Umständlich sorry im Voraus !

Hallo zusammen,
Ich hab da mal eine Frage bezüglich des elterngelds. Ich habe damals Elterngeld für ein Jahr beantragt. Nach einem halben Jahr habe ich jedoch gemerkt das mir das einfach zu wenig ist und ich mehr Zeit haben möchte da ja auch alle Mutter Kind Kurse durch die Corona Krise ausgefallen sind.
Ich habe mit der elterngeldstelle telefoniert da man leider keinen Termin vor Ort machen konnte. Ich wollte auf Elterngeld plus wechseln damit ich noch ein halbes Jahr länger zuhause bleiben kann. Dort wurde mir gesagt das es besser wäre einfach ab jetzt die Hälfte meines elterngelds monatlich auf Seite zu packen damit ich für das halbe Jahr welches ich dran hängen möchte die andere Hälfte des Geldes zur Verfügung habe. Info der elterngeldstelle: „ so haben sie sich und wir uns einigen Papier Kram gespart“
Darauf hin habe ich schriftlich bei meinem Arbeitgeber um einer Verlängerung gebeten und diese auch bekommen.
Nun zur eigentlichen Frage :
Ich möchte ab Anfang nächstes Jahr wieder für 2 Tage in meiner Arbeitsstelle Arbeiten. Laut Arbeitgeber befinde ich mich ja noch in elternzeit und darf ja nicht mehr als 30 Stunden arbeiten. Jedoch bin ich bei der elterngeldstelle offiziell nur bis Januar in elternzeit „gemeldet“ . Ist es wichtig das die elterngeldstelle informiert wird oder nur der Arbeitgeber und die Krankenkasse ? Da ich ja sowieso ab Januar keine Bezüge mehr der elterngeldstelle erhalte denn noch bis Juni in elternzeit wäre
Es tut mir so leid für die komplizierte Schreibweise aber ich kann es nicht besser erklären
Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus

1

Du hast das durchaus verständlich erklärt.
Elterngeld und Elternzeit haben nichts miteinander zu tun.
Die Elterngeldstelle würde nur interessieren, wenn Du während des Elterngeldbezugs noch andere Einkommen hättest. Hast Du aber nicht - also nein: Die Elterngeldstelle muss von Dir nicht informiert werden.

Grüsse
BiDi

2

Vielen Dank