Kollegin macht Stimmung gegen mich 😔

Hallo

ich arbeite in einer Pflegeeinrichtung als Pflegedienstleitung...ich war jetzt drei Wochen im Urlaub.
Vor meinem Urlaub gab es einen Konflikt mit meiner Stellvertretung---sie war sehr gestresst zu dieser Zeit, ihre Kollegen beschwerten sich ĂŒber sie, ihr Umgangston war nicht in Ordung weder zu Klienten noch zu Kollegen--ich bin daraufhin mit ihr ins GesprĂ€ch gegangen und habe sie darauf angesprochen, nicht vorwurfsvoll eher wollte ich ihr die Hand reichen und fĂŒr Hilfestellung fĂŒr sie Sorgen zu ihrer Entlastung- nichts desto trotz hab ich gesagt, dass ihr Verhalten nicht ok so ist! .Sie war danach ganz schlimm beleidigt, sagte ich falle ihr in den RĂŒcken, sie hĂ€tte mich nicht um Hilfe gebeten uswusw...Ich hab ihre Reaktion nicht so ganz verstanden, dass sie verletzt war hab ich gesehen...

wĂ€hrend meines Urlaubs hat sie jetzt sehr schlecht ĂŒber mich gesprochen bei sĂ€mtlichen Teammitgliedern- sagte des öfteren "sie hofft dass ich auf die Fresse falle"

ich bin völlig perplex und weiss grad gar nicht wie ich damit umgehen soll...Konflikt ja- Unterschiedliche Meinung und Wahrnehmung ok- aber Boshaftigkeit mag ich so nicht aushalten

was wĂŒrdet ihr mir raten?

3

Hallo, ich bin selbst Pflegedienstleitung. Nach diesen Aussagen wĂ€re eine Zusammenarbeit in den Positionen erledigt. Vertrauen und gegenseitig stĂ€rken ist den anderen Mitarbeitern gegenĂŒber extrem wichtig. Probleme miteinander gehören unter 4 Augen geklĂ€rt. Gegebenenfalls mit dem Chef. Ich bin da relativ hart, jahrelange Erfahrung. Solche SĂ€tze bleiben in den Köpfen der Mitarbeiter. Ihr Verhalten dir gegenĂŒber ist völlig respektlos.

4

ich danke Dir fĂŒr deine sehr klaren direkten Worte!!!
mit deinem Text bestĂ€ttigst du mein GefĂŒhl zu der Sache...

ich werde mit ihr und dem Chef ĂŒber das Thema sprechen und dazu eine Lösung finden...ich denke es ist eine Tatsache, dass wir gemeinsam keine Basis mehr finden können.

1

Sprich sie an auf das, was du gehört hast.

Notfalls gehst du halt zum Chef/Chefin.

2

Du bist PDL, also gehe mit ihr wieder ins GesprÀch und konfrontiere sie mit dem was du gehört hast.

5

Du hast bereits einmal mit ihr gesprochen, also bleibt jetzt der Gang zum Vorgesetzten. Ziel sollte eine Beendigung des ArbeitsverhÀltnisses der Stellvertretung sein.

6

Ich bin der Meinung der anderen Antworter hier. Gebe dir nur noch eines mit: Wie vertrauenswĂŒrdig sind diese Aussagen der anderen? Stehen sie dahinter, dass diese Kollegin das und jenes gesagt hat? Du solltest das alles untermauer können, nicht dass deine StV dann plötzlich sagt "Moment, das stimmt ĂŒberhaupt nicht? Das habe ich nie gesagt?" Andernfalls ist es nur 'hörensagen' oder gar BĂŒrotratsch..