Besch√§ftigungsverbot, brauche euren Rat ūüė≠

Hallo ihr Lieben,

Vorsicht, langer Text. Und ich möchte euch bitten, mich nicht direkt anzugreifen.

Ich arbeite ich einer B√§ckerei seit einigen Jahren als Verk√§uferin. Ich mag meinen Job und ich gehe wirklich gerne hin. Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, den Betrieb jemals zu wechseln. Und es war auch niemals meine Absicht, direkt wenn ich schwanger bin, ein Besch√§ftigungsvebot zu bekommen. F√ľr mich stand immer fest, dass ich ganz normal weiter arbeiten gehe mit der Kugel.

Nun hat sich das Blatt aber gewendet. Ich habe meine Chefin gestern eingeweiht, dass ich schwanger bin. Sie war geschockt, und nicht begeistert. Indirekt hat sie mir am Telefon gesagt, dass ich nicht auf die Idee kommen soll, mich krank zu melden wegen Kleinigkeiten, da Schwangerschaft ja keine Krankheit ist. Ich leide seit anderthalb Wochen unter starker Übelkeit und Schwindel, dass das Arbeiten momentan kaum noch möglich ist.

Ich muss auch sagen, dass ich vor kurzem schon eine Fehlgeburt hatte und mein Arzt sagte, ich soll mehr auf mich aufpassen.

Ich wurde quasi unter Druck gesetzt. Ebenso war sie nicht wirklich damit einverstanden, dass ich Sonntags nicht mehr arbeite und erst ab 6 Uhr. Sie meinte, ihre Schwangeren Mitarbeiterinnen vorher wären auch trotzdem an Sonn- und Feiertagen und um 4 Uhr nachts arbeiten gekommen.

Nun habe ich erfahren, dass meine Kolleginnen hinter meinem R√ľcken √ľber mich herziehen und sauer auf mich sind. Weil sie nun mehr arbeiten und ihre freien Tage streichen m√ľssen. Tut mir ja auch unfassbar leid. Das ganze wird langsam immer schlimmer, ich f√ľhle mich richtig unter Druck gesetzt und denke 24 Stunden am Tag nur noch dran, habe Bauchschmerzen wenn ich an die Arbeit denke, traue mich gar nicht zum FA zu gehen wegen der Krankschreibung wegen meiner √úbelkeit ‚¨áÔłŹ

20

Nimms mir nicht √ľbel, aber ich finde es faszinierend, wie viele Schwangere pl√∂tzlich ein BV brauchen, weil sie im Job pl√∂tzlich gemobbt werden oder man hinter ihrem R√ľcken √ľber sie l√§stern.

Mensch, du wirst Mutter, da wirst du noch mit ganz anderen Dingen konfrontiert werden und kannst dich nicht davor verstecken.

Wie wärs, wenn du mit deiner Chefin Kompromisse findest ?
Zb vor 6 Uhr wirst du nicht arbeiten, da dies auch gar nicht erlaubt ist als Schwangere.
Allerdings spricht ja absolut nichts dagegen, sonntags zu arbeiten ? Dann wären deine Kolleginnen vermutlich auch nicht mehr so angepisst.
Und ganz ehrlich - ich kann sie verstehen.
Ich w√§re auch sauer, wenn ich nun pl√∂tzlich einige Sonntage mehr arbeiten m√ľsste, nur weil die Schwangere Kollegin aufgrund ihrer SS pl√∂tzlich nicht mehr sonntags arbeiten kann. Nicht umsonst ist sonntags arbeiten erlaubt und dem Baby ist es doch pups egal, ob du mittwochs oder sonntags Brot verkaufst ?!

26

Also als ich noch in der Bäckerei gearbeitet habe, durfte ich nicht mehr alleine arbeiten weil ja jederzeit etwas passieren kann.
Sonntags habe ich immer alleine gearbeitet und Samstags und Sonntags war der meiste Betrieb. Da gibts dann auch keine Möglichkeit mal Pause zu machen. Weiss ja nicht wie es in dem Fall hier aussieht.

33

Ich wei√ü nicht wie es in D ist, aber in √Ė m√ľssen regelm√§√üig Ruhezeiten erm√∂glicht werden inkl einer Liege o.√§. zum Hinlegen. Du hast also v√∂llig recht! Lass dich nicht runter ziehen.

1

‚¨ÜÔłŹ

Es macht mich langsam einfach nur noch fertig. Es l√§sst mir keine Ruhe mehr. Es wird Druck auf mich ausge√ľbt, die Kollegin sind sauer auf mich und ziehen √ľber mich her, das ganze belastet mich psychisch immer mehr. Vor allem habe ich Angst, wenn ich krank war, wieder arbeiten zu kommen. Das ist doch kein Arbeitsklima mehr. Kann ich das meinem Arzt so sagen, und w√ľrde er mir ein BV geben, oder muss daf√ľr mehr passieren? Ich wei√ü einfach nicht mehr weiter. Bitte gebt mir einen Rat, was ihr tun w√ľrdet.

Lg, Anni

2

Hallo, so wie du es schilderst f√ľhlen sich sicher viele schwangere. Deine aufgef√ľhrten Punkte rechtfertigen kein BV, deine Chefin muss sich an Gesetze halten und dein Arzt wird dich aufgrund der √úbelkeit eventuell vor√ľbergehend krankschreiben.

7

Am Montag habe ich mit meiner Fa erst √ľber ein bv gesprochen. Sie hat mir erkl√§rt das seit der √Ąnderung im Mutterschutz gesetzt die √Ąrzte ein bv nur noch ausstellen wenn es gesundheitliche Gr√ľnde daf√ľr gibt. Diese gesundheitlichen Gr√ľnden sind aber nicht die √ľblichen Schwangerschafts wehwehchen. Sondern Vorerkrankungen. Nat√ľrlich besteht auch die M√∂glichkeit wenn der AG den Arbeitsplatz nicht umstrukturiert oder psychische Probleme endstehen. Das musst du aber nachweisen. Also strikt dokumtieren. Und auch schriftlich deinen ag dar√ľber informieren wenn deine Kollegen dich mobben oder wenn deine Chefin dich unter Druck setzt, ihr schriftlich dein Unwohlsein mit der situation mitteilen. Am besten hol dir aber Rat bei einem Anwalt oder einer Familien hilfe ein. Zb bei der Caritas oder anderen wohlfahrtsverb√§nden. Die sind immer sehr nett.. Mein Fa hat mir ein bv gegeben, da ich vorerkrankungen habe (aps), blutverd√ľnner nehme und in der Pflege arbeite. Aber so wie ich erfahren habe m√∂chte meine Chefin das bv anf√§chten.

weitere Kommentare laden
3

Kenn ich zugut zwar nicht so schlimm aber dieses Gewissen wie du dich f√ľhlst kann ich nachvollziehen. Ganz ehrlich achte auf dich!! Soll es soweit kommen das du umkippst oder an ddr Theke dich √ľbergibst ? Ist das ihr Ernst? Lass dich krankschreiben. Aber Besch√§ftigungsverbot kenn ich blo√ü das der Arbeitgeber das aufstellen
Muss der FA macht das nicht mehr so oft zumindestens ist das hier bei uns im Landkreis so. Das hei√üt der Arbeitgeber entscheidet ob man die Arbeit noch durchf√ľhren kann oder nicht. Aber ich w√ľrde ehrlich deine Kollegin darauf ansprechen jede Frau darf schwanger sein soll sie alle im
Erlaubnis fragen? Das w√ľrde niemand tun auch nicht deine doofen Kollegen! Sprech sie darauf an sag ihnen was dich verletzt!! Immerhin sind das auch Frauen die Kinder haben
Oder noch wollen!

4

Hallo,

kennst du irgendeine der M√ľtter bei Euch, die angeblich trotz Schwangerschaft sonntags und ab 4 Uhr gearbeitet haben? Deine Chefin h√§lt sich nicht an das Mutterschutzgesetz? Finde ich ja irgendwie mutig, sowas von Dir einzufordern.

Die Firma mu√ü jetzt doch eine Meldung ans Gewerbeamt machen, inkl. Gef√§hrdungsbeurteilung. Ist zumindest in gr√∂√üeren Firmen so. Und da mu√ü hervorgehen, wie sie Deinen Job gestalten, damit Du ihn trotz SS aus√ľben kannst. Hie√üe in dem Fall, keine Nachtarbeit, keine Sonntagsarbeit. Wenn die Firma sagt, sie kann Deinen Job nicht so gestalten, da√ü das Mutterschutzgesetz eingehalten werden kann, k√∂nnen sie Dir eine BV ausstellen. Aber keine Ahnung, ob sie das rechtfertigen k√∂nnen.

Dein FA wird Dir sicherlich kein BV ausstellen, denn das geht nur, wenn Dein oder das Leben des Kindes in Gefahr w√§ren. Das ginge h√∂chstens aufgrund der Historie, da√ü Du das Risiko einer Fehlgeburt hast. Mu√ü aber schon begr√ľndet sein.

Momentan geht es doch nicht darum, daß Du 4 Wochen krankgeschrieben wirst. Ich weiß ja nicht, wie weit Du jetzt bist. Die Übelkeit wird nicht ewig anhalten. Deine Kolleginnen sollen jetzt auch mal nicht durchdrehen, jeder krann mal ausfallen. Schade, daß es so wenig Solidarität gibt.
Vielleicht ist das hinter dem R√ľcken reden auch nicht so viel, wie es sich erstmal anf√ľhlt? Man nimmt das ja immer erstmal als ganz schrecklich wahr. Vielleicht hat in Wirklichkeit einer mal was gesagt, ohne da√ü es wirklich ein Drama ist?

Liebe Gr√ľ√üe,
Cahdi

5

Also nach dem Mutterschutzgesetz darfst du an Sonn- und Feiertagen nicht beschäftigt werden (§ 5 MuSchG). Wer sich als Arbeitgeber daran vorsätzlich (und das liegt hier vor) nicht hält, der macht sich strafbar (§ 33 MuSchG).

Ich w√ľrde eine Mail formulieren, in der du euer Gespr√§ch zusammenfasst, auf die Vorschriften Hinweist und sie um Stellungnahme bittest, ob es bei ihrer Anordnung von Sonntagsarbeit bleibt.

Du bist im Recht und das darfst du auch wahrnehmen. Du bist schwanger und der Ausgleich ist nicht dein Problem. Solltest du krank werden, lass dich krankschreiben. Fertig.

Ich k√∂nnte wirklich ausflippen, wenn ich das lese... und w√ľrde dort am liebsten sofort selbst anrufen. Lass dir die Aufforderung alles schriftlich geben. So √ľbst du n√§mlich Druck aus.

19

Doch, sie darf sonntags arbeiten wenn sie es möchte.

21

Genau. Ich hatte eine MA, die wollte immer mittwochs bis Sonntag arbeiten.
Ihr Mann hatte Montag und Dienstag frei.
So konnten sie gemeinsam frei haben.
Das Kind weiß ja nicht, ob Montag, Sonntag oder was weiß ich ist

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,

Wir haben bei uns auf Arbeit das Gegenteil. Meine Kollegin ( B√ľrojob) ist auch schwanger und meine chefin hofft dass sie endlich einen krankenschein bringt , da ihre arbeitsmotivation stark nachgelassen hat. Meine chefin hat selbst drei kids und ist bei dem thema sehr verst√§ndnisvoll, aber inzwischen genervt. Morgen hat sie wieder termin beim gyn und sie m√ľsste um die 18.ssw sein. Wenn da alles ok ist hofden wir alke im team dass ihr ein arzt einen krankenschein gibt. Meine vorg√§ngerin war ab der 12.ssw krank geschrieben und das war f√ľr meine cjefin ok da sie irgendwelche umlagen zahlt.
Ich denke dein Problem ist das der wind im einzelhandel arg rauh ist und logischerweuse keiner aus deinem team mehr bock hat auf die zusätzlichen schichten. An deiner stelle geh zum arzt und lass dir einen krankenschein geben. Arbeitsplätze gibt es im einzelhandel mehr als qualifizierte arbeitskräfte.
Meine andere Kollegin war wegenvdo einer sache wie bri dir ab der 8.ssw durchgängig krankgeschrieben, dank ihres hausarztes.

Alles gute f√ľr euch

8

Hallo Anni!

Bv können vom Gynäkologen, Arbeitgeber( was hier sicher entfällt) oder auch vom Betriebsarzt und sogar vom Hausarzt ausgestellt werden.

Versuch ein ehrliches Gespr√§ch mit deinem Frauenarzt zu f√ľhren, dass du dich dort derzeit nicht wohl f√ľhlst , und alles was vorgefallen ist bzw dir auf der Seele brennt!

Und wenn das nicht funktioniert auch mit deinem Hausarzt und dem Betriebsarzt.

Du stehst jetzt nicht nur f√ľr dich , sondern auch f√ľr dein Baby ein.
Denk an dich und was DIR gut tut. Sollte es kein BV werden , lass dich krank schreiben.

Liebe Gr√ľ√üe und alles gute

22

Betriebs√§rzte sind die einzigen √Ąrzte, die kein BV ausstellen, da sie beratend f√ľr den AG t√§tig sind. Betriebs√§rzte empfehlen lediglich ein BV, der AG spricht es dann aus.

9

Wende dich an die zuständige Aufsichtsbehörde! Deine Chefin verstößt gegen das Gesetz!

FA kann dich nur krankschreiben

10

Ehrlichkeit währt am längsten.
Daher w√ľrde ich ganz offen und ehrlich mit deinem Frauenarzt sprechen und ihm sagen, wie mit dir umgegangen wird. Auch, dass deine Chefin Dinge von dir verlangt, die nicht rechtens sind.

Zu deiner Chefin und deinen Kollegen sage ich Mal lieber nichts. ūü§¨
Aber an deiner Stelle w√ľrde ich mir das Mutterschutzgesetz ganz genau durchlesen und all diese Punkte einfordern.
Ggfs Unterst√ľtzung durch einen Anwalt.
Es ist ganz offensichtlich, dass sie in keinster Weise Interesse daran hat euer Arbeitsverh√§ltnis ordentlich weiterzuf√ľhren.

Alles Gute dir und vorallem starke Nerven.