Steuern und Abgaben auf Urlaubsabgeltung nach Elternzeit

Hallo zusammen,

vielleicht gibt es hier jemanden, der Ahnung von der Materie hat oder schon Mal in derselben Situation war.
Unser Sohn wurde im November 2019 geboren. Nach Mutterschutz bin/war ich bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses in Elternzeit (mit Elterngeldbezug).
Ich habe meinem alten Arbeitgeber zum 31.10.2020 fristgerecht gekündigt.
Nun werden mir noch 30 Urlaubstage abgegolten.
Von der Personalabteilung habe ich bereits Kenntnis über die Höhe der Summe bekommen.
Laut Personalabteilung fallen auf diesen Betrag weder Sozialabgaben noch Steuern an.
Kann das so richtig sein?
Ich habe etwas Bedenken, mich über den kleinen Geldsegen zum Jahresende zu freuen.
Kann ich hier wirklich mit keiner Forderung durch das Finanzamt rechnen?

Ich danke vorab vielmals für die Hilfe! ☺️

1

Solange wie du keinen sozialversicherungspflichtigen Job hast, ist das richtig. Du zahlst lediglich Steuer und kannst es dir über die ESt-Erklärung zurückholen.

2

Hi.
Wie die Rechtslage ist, weiß ich nicht, allerdings kann ich nur von mir berichten.
Ich hatte auch in der EZ gekündigt und einmal 26 Tage (vor BV und bis Ende Mutterschutz) und einmal erstrittenes Geld für Resturlaub bekommen. Denn mein AG hatte mir gegenüber nicht erklärt, dass er den Urlaubsanspruch IN der EZ gekürzt hat.
Jedenfalls waren das dann 2 Zahlungen auf Stkl. 6, da ich schon einen neuen AG hatte zu dem Zeitpunkt, wo ich in Stkl. 4 lief.

Das Ganze hat dieses Jahr bei uns, das erste Mal (!!!) für uns, zu einer Nachzahlung geführt. Zwar "nur" 600 €, aber war trotzdem doof 😅🙈. Die Steuerfachangestellte hat gesagt, dass die Nachzahlung unter anderem durch diese 2 Zahlungen von dem Urlaub zustande kam 🤷‍♀️.