Bin leider nur Hausfrau­čśą

Hallo,

ich bin leider derzeit nur auf 450Euro besch├Ąftigt. Bin so ca. 3 halbe Tage die Woche arbeiten. Ich bin also zu 100% f├╝r die Familie da.

Wir haben 2 Kinder die Beeintr├Ąchtigt sind, ich habe seit 9 Jahren sehr, sehr viele Arzttermine wahrgenommen.

Ich werde oft kritisiert, nicht mehr zu arbeiten. Aber ich hatte nie Unterst├╝tzung, weder von meiner Familie, oder seiner Familie.

Ab September geht meine Tochter auf einen F├Ârderkindergarten, ich werde ab dann wieder Tz arbeiten gehen. Freu mich schon sehr darauf, wieder mehr zu arbeiten.

Mich hat es oft traurig gemacht, das ich oft kritisiert wurde warum ich nicht mehr arbeite­čĄÉ mit 2 " Behinderten Kindern" kaum m├Âglich.

Geht es noch jemanden so?

Lg

3

Als allererstes:ich finde du leistest eine gro├čartige Arbeit. Du bist nicht nur Hausfrau. Du hast dich um deine Familie gek├╝mmert. Du hast dich um deine Kinder gek├╝mmert. Um Kinder die noch viel mehr Mama gebraucht haben als nicht beeintr├Ąchtigte Kinder. Ein beachtenswerter Job.
Soviel dazu.
Und ich freu mich wenn du bald wieder mehr Zeit und Raum f├╝r dich hast. Nutze sie so wie es f├╝r euch und dich richtig ist.
Niemand anderes steckt in deiner Haut. Du machst es richtig. F├╝r dich. Niemals f├╝r andere.

1

Ich pers├Ânlich finde es gar nicht schlimm, dass Eltern sich umfassend um ihre Kinder k├╝mmern. Schlimm finde ich, wenn sich Frauen allein in diese Rolle dr├Ąngen lassen. Vor man die Unterst├╝tzung der Familie einfordert sollte man den Vater in seine Pflicht nehmen.

2

Die Menschen, die das kritisieren, sind wahrscheinlich noch nie in solch einer Situation gewesen und k├Ânnen sich dar├╝ber gar kein Urteil bilden. Auch wenn es manchmal schwer f├Ąllt... lass die einfach reden...

4

Was f├╝r eine Unversch├Ąmtheit, sich ├╝berhaupt in die Gestaltung des Familienlebens anderer derart einzumischen.
Hut ab, dass du es ohne Unterst├╝tzung schaffst, euren Alltag zu meistern! Wirklich, ich habe bisher nur eine Tochter, die keine Behinderung hat und an manchen Tagen war ich schon derma├čen platt. Ich habe h├Âchsten Respekt vor deiner Leistung.

Ich w├╝nsche euch alles Gute und hoffe, dass es dir gut tun wird, wieder etwas Zeit f├╝r dich zu haben, raus zu kommen.

6

Vielen lieben dank f├╝r eure Antworten­čÖé

das macht mir wirklich Mut. Ich habe die lezten Jahre wirklich alles gegeben,
war oft 3 oder 4 Tage die Woche mit Arztterminen unterwegs.

Freu mich auf meine neue Zeit. Werde aber trotzdem alles f├╝r meine 2 geben. Bin ja ab Mittags daheim, und werde trotzdem noch alle Termine f├╝r meine beiden wahrnehmen.

Lg

5

Hi,

sei stolz auf das was du leistet!

Ich habe zwei kleine Kinder ohne Behinderung und bin abends oft v├Âllig am Ende. Mein Mann w├╝rde nicht mit mir tauschen wollen und ich kenne einige Frauen, die froh waren, wieder arbeiten zu gehen und das unanstrengender fanden als die Zeit zu Hause (kommt nat├╝rlich sehr auf den Job und die kinder an, ich will das gar nicht verallgemeinern).

Ich finde es ein Unding, dass man heutzutage die Kinder den ganzen Tag abgeben muss, Karriere machen muss, um als Frau ein bisschen Respekt zu bekommen.

Und ganz ehrlich? Als ich ein Kind war, waren viele M├╝tter zu Hause, haben ihren kindern ein zuhause gegeben, gebacken, gebastelt, gekuschelt, Brote geschmiert und waren einfach da. Das war doch auch toll f├╝r uns als Kinder! Ich werde keine Karriere machen (trotz MBA ├╝brigens), weil ich davon ├╝berzeugt bin, dass beides nicht geht und irgendwas zwangsl├Ąufig auf der Strecke bleibt. Ich werde 15-20 Stunden arbeiten, wenn meine j├╝ngste mit 2,5 in die Kita kommt.

Und: ich verurteile auch niemanden, der das anders macht.

Dir viel Spass in Deinem neuen Job!

14

Tolle Worte, die ich zu 100% unterschreiben w├╝rde ­čĄŚ

7

Warum leider nur? Du hast einen Vollzeitjob, der weit mehr als 40 Stunden die Woche in Anspruch nimmt.

Sei stolz auf dich, dass du das alles gemeistert hast. 2 beeintr├Ąchtigte Kinder zu haben ist sicher alles andere als leicht und die ganzen arzttermine sind auch nicht ohne. Gerade wenn das Kind einen schlechten Tag hat und man noch ewig warten muss und dann soll das Kind auch noch mitmachen.

Lass die Leute reden. Sie sollen erstmal in deinen Schuhen, deinen weg gehen und dann urteilen.

Ich w├╝nsch euch alles gute, deiner Tochter einen guten Start ins kitaleben und dir viel Erfolg, dass du gut in dein "neues" Arbeitsleben startest ­čÖâ

8

Ach.. lass dir nichts einreden.... da steckt nur Neid hinter...

Ich war auch 8 Jahre Hausfrau.. und Freunde sagten das die auch gerne den Luxus gehabt h├Ątten.. Ich finde es gar nicht schlimm. Die Zeit nimmt dir keiner.

LG

9

Liebe TE,

du machst einen ganz tollen Job. Viele wissen gar nicht wie umfangreich es ist sich um behinderte Kinder zu k├╝mmern. Es kostet viel Zeit, dass vergessen viele. Und deine und seine Familie sollten sich da wirklich raushalten, wieviel du arbeiten kannst. Ja und oftmals ist es auch schwierig einen Kindergartenplatz zu bekommen f├╝r solche Kinder, wo man auch zumindestens Teilzeit arbeiten kann. Ich finde die Kritik von den Familien unter aller Kanone

Ja und das mit der Unterst├╝tzung, die hatten wir damals auch kaum. Ich habe auch einen mittlerweile 16 Jahre alten fr├╝hkindlichen Autisten, wo ab und an meine Schw├Ągerin, mein gro├čer Sohn und eine privat engagierte Entlastungskraft auf ihn aufgepasst hatte. Aus meiner eigenen Familie hatte ich keinen. Meine Mutter konnte das nicht mehr ebenso Schwiemu. Meine Geschwister hatten nicht so den Bezug aufs Kind.

Inzwischen arbeite ich 26 Stunden. Mein gro├čer Sohn geht seine eigenen Wege. Und mein J├╝ngster hat im Normalfall 2x die Woche Nachmittagsunterricht. Das passt schon.

Lass dich nicht unterkriegen, viel Kraft und LG
Hinzwife

11

und ... zumindest empfinde ich das so ... braucht es auch erst mal kraft zu akzeptieren dass man eben keine bilderbuchfamilie mit bilderbuchkindern ist, dass ihnen viele dinge schwer fallen die andere gar nicht nachdenken, und dass man finde ich viel abw├Ągen muss was ist jetzt sinnvoll, was ist gut. das raubt auch energie

10

Du kannst stolz sein auf das was Du leistest, und kannst das Kritikern gerne mal an den Kopf knallen dass Deine Kinder eben mehr Betreuung brauchen. Erkl├Ąr ihnen doch mal was du alles an F├Ârderarbeit leistest. ich frag solche Leute inzwischen immer wieviel Arzt- und Therapietermine sie denn so pro Woche wuppen dass sie denken sie k├Ânnten nur halbwegs mitreden. Du bist viel mehr als nur Hausfrau! nur dass die die Betreuung und F├Ârderung eben ehrenamtlich wuppst und nicht daf├╝r bezahlt wirst.

Wir haben nur ein Extremfr├╝hchen mit F├Ârderbedarf, ich arbeite halbtags, seit er zweieinhalb ist, bin aber auch schon zusammengeklappt, bin mit dem Auto beim Hin und her Hetzen zwischen Beruf, Kindergarten und F├Ârderterminen am Ende im wahrsten Sinne des Wortes rechts rangefahren, mit Migr├Ąneattacken und Herzrasen. Danach hab ich in den Sack gehauen und gek├╝ndigt, zum Gl├╝ck habe ich jetzt eine sehr flexible Stelle die auch noch in der N├Ąhe des Kindergartens ist.
Ich bereue es zutiefst mich so von meinem Umfeld habe stressen lassen dass man ja mal wieder wenigstens halbtags arbeiten "Muss". Ich h├Ątte mir ne Auszeit nach den ersten 2 1/2 Jahren g├Ânnen und mir gleich was Gutes in der N├Ąhe suchen sollen.

ich w├╝nsche dir alles gute, meine grossschreibtaste verl├Ąsst mich gerade ;-)