Elternzeit: was macht am meisten Sinn? đŸ€”

Hallo MĂ€dels,

hoffe ihr könnt mir weiterhelfen bzw. einfach mitteilen wie ihr es gemacht habt oder machen wĂŒrdet. Danke vorab!! 🙃

Folgende Konstellation:

- ich: angestellt, unbefristet, Vollzeit
- nun weggezogen (vermutlich keine RĂŒckkehr an alten Arbeitsplatz, da zu weit)
- daher gewĂŒnscht: maximale Ausschöpfung der Elternzeit (bis zu 3 Jahre?)
- im Idealfall folgt in der Elternzeit das zweite Kind
- Partner: gewĂŒnschte Elternzeit 2 Monate, parallel mit mir (Evtl Wochen oder Monatsweise aufgeteilt)

WĂ€ren ja im Idealfall 36 Monate, 34 Monate fĂŒr mich und 2 fĂŒr meinen Partner, oder?

Fragen:
1. Basis Elterngeld (und Geld selber einteilen) oder Elterngeld plus? Was macht steuerlich etc am meisten Sinn?
2. was passiert nach 2 Jahren? Das Elterngeld plus hat ja auch eine Begrenzung, oder? Bekommt man da einfach garkeine Zahlungen und ist weiterhin bis zum Ablauf der 3 jahre in elternzeit?
3. könnte ich auch erstmal 2 Jahre nehmen, schauen wie es ist, und dann ggf nochmal verlÀngern? Oder macht es mehr Sinn sofort 3 Jahre anzumelden?
4. könnte ich in der gesamten Zeit (sofern es Homeoffice Möglichkeiten gibt) auch Teilzeit arbeiten?

Sorry, sind viele Fragen auf einmal, aber ich lese immer nur BeitrĂ€ge in denen 2 Jahre genommen werden und bin deswegen versunsichert ob eine lĂ€ngere elternzeit sinnvoll ist?! Finanziell werden wir logischerweise Einbußen haben, es ist jedoch so geplant gewesen und dafĂŒr haben wir im Vorhinein „vorgesorgt“.

Danke euch vorab!! LG 😊

1

Ich kann nur sagen , wir Elterngeld plus ....genommen ...auch wegen Steuer ....und man bekommt das Basis Geld auf 2 Jahre aufgeteilt ...die Gefahr besteht immer wenn man Basis nimmt ....das Geld trotzdem ausgibt was man sich weg legen wollte ....und meine Frau hat nach zwei Jahren elternzeit verlĂ€ngert ....natĂŒrlich unbezahlt .

2

ZunÀchst einmal:

Jeder von euch beiden hat Anspruch auf bis zu 3 Jahre Elternzeit, völlig unabhÀngig voneinander. Die 2 Monate, die dein Partner nehmen möchte werden keinesfalls bei dir abgezogen!

Vorsicht: dein Partner muss ganze Monate Elternzeit nehmen, diese mĂŒssen nicht zusammenhĂ€ngen, sollten aber in Hinblick aufs Elterngeld nach Lebensmonaten genommen werden. Wochenweise geht garnicht.

Ich wĂŒrde allerdings erst einmal 2 Jahre Elternzeit anmelden an deiner Stelle. VerlĂ€ngern wĂ€re problemlos.

WĂ€hrend der Elternzeit darf man bis zu 30 Stunden/Woche arbeiten.

Ob du Basiselterngeld oder Elterngeld Plus beantragst spielt m. W. n. Keine Rolle, da ihr nicht verheiratet seid.

Bedenke, dass du maximal bis zum 22. Lebensmonat Elterngeld Plus bekommst, da die Monate mit Mutterschaftsgeld immer Basiselterngeldmonate sind.

4

„Vorsicht: dein Partner muss ganze Monate Elternzeit nehmen, diese mĂŒssen nicht zusammenhĂ€ngen, sollten aber in Hinblick aufs Elterngeld nach Lebensmonaten genommen werden. Wochenweise geht garnicht.“

Doch natĂŒrlich kann man wochen- sogar tageweise Elternzeit nehmen. ElternGELD gibt es aber nur, wenn man dieses fĂŒr mindestens 2 Lebensmonate beantragt.

Aber ich glaube, dein Grundgedanke war, dass er nicht zwei Monate Elternzeit auf mehrere Wochen aufteilen kann UND fĂŒr diese zwei Monate Elterngeld beziehen kann, oder?!
Das geht natĂŒrlich nicht.

6

Ja genau, ich hatte nur das Elterngeld beim Partner im Blick, das Elternzeit unabhĂ€ngig davon genommen werden kann stimmt natĂŒrlich 👍

weitere Kommentare laden
3

Solltest du Vorhaben in der Elternzeit schwanger zu werden, wĂŒrde ich raten min. 14 Monate EG Bezug zu wĂ€hlen, da 14 Monate ausgeklammert werden können. Solltest du nur 12 Basis EG Monate nehmen, dann zĂ€hlen leider auch nur 12 Monate EG Bezug als Ausklammerung.

8

Also ich versuche es Mal.

1. So weit ich weiß macht es keinen Unterschied, ob du 12 Monate Basiselterngeld oder 2 Monate Basiselterngeld (im Mutterschutz) und 20 Monate Elterngeld plus nimmst.

2. Elterngeld und Elternzeit sind zwei unterschiedliche Dinge. Elternzeit steht jedem Partner unabhĂ€ngig von einander jeweils 3 Jahre zu. Elterngeld insgesamt 14 Monate Basiselterngeld, wenn der andere Partner mindestens 2 Monate nimmt. Elterngeld gibt es nur fĂŒr volle Lebensmonate des Kindes. Einzelne Wochen Elternzeit zu nehmen geht also, dafĂŒr gĂ€be es dann aber kein Elterngeld.

3. Nach Ende von Elterngeld plus gibt es kein weiteres Geld. Du wĂŒrdest also spĂ€testens nach 22 Monaten kein Geld mehr bekommen.

4 du kannst natĂŒrlich auch erstmal nur 2 Jahre Elternzeit nehmen, musst dich dann bei der Beantragung von neuer Elternzeit aber wieder an Fristen halten. Ich glaube 13 Wochen vorher.

5. Du kannst Teilzeit in Elternzeit arbeiten (max 30h/Woche). Tust du das, wÀhrend du Elterngeld bekommst, wird dein Einkommen aber auf das Elterngeld angerechnet.

6. Zu einem zweiten Kind: bedenke die Berechnung des neuen Elterngeldes. Zur Berechnung werden immer die 12 Monate vor dem Mutterschutz herangezogen. Ausgeklammert werden können maximal 14 Monate nach der Geburt von Kind 1. WĂŒrdest du zwischen Kind 1 und 2 also gar nicht arbeiten und dein Mutterschutz beispielsweise 20 Monate nach Geburt von Kind 1 beginnen, so wĂŒrden 6 Monate mit 0€ Einkommen in die Berechnung des neuen Elterngeldes einfließen. Um ein Ă€hnlich hohes Elterngeld zu bekommen wie bei Kind 1 wĂŒrde sich dann also ein sehr kurzer Abstand anbieten.

Ich hoffe ich konnte einige deiner Fragen beantworten!