Was brauche ich?

Ich habe das Bedürfnis mich zu beschränken auf das Nötige.
Daher habe ich überlegt was ich wirklich brauche und möchte.
Meine Wohnung ist mir zu groß, ich lebe mit meiner Tochter auf 70 qm, auch der Garten ist unnötig.
Ich würde gerne in eine kleine Wohnung ziehen und mich auch von vielen Dingen trennen.
Klamotten, Möbel, Küche ausmisten.
Alles vereinfachen, weniger Zeit damit verbringen, Dinge auszuräumen oder in Ordnung zu halten, weil man eben nicht viel hat um das man sich kümmern muss.
Auto habe ich eh nicht, eine Sache weniger, um die ich mich kümmern muss.
Was braucht man?
Ist das individuell immer unterschiedlich oder gibt es must haves?
Was sollte ich beachten?

1

Auf eine Wohnung mit kleinem Außenbereich und nahe gelegener Grünfläche würde ich nicht verzichten. Aus meiner Erfahrung vermisst man das doch sehr schnell und hat den Wert davon unterschätzt.
Ansonsten kann ich den Gedanken gut nachvollziehen. Ich glaube aber, dass ich die Wohnung nicht viel kleiner wählen würde, aber eben nicht vollstellen würde.

Wo man ausmisten kann ist sehr individuell. Anfangen kann man mal bei Staubfängern, wie unnötiger Deko, Kerzen, ... Auch im Bad ist es einfach auf nur noch 3 Flaschen umzustellen und den ganzen anderen Kram weg zu tun.

Ansonsten würde ich es so machen: In den Keller gehen und da radikal ausmisten. Alles was man länger als 1 Jahr nicht benutzt hat kommt weg. Dann dort aufräumen und neuen Platz schaffen.
Dann in der Wohnung von Raum zu Raum gehen und in Kartons packen was man glaubt wäre verzichtbar. Das dann erstmal in den Keller räumen. Und da kann man dann nach 3 Monaten mal in den Keller gehen und dann entscheiden, was kommt weg und was will ich behalten aber brauche es ggf. so selten, dass es nicht oben in der Wohnung rum stehen muss.

2

Die Idee finde ich gut, nur dass ich keinen Keller habe.
Das mit dem Garten ist hier so, dass wir den nie genutzt haben, er ist klein, gerade mal 100qm.
Auch auf der Terrasse hab ich nie gesessen.
Ist mir im Sommer zu heiß und wenn es angenehm draußen ist, bin ich unterwegs, wandern, Rad fahren etc.
Wird also nicht genutzt, kann weg.
Die Wohnung ist mir einfach zu groß.
Mein Schlafzimmer hat 20 qm, das Wohnzimmer fast 30....ich möchte das nicht mehr.
Auch ein Bad mit Wanne brauche ich nicht.
Hab ich in den 10 Jahren nicht einmal benutzt.
Als ich Studentin war, hab ich auf 12 qm gelebt.
Ging wunderbar, Bad für 4 Studenten war 5qm groß.
Ich fühle mich mit weniger einfach wohl.

3

Das kommt ein bisschen auf das Alter deiner Tochter an?!

Auf einen Garten würde ich definitiv nicht verzichten wollen! Und sei es nur, um ein Planschbecken aufzustellen.

4

Sie ist 10.
Planschbecken hatten wir bisher nicht, sie geht in den See schwimmen, 2 km von hier mit dem Fahrrad zu erreichen.
Garten und Terrasse hab ich nie genutzt.

5

Naja, wie Du gerade feststellst, ist es höchst individuell, was Menschen brauchen. Ich brauche z. B. unbedingt ein Stückchen privates "draußen", Dir ist der Garten ein Klotz am Bein. Wie Du herausfindest, was Du wirklich brauchst, um glücklich zu Leben, dafür gab es hier schon Tipps. Ausmisten scheint darüber hinaus gerade eins DER Themen im Internet zu sein, und der Buchhandel bietet auch diverse Ratgeber zu diesem Thema.

6

Hi,
Es ist total individuell.

Hier sind so viele Mütter die behaupten, daß die Kinder sich natürlich die Kinderzimmer teilen. Sie ziehen ja mit spätestens 18 oder Studium aus. Das hat noch keinem geschadet.

Mit hat es "geschadet". Kleiner als Du möchte ich mit 2 Personen nicht wohnen.

Mach doch erstmal Flohmarkt, mit allem, was du meinst hergeben zu müssen. Und dann schau mal, ob das schnellere abstauben und putzen, dir nicht zum wohlfühlen reicht.

Ich hebe auch zuviel auf, da ich den Platz habe. Ich hatte noch Großmütter, da gab es noch Aussteuer. Ich mache jetzt aber aus dem zuviel, 2 Aussteuerkisten, für die Jungs, 10 und 14 Jahre. WMF wird nicht schlecht, und was soll ich Gästehandtücher spenden, die ich bereits 35 Jahre besitze. Die kann ich jetzt auch noch 10 Jahre in die Kiste tun.

Augen auf, nach der perfekten nächsten Wohnung, und schonmal ausmisten. Das Geld was da zusammenkommt, kann man immer gebrauchen.

Alles gute

16

Da werden dir deine Söhne und evtl. Späteren Schwiegertöcher sicherlich sehr dankbar sein.

19

Nicht dein Ernst, dass du deine Söhne mit so einem uralten Kram zumüllen willst ?
35 Jahre alte Handtücher noch mindestens 10 Jahre aufheben ? Das hat ja schon etwas Messihaftes.

weitere Kommentare laden
7

Was die Größe angeht, scheinst du es doch aber schon sehr gut zu wissen oder?

Was die Ausmistsachen angeht, kannst du ja einfach mal in jeden Schrank, jede Schublade sehen.
Was ist drin? Wann habe ich es benutzt? Brauche ich das wirklich?
Und wenn du das so nach und nach machst, hast du schon ausgemistet.

8

70 qm für 2 finde ich nicht zu groß. Auch auf den Garten würde ich nicht verzichten wollen.

9

Unser Keller hat mehr als 70 qm

10

das wissen wir zum glück ja schone us vielen anderen posts. andere mögen es eben ganz bewusst reduzierter.

12

Hast du meinen Post nicht verstanden?
Ich hab nicht danach gefragt, was ihr braucht, sondern wie ich es schaffe, mich zu beschränken.

weitere Kommentare laden
11

Wenn ich das mit dem Vereinfachen richtig verstanden habe, ist Andere zu fragen, was man so braucht, der genau falsche Weg.
Du musst schauen, was DU brauchst und Dich von den Dingen trennen, die DU nicht brauchst. Ja - das ist höchst individuell und der Sinn der Sache.

Grüsse
BiDi

14

Das stimmt natürlich.
Ich habe für mich festgestellt, dass ich viel Wohnfläche, viel Besitz als belastend empfinde.
Klamotten hab ich schon stark reduziert.
Noch drei Jeans, paar Tshirts, paar Pullis für den Winter, fertig, kein Kleid, keine Tops, keine Shorts mehr, nur noch zwei Sporthosen.
Geschirr hab ich eh nie viel besessen, 3 Töpfe, paar Teller und Tassen, paar Gläser aus denen Saft, Wasser, Bier, Sekt ,Wein getrunken wird.
Möbel würde ich gerne raus werfen.
Kleiderschrank weg, Kommode reicht, Küche reduzieren auf Herd, Spüle, Kühlschrank und ein Schrank für Küchengeräte.
Wohnfläche 40 bis 50 qm sind genug, mehr will ich nicht.
Garten ist mir wie gesagt nicht wichtig, Balkon auch nicht.

31

Naja, dann mach es doch einfach, wo ist das Problem?

13

Ich lese hier nur ich, ich, ich. Was sagt denn deine Tochter dazu. Trägt sie deine Lebenseinstellung? Sie wird größer, kommt in die Pubertät. Trennen von Dingen die man nicht braucht, kann man sich auch in einer 70qm Wohnung.

15

Sie wird zukünftig hauptsächlich beim Vater leben, aber sie ist zufrieden wenn sie ein eigenes Zimmer hat, das wäre natürlich auch weiterhin so, nur dass die Wohnung und ihr Zimmer etwas kleiner sein wird.