Elternzeit job kündigen urlaubsanspruch

Guten Abend,

Ich habe mal eine Frage, ich habe mich gerade etwas durchs Internet geforschtet aber bin nicht so richtig fündig geworden.

Ich bin noch in elternzeit, eigentlich bis Ende nächsten Jahres, würde aber gerne Ende diesen Jahres wieder arbeiten,
habe auch einen Antrag gestellt woanders arbeiten zu dürfen, wurde abgelehnt weil er mich angeblich selbst brauch ( angeblich weil wir waren in der Schwangerschaft vor Gericht etc. Er hatte mir mein Gehalt nicht gezahlt und vieles mehr).

Jedenfalls hätte ich jetzt aber einen neuen Job, allerdings bei der Konkurrenz weshalb er mir das Arbeiten dann ja auch ablehnen dürfte, also kommt nur kündigen in Frage,

wenn ich es richtig verstanden habe kann ich mit meiner vertraglichen Kündigungsfrist von 4 Wochen kündigen weil ich ja die elternzeit beende und nicht zum Ende der elternzeit kündige, habe ich das so richtig verstanden?!
Und dann die Frage der Fragen, mein Urlaubs Anspruch aus der elternzeit wurde nicht gekürzt und steht mir ja so voll zu, wenn ich gekündigt habe darf er mir den ja auch rückwirkend nicht mehr kürzen oder?!
Schreibe ich das dann in die Kündigung mit rein das ich meinen Urlaubs Anspruch aus dem und dem Jahr ausbezahlt haben möchte?

Vielen Dank für eure Mühe ❤️

1

Ja, du kannst während deiner EZ mit der normalen vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist kündigen. Nur zum Ende der EZ gilt eine verlängerte Kündigungsfrist (wenn die vertraglich vereinbarte nicht eh so lang ist).

Die Kürzung des Urlaubsanspruchs in der EZ kann sein AG auch mich zu deiner Kündigung mitteilen.

Ich hatte die exakt selbe Situation. Habe in der EZ gekündigt und einen neuen Job angetreten. Mein Ex-AG hat bis zum Schluss nicht die Kürzung des Urlaubsanspruchs geltend gemacht, mir dann aber deutlich zu wenige Resturlaubstage ermittelt und ausgezahlt. In meinem Fall hab ich es dabei belassen, weil er mir in anderen Dingen entgegen gekommen war (hat mich z.b. früher aus dem Vertrag gelassen, so dass ich früher bei der Konkurrenz anfangen konnte). Aber wenn du mit denen AG eh schon juristische Auseinandersetzungen hattest würde ich diese dann auch nicht scheuen, wenn es soweit ist.

Dein AG kann aber in der Tat noch an dem Tag, an dem du ihn darauf hinweist, dass er das falsch berechnet hätte noch sagen, dass er kürzt, wenn das noch innerhalb der Kündigungsfrist ist. Ich würde ihn dann also erst darauf aufmerksam machen, wenn du wirklich aus dem Unternehmen ausgeschieden bist.

2

Super, vielen lieben Dank!
Dann mach ich das genauso 😅
Wahrscheinlich wird es ohne Anwalt wieder nicht gehen.
Ehrlich gesagt wäre ich normal auch nicht so kleinlich aber dafür hat er sich echt zu viel geleistet.
Danke ❤️