Was ist besser?

Jetzt muss ich doch mal fragen. Es geht darum das mein Mann arbeitet und wir momentan aufstocken, da ich leider noch Arbeit suche. Mein Mann verdient 1450 Brutto,wobei da noch Zuschläge darauf kommen.Vom Jobcenter bekommen wir momentan 613 Euro, nun hab ich geschaut ob ich Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen kann und anscheinend geht das.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte arbeiten gehen,nur eben arbeiten und nicht irgendwann sinnlose Maßnahmen machen.Der Mann vom Jobcenter meinte ich sollte Kinder in Kernzeit schicken und dann eventuell eine Maßnahme machen. Ich bin Niemand der gerne Zuhause sitzt ,aber ich hab in meinem Umfeld schon oft gehört das diese Maßnahmen meistens nichts bringen.Noch dazu habe ich im Februar eine 1 Tages Bewerbungsschulung vom Jobcenter gemacht.

Jetzt bin ich am überlegen,ob ich nicht Wohngeld und Kinderzuschlag beantrage und mich vom Jobcenter abmelde. Ich möchte mich in Ruhe bewerben und auf etwas was mir Spaß bereitet und ich nicht jeden Tag mich dann zur Arbeit quällen muss.

Habt ihr eigene Erfahrungen gemacht und/oder denkt ihr was wäre besser.

Lg und danke für jede Anregung und jeden Tipp

Eure Mamavonda

1

Wenn ihr nicht aufgefordert wurdet, Wohngeld und Kiz zu beantragen ist euer ALG2 Anspruch wohl höher.

Ist denn überhaupt sicher, dass ihr Wohngeld/Kiz erhaltet? Bei einem so hohen ALG2 Anspruch wäre das eher ungewöhnlich.

2

Gute Frage... ehrlich das weiß ich gar nicht. Ich hab mir selber nur gedacht das es besser wäre aus dem Hartz4 Bezug auszusteigen. Ich möchte nicht immer mit Sorgen leben müssen, nur weil das Amt schnell will das ich arbeite, egal was.Ganz ehrlich gegen arbeiten spricht nichts,nur möchte ich etwas machen das mir Spaß macht und mir nicht nur Bauchschmerzen. Und so lange ich nicht arbeite, für was steck ich Kinder in Kernzeit?


Lg und danke

3

ich verstehe das nicht so ganz.

Braucht ihr das Geld nicht? Deine freie Jobwahl ist dir lieber? Dann macht das doch. Warum so ein Post?

Ich hätte bei dem Einkommen Bauchschmerzen und würde wohl alles arbeiten, damit es besser ist.
Aus einem Job heraus bewirbt es sich auch einfacher, weil die Lücke im Lebenslauf nicht immer größer wird.
Aber das sind meine Ansichten. Wenn man Sozialleistungen bezieht, dann muss man eben auch mitspielen und per se alle Maßnahmen als unnötig zu sehen, wegen Hören-Sagen... mhm...
Mein Eindruck ist: ihr habt offensichtlich keine Not.

weitere Kommentare laden
5

Was hält dich davon ab dich nicht schon nun irgendwo zu bewerben bzw. warum hast du es bisher nicht getan?

Meistens kommt man doch erst in solche Maßnahmen, wenn die Suche nach einer neuen Arbeit nicht fruchtet.

Diesen Spruch "In Ruhe bewerben..." höre ich auch von einem Bekannten öfter. Verstehe es aber nicht so richtig. Die meisten die was Neues suchen bewerben sich während sie Vollzeit in ihrem aktuellen Job arbeiten (auch mit Kindern) Das ist nun auch wirklich Projekt was Monate jeden Tag mehrere Stunden in Anspruch nimmt. #kratz

6

*Kein Projekt

8

„ Meistens kommt man doch erst in solche Maßnahmen, wenn die Suche nach einer neuen Arbeit nicht fruchtet.„

Das ist falsch. Im ALG2 Bezug landet man sofort in einer Maßnahme. Und die sind selten sinnvoll, bei einer gewissen Arbeitsmarktnähe, da die Ausrichtung eine andere ist. Es geht um Aktivierung, geregelten Tagesablauf usw.

Ich behaupte mal, dass die TE nicht mit Mittags schläft.

Erstmal bewerben und wenn es nicht klappt, Maßnahme ist ALG1. Hier sind die Maßnahmen oft passgenauer.

weitere Kommentare laden
7

Ich würde lieber irgendeinen Job annehmen als der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen. Dabei würde ich mich nicht wohlfühlen. Egal aus welchem öffentlichen Topf ich das Geld bekommen würde.

Es heißt ja auch nicht, dass du diesen Job bis in alle Ewigkeit ausüben musst. Du kannst dich aber ganz entspannt weiter bewerben, bis du das passende für dich gefunden hast. Nebenbei sammelst du weiter Berufserfahrung und du magst sicher ein Vorbild für deine Kinder sein.

Deine Kinder scheinen schon älter zu sein. Seit wann bist du denn Zuhause und was hast du gelernt bzw. bisher gemacht? Um so kürzer die Lücke im Lebenslauf, umso besser.

12

Das seh ich genauso,doch hat der sachbearbeiter bereits von solchen Maßnahmen geredet.ich bewerbe mich auch um stellen wie putzen,das ist alles klar.

Mir gehts darum das des jobcenter mich nicht in Ruhe mich bewerben lässt und ich lieber in eine Maßnahme soll.

Und die kinder in Kernzeit zu stecken obwohl ich noch nicht arbeite find ich so scheiße.ich mein wenn ich arbeit hab,gut dann ist das klar,aber wenn ich eh noch nicht arbeite und andere vielleicht eher diesen platz brauchen find ich so schlimm.


Lg

9

Ihr habt gar keine freie Wahl, andere Sozialleistungen zu beziehen, damit Du nicht mit Massnahmen und der Forderung, Dich um Arbeit zu bemühen, behelligt wirst. Es gibt Einkommensgrenzen und Ihr müsst ein Mindesteinkommen haben, um Wohngeld + Kinderzuschlag beziehen zu können. Das sehe ich bei dem niedrigen Einkommen aber nicht und ganz ehrlich, seid Ihr nicht in der Position, dass Du nur Jobs machen kannst, die Dir Spaß machen, dafür sind Sozislleistungen nicht gedacht und ebenfalls nicht als Dauerlösung.

14

Ich bewerbe mich auch auf putzstellen, aber mandala Maßnahmen gehen mal gar nicht. Vorallem bringen diese mir ja dann auch nichts.

Ich danke deutschland das es mich unterstützt. Aber um eben was zurück zu geben,möchte ich arbeiten und nicht in eine Maßnahme.

Hoffe man sieht nun worauf ich hinaus möchte.


Lg

23

Du kannst Maßnahmen sicher abbrechen, sobald Du einen Job hast, aber Du musst sicher nicht 24h Zuhause sein, um Bewerbungen zu schreiben, Menschen, die den Job wechseln, machen das auch nebenbei.

Um etwas zurück zu geben, bewirb Dich einfach fleißig und gut ist.

weiteren Kommentar laden
11

Deine Kinder sind 8 und 10 laut Profil. Da kannst du doch ganz normal arbeiten. Und da du vermutlich schon einige Tage aus dem Arbeitsleben raus bist, wird dir eine Maßnahme nicht schaden.

Eine Arbeit, die Spaß macht ....hmm.....was hast du denn gelernt? Macht dir dein erlernter Beruf Spaß?
Ansonsten.... bei 1450 Euro BRUTTO - das ist ja NICHTS - würde ich jede Arbeit annehmen. Dein Mann verdient schon so gut wie nichts, du gar nichts - wie soll das später werden?
Ansprüche könnt ihr in der Situation auch nicht stellen. Denn letzendlich ist es nicht die Aufgabe der Steuerzahler, deine Selbstfindungs- und Traumjob-Such-Phase zu finanzieren.

Was spricht dagegen, erstmal anzunehmen, was du bekommst, und dann aus dem Job heeraus nach dem "Traumjob, der Spaß macht" zu suchen? Sieht auch allemal besser aus im Lebenslauf.

13

Ich sagte bereits ich bemühe mich ja um arbeit und bin auch nicht sehr wählerisch und ich hätte sogar an einem putzjob Spaß,doch eine Maßnahme die mir letzten endes nichts bringt,dass geht ja gar nicht.

Was Maßnahmen angeht, meine mutter und andere wären in mandala mal Maßnahmen und genau deswegen mach ich mir so ein kopf.

Oft möchte niemandem auf der tasche liegen, also bewerb ich mich ja fleißig.nur ich frag mich für was ich jetzt schön die kinder in Kernzeit schicken soll,obwohl ich ja noch keinen arbeitsvertrag aufm tisch.

Hoffe jetzt versteht man um was eş mir geht und was mir so kopfzerbrechen bereitet.


Lg

24

Das ist einfach so, zum Teil sicher auch, um zu sehen, ob Arbeitssuchende auch wirklich verfügbar sind.
Dir kann es doch völlig egal sein, ob die Maßnahme Deiner Meinung nach sinnlos ist oder nicht, betrachte Deine Teilnahme doch einfach als Gegenleistung für das erhaltene ALGII.

weiteren Kommentar laden