,? Und trotzdem weiß man wem du meinst 🤣🤣

12

Denk mal scharf gewürzt darüber nach 😋

13

Warum wird sie das wohl so machen 🙄

14

Hatten wir auch schon in Portugal. Mei, haben bezahlt, noch vor Ort und die Sache dann eingereicht und alles erstattet bekommen...

Bei uns war’s ein Kratzer an der Felge... komischerweise kam die bei der Autorückgabe auf und zu, gezielt zur Felge, sagte, ja, muss bezahlt werden, aber ihr habt ja ne Versicherung... äh, das wusste die noch von vor 10 Tagen????
Ehrlich, auf dir Felge hatte ich bei der Übergabe an und nicht geachtet.. aber ja, die sitzen am längeren Hebel...

15

Wir hatten das mit einem Steinschlag der Scheibe im Urlaub. Unter Zeitdruck (Rückflug stand an) habe wir das wegen der Vollkasko bestätigt. Auch wussten wir nicht genau, ob es nicht doch uns passiert war.

Jedoch ging der Mitarbeiter ganz zielstrebig auf den Steinschlag zu und erklärte uns dann gleich, dass es doch die Versicherung übernehmen würde.

Es hat 5-6 Wochen gedauert, bis wir unser Geld wieder hatten. Die 60€ -Bearbeitungsgebühr war uns nicht bewusst. Die wurden uns dann als langjährige Kunden vom Internetanbieter erstattet.

Insgesamt fühlten wir uns über den Tisch gezogen, haben aber nichts bezahlen müssen.