Reha - Coronaverdacht in Einrichtung

Hallo,

hat jemand einen Tip in folgender Situation. Ich frage für eine Bekannte.

Reha wurde diese Woche begonnen. Heute nach Hause geschickt, weil es in der Einrichtung einen Corona-Verdach gibt. Sie bekommt erst nächste Woche Bescheid wie es weitergeht.

Bei der Rentenversicherung wurde Übergangsgeld beantragt. Sie hat mit der RV telefoniert, wie es jetzt weitergeht. Die meinten sie würden erst zahlen, wenn sie von der Klinik die Info haben wie es weitergeht, also ob fortgesetzt wird oder abgebrochen werden muß.
Man konnte ihr nicht wirklich sagen, was sie jetzt machen soll. Sie ist eigentlich wieder arbeitsfähig und hatte vor dem Beginn der Reha auch schon wieder gearbeitet.

Die von der RV meinten sie solle sich einfach bis zur Klärung krankschreiben lassen, damit sie darüber Geld erhält. Aber sie ist ja gesund?! Mit welcher Begründung sollte sie da ein Arzt krank schreiben? Einfach arbeiten gehen geht ja irgendwie auch nicht, da fehlen ihr ja dann auch die Stunden von heute, wo sie nicht bei der Reha war.

Hat jemand Ahnung, was in dieser speziellen Situation zu tun ist. Sie macht sich große Sorgen auch wegen dem Geld, da es ohnehin knapp ist.